Bewerbungstraining Erfahrungsberichte?

1 Antwort

Mein bewerbertraning ist ein paar Jahre her..

fands lustig...

okay war auch high.

pille vergessen - wie wahrscheinlich ist eine schwangerschaft?

Hallo allesamt! Ich bräuchte mal eure Hilfe bei einer Frage, die mich momentan etwas beschäftigt. Ende letztes Jahr bin ich ins Ausland gegangen und grade erst zurück gekommen. Im April habe ich mit jemandem geschlafen, wenige Tage danach leider die Pille vergessen (1. Woche im Blister), die ich dann ca 13-14 std nach meiner sonst üblichen Zeit erst eingenommen habe. Ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft hoch..? Ich habe nicht das Gefühl es zu sein, jedoch trotzdem ein komisches Gefühl, wahrscheinlich nur die Angst es zu sein, denke hoffe ich. Der 'Vorfall' ist nun exakt 8 Wochen her, jedoch kann ich bis jetzt von keinen SS Anzeichen berichten, die laut google schon nach ca 2 Wochen auftreten könnten. Ich muss zwar öfter auf Toilette, jedoch musste ich das auch schon Wochen vorher. Das einzige was mich jetzt beschäftigt ist, dass die 1. Periode nach dem Vergessen normal war, die letzte jedoch nun fast garnicht vorhanden war, bis auf eine leichte kurze Schmierblutung. Könnte dies auch daran liegen, dass ich davor die Pille gewechselt habe? Ich werde mir einen Termin beim Frauenarzt besorgen, aber für einen SS Test komme ich mir dann doch noch etwas zu 'doof' vor.. Darum wollte ich nur einfach auch mal euch fragen, habt ihr soetwas schon selbst mal erlebt? Habt ihr irgendwelche Ratschläge, Tipps oder so? Ich bin für Hilfe, Tipps und Erfahrungsberichte jeglicher Art sehr dankbar!!

...zur Frage

Umschulung zuerst bewilligt, dann zurückgezogen!

Hallo liebe gutefrage.net - Community, Ich bin 34 Jahre alt von Beruf gelernter Koch und habe bis März 2012 auch als Koch gearbeitet. Jedoch macht mir mein Beruf schon lange keinen Spaß mehr. Nebenbei bemühe ich mich deshalb schon seit längerem um eine Alternativmöglichkeit. Ich habe da auch eine ganz konkrete Vorstellung. Ich möchte mein Hobby zu meinem Traumberuf machen. Der anerkannte Ausbildungsberuf heißt Mediengestalter Bild und Ton. Da ich seit März 2012 arbeitssuchend bin, bekomme ich zum einen finanzielle Leistungen über die Agentur für Arbeit und zum anderen eine Aufstockung der Leistungen vom KreisJobCenter (KJC). Dadurch ist das KJC auch für die komplette Berufsberatung und allen damit zusammenhängenden Vorgänge zuständig. Da ich meinen Wunsch Mediengestalter zu werden beim KJC geäußert habe, wurde mir dann auch eine Berufsausbildungsstelle in diesem Beruf vorgeschlagen. Ich trat vorab dort ein Praktikum an, in dem ich mich zur Zeit auch noch befinde. Mir gefällt es sehr gut in diesem Betrieb -. es ist genau das, was ich mir immer erträumt hatte. Und auch der Ausbildungsbetrieb möchte mich sehr gern einstellen. Der Betriebsberater des KreisJobCenters sagte mir und meinem "zukünftigen" Ausbilder bzw. Arbeitgeber zu, dass ich eine Umschulung über das KreisJobCenter finanziert bekomme. Dies würde so aussehen, dass ich direkt im 2. Lehrjahr von (3 Lehrjahren) anfange und das KreisJobCenter die Kosten dieses 2. Lehrjahres (bzw. des 1. Umschulungsjahres von zweien) übernehme. Alles schien unter Dach und Fach gewesen zu sein - der Betrieb und ich hatten bereits alle nötigen Ausfertigungen der Verträge unterschrieben. Jedoch hatte der Betriebsberater des KreisJobCenters die "Rechnung" ohne meine zuständige Fallmanagerin des KreisJobCenters gemacht. Diese lehnte unser Vorhaben ab, mit der Begründung, das ich durchaus in meinem erlernten Beruf als Koch vermittelbar bin und ich zudem noch nicht lange genug arbeitssuchend bin. Jetzt bin ich total verzweifelt - hatte mich so auf die Umschulung gefreut und habe Panik davor jetzt wieder als Koch arbeiten zu müssen. Obwohl die Ablehnung der Umschulung seitens meiner Fallmanagerin abgelehnt wurde, ist mir nun sogar eine Verlängerung des Praktikums um zwei Wochen (auf insgesamt 4 Wochen) genehmigt worden. Was ja total unlogisch ist, wenn ich mich nach dem Praktikum wieder als Koch bewerben soll. Jedenfalls habe ich aufgrund eines Tipps aus dem Verwandtenkreis einen Termin in einer psychiatrischen Klinik vereinbart. Ich habe nun die Hoffnung, dass mir dort ein Arzt bescheinigt, dass mir eine drohende Depression bei einer erneuten Arbeitsaufnahme als Koch bevorstehen könnte. Ich hoffe nun -das dies hier möglichst sehr bald irgendjemand liest, der sich mit den betreffenden Gesetzen auskennt und mir helfen kann. Wie ich vermute, ist dies zum einen auch Ermessenssache der Fallmanagerin, ob sie mir eine Umschulung genehmigt. Für Unterstützungen jeglicher Art bin ich mehr als dankbar! Viele Grüße Stefan

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?