Bewerbungsschreiben - so gut oder eher nicht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"Ich persönlich lege besonderen Wert auf qualitativ hochwertige Einrichtungen, so dass ich mich mit Ihrem Angebot idenifizieren kann und Ihr Sortimen mit innerer Überzeugung verkaufen kann. Im Verkauf zeichne ich mich als fachkundige, zuvorkommende und kreative Beraterin aus, die sich auf die Kunden einstellt. Mit meinem Charme komme ich mit anspruchsvollen und schwierigen Kunden gut zurecht.* "

KriStucki 14.03.2014, 03:48

DANKE das hört sich gut an finde ich ! Denkst du das mit dem Charme im letzen Satz sowie das zurecht kommen mit "schwierigen" Kunden kann ich so stehen lassen??? Nicht zu überhebblich ????

0

Sehr geehrter Herr , ich freue mich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zu kommen zu lassen. =Sätze, Einleitungssätze schon gar nicht, fängt man nicht mit „ich“ an(wie sagte mein Lehrer immer so schön: der Esel nennt sich immer zuerst) = in der Anlage erhalten Sie meine Bewerbungsunterlagen für die von Ihnen ausgeschriebene Stelle einer xxx.Da mich die Stellenausschreibung sehr interessiert, möchte ich meine Chance bei Ihnen nutzen.=, da mich diese Stelle außergewöhnlich interessiert. Meinen Studiengang= das ist doch wohl kein studium, oder? also = Meine Ausbildung zur Einrichtungsfachberaterin an der Möbelfachschule Köln habe ich im Juli 2011 erfolgreich beendet. Dort konnte ich mein bereits erworbenes Wissen und meine Fähigkeiten durch meine vorrangegangene Ausbildung zur Raumausstatterin vertiefen. Während meiner Ausbildung konnte ich schon viel Erfahrung im Umgang mit Kunden sammeln,=Während meiner Ausbildung bot sich mir die Chance, vermehrt Erfahrungen im Umgang mit Kunden zu sammeln.* Zu meinem Aufgabenbereich gehörte=gehörten unter anderem die Beratung, der Verkauf sowie die kreative (kreativ? anstelle eines bettes einen schrank verkaufen? oder was meinst du damit? kreativ sind künstler!) und fachliche= sowie eine rasche Umsetzung von Kundenwünschen.** Ich persönlich lege besonderen Wert auf qualitativ hochwertige Einrichtungen, dies macht es mir einfacher Kunden diese auch zu verkaufen. Im Verkauf zeichne ich mich als zuvorkommende und kreative Beraterin aus, mit einem Hauch von Witz und einer Portion Charme komme ich auch gut mit anspruchsvollen Kunden zurecht.* dieser absatz ist, pardon, total daneben= ersten satz streichen! Beim Verkaufen bin ich stets bemüht, allen – auch ausgefalleneren – Kundenwünschen gerecht zu werden. Gerne bin ich für Sie zum nächst möglichen Eintrittsdatum verfügbar, aber vorab auch gerne bereit für ein Probearbeiten. Ich hoffe ich konnte Ihnen ein gutes Bild von mir vermitteln und=streichen Ich würde mich sehr freuen,=Komma! wenn Sie mich zu einem persönlichen Gespräch einladen würden. = Mit freundlichen Grüßen

abibremer 15.01.2016, 19:27

frauhttps hallmackenreuther?://www.youtube.com/watch?v=KoP2ub75S-c????

0

Im ersten Abnsatz lass den zweiten Satz weg.

Im zweiten Absatz machst du den üblichen Fehler: Du wiederholst in Textform die Infos, die aus dem Lebenslauf ersichtlich sind!

Der erste Satz des dritten Absatzes klingt absolut arrogant. Soso, du legst also Wert auf "qualitativ hochwertige Einrichtungen*...meinst du damit die Firma, bei der du dich bewirbst?

Sorry, aber das klingt nach: SIE haben auf MICH gewartet" und ist ein absolutes NoGo. Damit schreckst du ab anstatt zu überzeugen, Auch die weiteren Sätze klingen viel zu selbstherrlich, da solltest du deutlich zurückrudern. Besser wäre zB: Ich bin eine... Beraterin und komme auch mit ansprichsvollen Kunden gut zurecht.

Dann im vierten Absatz derselbe Fehler der Überheblichkeit: Du stehst nicht zur Verfügung (Marke: Ich bin so gnädig bei Ihnen arbeiten zu wollen...), sondern du freust dich auf einen Termin zum persönlichen Gespräch. Mehr nicht.

Eine mögliche Probearbeit bespricht man dann im Vorstellungsgespräch und biedert diese nicht an.

Ach ja, man "würde" sich nicht freuen, man freut sich. Konjunktive sind in Bewerbungen ein NoGo.

Mit deinem Entwurf tust du dir so keinen Gefallen.

KriStucki 14.03.2014, 03:44

Naja deswegen ist es ja ein Entwurf. Bis jetzt ist nichts abgeschickt, naja und überhebblich bin ich in real nun wirklich nicht. Schade das ich so rüber komme, muss ich dran arbeiten. Thx für die Kritik.

0

halloo

also erstmal ich am angfang grossschreiben, finde sieht besser aus. der erster satz verwirrt mich :O hast du die stelle auf ihrer internetseite gesehen? wenn ja würde ich irgendwie das schreiben: Ihrer Internetseite habe ich entnommen, dass sie eine Stelle als *** zu vergeben haben. Da mich diese Stellungsausschreibung....

Dann würde ich sage was du zurzeit machst. Also im text es irgendwo noch reinquetschen :) (Also im zweiten Abschnitt)

und am schluss irgendwie : Ich hoffe, dass Ihnen meine Bewerbung gefallen hat und freue mich, wenn Sie mich besser kennenlernen wollen und mich zu einem Vorstellungsgespräch einladen

Also ich finde, es wirkt nicht richtig selbstbewusst. Du zählst zwar auf, dass du für den Bereich einen roten Faden im Lebenslauf hast, aber redest irgendwas von "Chance" am Anfang und "Probearbeiten" am Ende. Du musst schon ein bisschen überzeugt deine Kompetenz "bewerben" und dich nicht bescheiden unterwerfen. Probearbeit ist in dem Fall m.E. unprofessionell - es gibt nicht umsonst die gesetzliche Probezeit, in der jeder sich überlegen kann, ob es passt.

KriStucki 14.03.2014, 03:52

mhmm okey ich sehe was du meinst das probearbeiten werde ich wohl streichen. Komisch das andere den text als überhebblich einstufen und du eher als nicht richtig selbstbewusst D; Das macht mir sorgen. Ich glaube ich brauche dringend mal eine gute Bewerbung!

0

Hi Ich antworte dir jetzt noch, da du mir das ja im Kommentar geschrieben hast :-)

Die Kritik kann ich nachvollziehen und daher gehe ich da auch nicht tiefer drauf ein. Achte aber bitte auch auf eine korrekte Rechtschreibung, du hast einige Komma- und Rechtschreibfehler drin. Für einen guten Eindruck sollte auch das behoben werden. Wenn du dann kurz vor dem Abschicken bist, kannst du hier ja nochmals die "finale" Überprüfung machen lassen.

lg

Was möchtest Du wissen?