Bewerbungsgespräch wegen Krankheit verschieben?

9 Antworten

Wenn du Fieber hast und eine Grippe im Anmarsch ist, musst du das Gespräch wohl absagen. Ich würde dann auf jeden Fall zur Klärung ein ärztliches Attest nachreichen. Wenn es nur ein grippaler Infekt ist, würde ich Paracetamol  nehmen, auf Abstand gehen, damit ich niemanden über Tröpfcheninfektion anstecke und auch darauf hinweisen, dass ich mir eine Erkältung zugezogen habe, aber den Termin nicht deshalb verschieben wollte, aber darum bitte, etwas auf Distanz gehen zu dürfen.

Wenn du es wirklich (ohne Ansteckungsgefahr) schaffen kannst dort hin zu gehen, würde ich auf jeden Fall gehen, da das sicher deine Motivation zeigt. Aber wenn nicht möglich, dann entschuldige dich vielmals und lege die Situation beim nächsten Termin ausführlich dar. Dann kann das eigentlich kein Problem sein. Offen und ehrlich sein!

Es ist diffizil, diese Frage eindeutig beantworten zu können.  

Deshalb kann ich sie nur aus meiner persönlichen Sicht beantworten:  

Für mich selbst hätte ein Bewerbungsgespräch eine große Bedeutung bzw. Relevanz, weshalb ich nur im ungünstigsten Fall absagen würde. Das würde beispielsweise bedeuten, dass ich Fieber oder eine Magen-Darmverstimmung hätte, also überhaupt nicht hingehen könnte. 

Schnupfen und Halsschmerzen wären für mich keine Gründe, was ich medikamentös behandeln würde, so dass es weitestgehend gelindert oder unauffällig wäre. Aber - wie dargelegt - rede ich nur von mir, da ich sehr diszipliniert erzogen worden bin, was meinen Charakter sehr geprägt hat.  

Wie Dein derzeitiger Gesundheitszustand tatsächlich ist, kann ich nicht beurteilen. Was Du Dir zumuten kannst und welche Kriterien für Dich wichtig sind, musst Du selbst entscheiden.  

Nun hat Du schon mal angerufen, um den Termin zu verschieben und solltest auch dabei bleiben. Ich wünsche Dir bei einem späteres erfolgreiches Bewerbungsgespräch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was möchtest Du wissen?