bewerbungskosten bewerbungsbilder

6 Antworten

Vergleiche mal die Fotografen. Ich habe mal einen gefunden der schoss für 15€ ein Foto plus vier Kopien. Waren halt die einfachsten, geht aber auch. Ich habe sie nicht schneiden lassen und bin damit zum DM und habe für 5€ Kopien gezogen. Endresultat: 20€ und 30 Fotos.

Wenn Du beim Jobcenter gemeldet bist, kannst Du einen Antrag auf Erstattung der Kosten stellen. In diesem Antrag musst Du auch Deine versendeten! Bewerbungen nachweisen. Ob der Antrag dann allerdings bewilligt wird, steht auf einem anderen Blatt. In Vorkasse musst Du erst einmal gehen, egal ob für Bewerbungsbilder, -mappen, Papier und/oder Porto.

Wenn du bei der Agentur gemeldet bist, dann übernehmen die die Kosten, ansonsten nicht. So war es jedenfalls bei mir als ich bei diesem S*uladen mal nachfragte.

Die können die Kosten übernehmen, müssen aber nicht. Ich habe den Antrag für meinen Sohn (Suche nach Ausbildungsplatz) vor knapp vier Wochen per Einschreiben dort hin geschickt. Rate doch mal, ob ich schon eine Antwort habe ;-)

0
@Gartenfee1971

Die Hauptsache ist, dass der Antrag gestellt wurde, bevor die Kosten entstanden sind. Dann kann man die Kosten hinterher immer noch einklagen.

1

Als erstes sollte das JobCenter dein Ansprechpartner sein. Dann kannst du auf Antrag die Bewerbungskosten erstattet bekommen.

Vor allem solltest du dich auf der kostenlosen Seite der Arbeitsagentur anmelden. Dort kannst du eine komplette Bewerbungsmappe online stellen. Das kostet dann gar nichts und du kannst deine Bewerbungen, jedenfalls als erstes online gestalten.

Die meisten Firmen verlangen das mittlerweile sowieso. Auf schriftliche Bewerbungen bekommst du häufig überhaupt keine Antwort mehr.

Es gibt Firmen, die bestehen auf einer schriftlichen Bewerbung. Es gibit sogar welche, wo einen persönliche Abgabe gefordert ist und man das nicht mal mit der Post schicken "darf". Wir suchen bereits schon jetzt einen Ausbildungsplatz ab Herbst nächsten Jahres für meinen Sohn.

0
@Gartenfee1971
Es gibt Firmen, die bestehen auf einer schriftlichen Bewerbung.

Das ist heute die Ausnahme; und persönliche Abgabe sogar eine solche Seltenheit, dass ich mir überlegen würde, bei solch exentrisch-anachronistischen Leuten überhaupt anzufangen.

0
@Gartenfee1971

Man kann sich trotzdem online bewerben und anbieten, bei Bedarf eine schriftliche Mappe nachzureichen. Viele wollen sich gar nicht mehr damit belasten, und weisen ausdrücklich darauf hin, dass KEINE Unterlagen zurück geschickt werden.

0

Das Jobcenter hat so Kooperationsstudios frage mal bei deiner Fallmanagerin nach. Bei meinem kosten 4 Bilder 18Euro

Was möchtest Du wissen?