Bewertung dieses Praktikumszeugnisses(Steuerberatung).Bin verwirrt.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gib das Geld für einen professionellen Zeugnistest aus und leg ihm den vor mit den Worten "Sicher handelt es sich um ein Versehen, ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie mir diese Leistungen bescheinigen wollten". Lass von denen auch einen eigenen Zeugnistest erstellen, den du als Vorschlag deinem Chef vorlegst. Kostet zwar Geld, aber das ist gut investiert, immerhin bewirbst du dich mit diesem Zeugnis in der Zukunft.

http://www.zeugnistest.de/

Alles in allem ist das glaub ne 3 ("zu unserer Zufriedenheit"), jedoch waren sie nicht immer ganz zufrieden. Ansonsten ist das Zeugnis normal aufgebaut und wohlwollend geschrieben. "Die Unterlagen waren mit Sorgfalt bearbeitet" heißt wohl, dass du ab und an mal den ein oder anderen Fehler gemacht hast (sonst würde geschrieben werden "waren stets mit Sorgfalt.."). Genauso verhält sich das mit dem Verhalten. Das du nur geschätzt wurdest heißt, dass man dich respektiert hat, aber mehr auch nicht. Würde da beliebt stehen, wäre das eine ganz andere Liga. Du konntest Lösungsansätze gut bearbeiten, aber gelöst hast du nichts wirklich selbstständig und brauchtest immer die Hilfe für eine endgültige Lösung.

Aber das die erste Seite nen Briefkopf hatte und die zweite nicht ist nicht ungewöhnlich. Das unterschiedliche Papier würde mich nicht stören, da du meist sowieso nur Kopien verschickst. Und sollte man die Originale mal vorlegen müssen, kannst du ja nichts dafür das es 2 verschiedene Blattarten sind. Liegt wohl auch daran, dass das Papier mit dem Briefkopf etwas hochwertiger ist.

Alles in allem ist dieses Zeugnis nicht sehr berauschend und du fühlst dich zu Recht "ins Gesicht geschlagen", sofern das was im Zeugnis steht nicht wirklich zutrifft. Ich würde das zu keiner Bewerbung dazulegen.

Also, inhaltlich ist das Zeugnis in Ordnung. Es ist kein Super-Zeugnis, aber es war ja auch nur ein Praktikum. Ich erkenne jetzt keine Floskeln, aus denen man etwas sehr Negatives herauslesen würde, außer vielleicht in dem Satz mit dem persönlichen Verhalten, da wäre es besser, wenn dastünde "war STETS einwandfrei". Würde ich das Zeugnis vorliegen haben, würde ich das aber nicht besonders gewichten, da der Rest soweit passt und gerade in so kleinen Unternehmen ist nicht immer ein "professioneller Arbeitszeugnisschreiber" am Werk. Das die äußere Form des Zeugnisses aber so schlampig daher kommt, wie du es beschreibst, lässt eher auf die Firma ein schlechtes Licht fallen. Da würde ich denken, was war denn das für ein Schlampladen. Na ja, vermutlich haben die halt mit sowas noch wenig Erfahrung.

Was möchtest Du wissen?