Bewertung des Senats im alten Rom/ römische Republik?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Leider genauso wenig gefeit gegen Korruption und Dekadenz wie unsere heutige demokratische Grundordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
nycvln997 19.11.2016, 16:48

Vielen Dank für die Antworten. Würden Sie sagen, dass du Senatoren und somit der Senat die meiste Macht hatten ( selbst mehr als die Magistraten). Falls ja, warum? 
Und weshalb genau, war das Volk nicht wirklich vertreten? 
Ich danke Ihnen schon mal im Voraus

0
MarkusPK 19.11.2016, 17:07
@nycvln997

In Rom gab es was das anging noch keine echte Gewaltenteilung. Ein Magistratsamt war zwar ein exekutives Amt, aber trotzdem waren Magistraten auch Senatoren und damit an der Gesetzgebung beteiligt.

Macht erlangte man in den frühen Tagen der Republik vor allem mit Verdiensten am Volk, dass einen wählte. Wer großzügig war und ihnen Unterhaltung in Form von Gladiatorenkämpfen oder Wagenrennen bot, gut und begeisternd reden konnte und sich durch Geschenke beliebt machte, konnte auch noch in den späteren Tagen große Macht erlangen. Besonders entscheidend am Ende der Republik war jedoch vor allem das Heeresklientel: nach den Militärreformen des Marius waren die Feldherren für die Versorgung ihrer Truppen zuständig, die ihnen als Dank wiederum ihre Stimme bei den Wahlen zusischerten. 

0

Naja da es sich um Leute handelt, welche auch Provat und unabhängig von ihrer Funktion große Macht hatten, war das einfache Volk nicht Vertretten von daher aus heutiger Sicht unbrauchbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
nycvln997 19.11.2016, 16:38

Vielen Dank für die Antworten. Würden Sie sagen, dass du Senatoren und somit der Senat die meiste Macht hatten ( selbst mehr als die Magistraten). Falls ja, warum?
Und weshalb genau, war das Volk nicht wirklich vertreten?
Ich danke Ihnen schon mal im Voraus

0

Was möchtest Du wissen?