Bewertung für Schulsport so erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es wird doch gesagt, dass Du Dir Mühe gibst, zu lernen, aber aufgrund Deiner körperlichen Einschränkungen nicht so hohe Leistungen wie andere erbringen kannst (bzw. länger dafür brauchst). Normalerweise wird im Sport vor allem der Lernfortschritt bewertet (oder sollte zumindest). Du bist also kein fauler Schüler, der sich etwa verweigert, und einfach sagt, "ich kann das nicht, ich bin zu  unsportlich dafür".

Deine Einstellung ist also für den Sportunterricht sehr gut geeignet!

Die Lehrer haben in diesen Bewertungen versucht, Deine Einstellung mit Deiner körperlichen Einschränkung zu verbinden, die dann zu einem nicht ganz so perfekten Ergebnis wie bei anderen Schülern, die weniger eingeschränkt sind oder schon seit Jahren üben, geführt hat. 

Ist wie in Musik: Der eine kann schon Notenlesen, der bekommt eine Eins. Der andere kann es nicht und gibt auf, weil es zu mühsam ist. Der Dritte kann es auch nicht, versucht es, arbeitet daran, aber es klappt nicht immer perfekt, er macht noch Fehler. Die Fehler sind auf seine mangelnde Übung und die kurze Lernzeit zurückzuführen. 

So in etwa würde ich Deine Sportzeugnisse auch verstehen.

wenn es bei Euch üblich ist, keine Noten im herkömmlichen Sinn zu vergeben, kann der Lehrer seine Beurteilung frei formulieren. Er darf natürlich keine beleidigenden, rassistischenoder sexistische Aussagen machen.

Aber deine Beispielsbeurteilung ist m.E. erlaubt.

Ja, kann man. Falls du es nicht verstanden hast sind diese Kommentare positive Umschreibungen für deinen Einsatz im Unterricht.

Was möchtest Du wissen?