Bewerbungsschreiben zur Ausbildung als Krankenpfleger?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi! Also der Anfang dieses Musteranschreibens gefällt mir persönlich leider nicht so gut. Woher man die Stellenanzeige hat, sollte meiner Kenntnis nach besser direkt unter dem Titel (Bewerbung für/um/auf/als ...) stehen, im Wortlaut "Ihre Anzeige vom 12.04.2016 in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit". Die Überschrift in fettem Druck, der Satz darunter unbedingt in normalen Buchstaben.

Die richtige Einleitung sollte dann doch etwas knackiger formuliert sein, um überhaupt zum Weiterlesen zu animieren... PS: also falls du uns hier wirklich einen Einblick in dein Anschreiben geben möchtest- bitte nimm deine persönlichen Daten auf jeden Fall im Vorfeld heraus;-) LG

Floriarty 30.04.2016, 00:04

Meine Meinung ;) Das liegt wohl aber wahrscheinlich auch am Muster, da gestaltet es sich schwer viel Persönlichkeit mit einzubringen. Wenn man sich frei auf eine Ausbildungsstelle bewirbt, ohne dass die irgendwo beworben würde, kann man den Punkt doch eigentlich gleich ganz rauslassen, oder?
Ich schicke mal den ersten Absatz mit, das Problem ist, dass das ganze schon etwas euphorisch klingt - aber soweit eben auch ernst gemeint ist.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte mich hiermit um einen Ausbildungsplatz zum Gesundheits- und Krankenpfleger an Ihrer Schule bewerben. Sie werden sich fragen, weshalb ein Abiturient sich ausgerechnet für diese Ausbildung entscheidet. Nun, ich suche einen Beruf, der mich mein Leben lang erfüllen kann, der einen Zweck verfolgt, der nicht nur meinem oder dem Gewinn eines Unternehmens dient, sondern einen direkten, erfahrbaren und für beide Seiten gewinnbringenden Einfluss auf das Leben anderer hat.
Zwar ist der Beruf des Krankenpflegers in diesem Sinne nicht der leichteste, wie ich in meinem aufschlussreichen, äußerst interessanten einwöchigen Praktikum erfahren durfte. Aber er bietet so viel Abwechslung und emotional bewegende Momente, dass man Zeit und Mühen darüber gerne vergisst. etc.

1
Ninni381 30.04.2016, 00:30
@Floriarty

Also deine Motivations-Formulierungen finde ich so richtig super. Ich persönlich würde noch etwas anders beginnen, und den zweiten Satz lieber ganz weglassen. Ich verstehe schon, wie du es meinst, doch er klingt vielleicht ein klein wenig... "versnobt";-)

Der dritte Satz scheint mir eventuell etwas zu lang geraten, aber speziell bei Satzlängen und kunstvollen Verschachtelungen muss ich mich auch immer ganz arg selbst ausbremsen.

Zuerst würde ich mich direkt mit dem Unternehmen "verbinden". Danach würde ich deine große Motivation für den Beruf einbringen, dann deine beruflichen Erfahrungen aus deinem Praktikum, dann deine (berufsspezifischen und sozialen) Kompetenzen, dann das Schlusswort.

Wenn du Lust hast, lade ich dich ein, meine diversen Vorschläge bezüglich Anschreiben in dem Sammelsurium an Antworten in meinem Profil zu checken- speziell die Einleitungen. Und PS: ich habe vor ~10 Jahren für zwei Semester Biomedizinische Technik an einer Fachhochschule studiert; für mich leider zu naturwissenschaftlich, aber für dich vielleicht eine Alternative?

0
Floriarty 30.04.2016, 00:46
@Ninni381

Vielen Dank für die Tipps! Die anderen Vorschläge sehe ich mir morgen gerne an. Morgen (deshalb ist das jetzt auch so aktuell, die Tatsächlich Bewerbung steht erst in gut zwei Jahren an) findet von der Schule aus ein Bewerbungstraining inkl. Gesprächssimulation statt, dafür ist das Schreiben jetzt zunächst gedacht ;)
Ja, es ist schon schwer das unkritisch klingend zu formulieren ^^
So in etwa ist das dann auch weiter aufgebaut, nur dass die unternehmensbezogene Motivation ganz am Schluss kommt - das ist vielleicht tatsächlich nicht sehr produktiv wenn der Personaler erst mal am Anfang danach sucht und die Bewerbung dann enttäuscht wieder weglegt.

Als was arbeiten Sie denn jetzt, wenn ich fragen darf? Ich finde das an sich sehr interessant, aber mir ist es wichtig bei meiner Arbeit direkten Kontakt zu Menschen zu haben - letztlich läuft alles auf den Arzt hinaus, die Ausbildung ist in erster Linie ein Absicherungsplan, falls ich an der NC-Hürde scheitere ;)

0
Ninni381 30.04.2016, 01:05
@Floriarty

Ich bin ein Job-Hopper, und habe schon in verschiedenen Bereichen gearbeitet: Büro, Einzelhandel, Gastronomie, Empfang, Glasbau, Begleitservice, Dekoration, Tierpflege... Zwischendurch habe ich "spontan" eine Ausbildung im Handwerk absolviert, um einen richtigen Abschluss in der Hand zu haben. Aktuell bin ich wieder mal in der Tierpflege tätig, weil dieses schon mein Traumjob ist, und weil der Zufall es so wollte. Aus gesundheitlichen Gründen (Rücken) werde ich mich aber zeitnah umorientieren müssen, und schaue aktuell nach Büro-Jobs. Auch Nachtwache würde ich gern einmal ausprobieren:-)

Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Erfolg, so dass du deinen Traum verwirklichen und Medizin studieren kannst!!!

0

Dein anschreiben sollte eigentlich nur eine Seite betragen wenn das bei dir der Fall ist dann lass dein anschreiben so und schick es weg! Das anschreiben muss individuell sein! Die Leute lesen n Haufen dieser Bewerbungen und wenn da dann schon wieder jemand kommt mit der musterbewerbung denke ixh finden Sie das nixht so toll.

Und zum Thema der Beruf ist die Hölle.  Die Mutter von meiner Freundin liebt ihren Beruf und ich werde dieses jahr die ausbildung auch machen. Klar gibt es Patienten die vllt immer mies drauf sind aber di darfst einfach kein stilles mäuschen sein und dir alles gefallen lassen ausserdem sind die ja dort niht für ewig und wenn dir der Umgang on der Medizin und mit menschen spass macht dann hör nixht auf die die sich einfach für den falschen Beruf entschieden haben :)

Was möchtest Du wissen?