Bewerbungsmappe, für einen Antrag auf einen Studienplatz?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Umschläge werden häufig maschinell geöffnet, eine Bewerbungsmappe stört da nur. Auf keinen Fall solltest du die Blätter zusammentackern oder mit einer Büroklammer heften, sie lose in einer Versandtasche zu verschicken ist die beste Möglichkeit und von einigen Unis sogar explizit erwünscht.

Für das Studium brauchst du keine Bewerbungsmappe. Die schauen nur nach den Noten und nach ihren Kapazitäten. Da sitzt kein Betriebswirtschaftler, der die Bewerbungen auf Herz und Nieren prüft um die bestmöglichen Bewerber zu finden, die dem Unternehmen mal am meisten Geld einbringen.

Ich würde es davon abhängig machen, ob es auf ein Zulassungsverfahren hinausläuft, bei dem es nicht nr auf Noten ankommt - es also wirklich als bewerbung gedeutet werden kann.

Sind es aber nur ausgedruckte Formulare der Hochschul-Website, dann erübrigt es sich, diese in eine Mappe zu legen. Die Hocschule würde diese dann auch nur wegschmeißen. Was schade wäre und nur mehr Müll produziert.

Bewirbt sich jmd. an einer Kunstakademie, so ist dies eine Bewerbung, die einen ordnetlichen Rahmen bekommen muss. Ich habe vor fünf Jahren alles in einen Umschlag gelegt (evtl. noch mit einer Büroklammer) und dann versendet. Fertig!

Es reicht, wenn sie "locker" im Umschlag liegen, es sei denn, die Uni verlangt explizit, die Unterlagen in eine Bewerbungsmappe zu stecken.

Ich würde die Unterlagen in eine Mappe packen. Kostet nicht viel, macht einen guten Eindruck und du bist auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Was möchtest Du wissen?