Bewerbungsschreiben - ist das so in Ordnung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du solltest dich auf die Arbeitsstelle beziehen und Verbindungen zwischen deinen "Tugenden" und den Anforderungen dort herstellen (z.B. "als Babysitter/ Nachhilfelehrer habe ich gelernt, auf andere Menschen einzugehen und auch in stressigen Situationen die Ruhe zu bewahren").

"Das (... konnte ich unter Beweis stellen)" wird nur mit einem "s"
geschrieben - die meisten Personaler reagieren ziemlich allergisch auf
diesen Fehler!

Ein, zwei "Allerweltseigenschaften" sind okay, zu viele erwecken aber den Eindruck, dass Sorgfalt, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit usw. für dich NICHT selbstverständlich sind...

Es ist toll, dass du versuchst, nicht immer nur "und, und, und" zu schreiben, aber eine Aufzählung bleibt eine Aufzählung.

Benutze Beispiele (ehrenamtliches Engagement statt einfach nur "hilfsbereit", etwas, das du dir selbst erarbeitet hast statt "zielstrebig" usw.), damit machst du dein Schreiben interessanter und aussagekräftiger.

Und überlege gut, wie andere deinen Text verstehen könnten:

Ein "gutes Durchhaltevermögen" ist nur nötig, wenn man (erst einmal) überfordert/ gestresst/ unter Druck ist - also schreib das lieber nicht!

Auch "bereit, neue Dinge zu lernen" klingt, als müsste man dich erst darum bitten... Schreib lieber, wie viel Spaß es dir gemacht hat, im Praktikum deine Kenntnisse zu erweitern (und schreib dazu, welche!!!).

Auch wenn du deine Motivation schon in anderen Absätzen erklärt hast, kann es nicht schaden, auch hier nochmal durchklingen zu lassen, dass du richtig Bock auf den Job hast und überzeugt bist, der/ die Richtige zu sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde nach sorgfältig einen Punkt setzten und dann mit "Ebenfalls bin ich immer offen für neues und sammel gerne neue Erfahrungen. Ein gewisses Grundwissen konnte ich schon während meines Praktikums bei ... unter beweisstellen"

Also natürlich nur, wenn dein Praktikum mit deinem Job, wofür du dich bewerben möchtest,  etwas zu tun hatte :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pünktlichkeit in einer Bewerbung zu erwähnen, geht gar nicht. Es gibt Dinge, die werden vorausgesetzt. Weiterhin sind deiner Stärken lediglich Floskeln, da ohne jeden Beleg. Für einen Aushilfsjob mag es noch ok sein. Für spätere wichtige Bewerbungen nicht mehr ausreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein wenig zu lang und zu durchgängig. Versuche es mal so: 

Hilfsbereitschaft, Zielstrebigkeit sowie Ausdauer zähle ich zu meinen Persönlichen Stärken.

Ich arbeite stets sorgfältig und sammle sehr gern neue Erfahrungen.

Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit zähle ich ebenso zu meiner Person.

Ich würde es so Formulieren, das liegt aber immer im Auge des Betrachters. Bisher wurde ich mit jeder meiner Bewerbungen angenommen, ich hoffe ich konnte dir weiter helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?