Bewerbungsschreiben aus ungekündigter Stellung heraus. Ist "um Vertraulichkeit bitten" unangemessen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

das ist in dieser situation eine übliche formulierung, an die sich die angeschriebene firma halten muss. verstößt jemand dagegen und dein chef bekommt wind von deinen abwanderungswünschen, könntest du sogar die andere firma verklagen, wenn es dadurch zu problemen (kündigung) kommt. allerdings ist die beweislast schwierig, wenn dein chef es dir nicht direkt auf die nase bindet, dass er davon weiß.

du bist nicht mit der firma verheiratet und es ist dein gutes recht, deine chancen auf dem arbeitsmarkt auszuloten. positiv gesehen, könnte dein chef dir vllt sogar ein besseres angebot unterbreiten, um dich zu halten. aber nur, wenn du gut bist.

vielen Dank -- an alle übrigens, die so schnell geantwortet haben!! Nach Deiner Logik , akino47, sollte ich die Vertraulichkeitsbitte gar nicht reinschreiben, gerade damit der Chef meine Abwanderungswünsche erfährt. :-) Ich tendiere "gefühlsmäßig" eher dazu, zwar natürlich reinzuschreiben, dass ich mich "aus ungekündigter Stellung" bewerbe, aber es kommt mir "selbstbewusster" vor, nicht um Vertraulichkeit zu bitten. Was meint Ihr?

0
@Etaner2000

danke für den stern! ;-))

ich würde es trotzdem machen, sicher ist sicher. du musst ja auch begründen, warum du deine aktuelle firma verlassen willst. an dieser stelle bitte auch keine negativen aussagen über den aktuellen job, sondern z.b. dass dieses angebot für dich so attraktiv wäre, dass du trotz einer guten stellung einer verbesserung nicht abgeneigt wärst. oft sind auch bewerber aus einem festen job heraus attraktiver als arbeitslose, die auf biegen und brechen einen neuen job brauchen.

0

Ich würde schreiben: da ich mich noch in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis befinde, bitte ich Sie darum meine Unterlagen vertraulich zu behandeln.

So bleibst du noch höflich und sie werden dafür auch Verständnis haben...

Doch, Du kannst durchaus in deinem anschreiben erwähnen, dass du darum bittest deine bewerbung vertraulich zu behandeln.

Das kannste machen,aber es muss dir klar sein,das du da mit dem feuer spielst,je nach dem wie dein chef drauf ist kann der nämlich unangenehm darauf ragieren,falls er es trotz all deiner bitten irgendwie (also wie auch immer ) mitkriegt ;)

Ja gut, aber damit muss er eh rechnen. Wenn er sich beruflich verändern will, dann gehts ja eigentloich nur so. Kündigen, damit er mit dem jetztigen Chef keine Probleme bekommt, ist keine gute Alternative. :-)

0

Es ist nicht angemessen und ich würde es nicht reinschreiben, da alle Bewerbungen vertraulich behandelt werden (sollten).

Ich würde einen kurzen Satz schreiben:

"Da ich noch in ungekündigter Stellung bin, bitte ich höflich darum, meine Bewerbung bei Ihnen vertraulich zu behandeln"

keine gedrechselten formulierungen aus dem vorletzten jahrhundert! höflich ist man immer, das muss man nicht schreiben. oder glaubst du, dass es nicht gemacht wird, wenn nur nur "normal" bittest?

0

Was möchtest Du wissen?