Bewerbungsgespräch, Kleidung mit kurzen Ärmeln und tätowierte Arme als Junge geht das klar?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das ist natürllich ein Argument, dass er sofort seine Tatoos zeigt. Trotzdem fänd' ich zumindest ein Hemd gut für ein Bewerbungsgespräch. Auch wenn er jetzt noch keins hat, meint Ihr nicht, Ihr könntet noch eines bis dahin besorgen. Muss ja nichts besonderes sein - aber Hemd ist allemal besser als T-Shirt und eigentlich auch als Poloshirt. Falls das mit dem Hemd nicht klappt, ist das Polo sicher die bessere Wahl.

Deinem Bruder viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bella405
21.05.2016, 14:58

Er war bei 2 Firmen, die ersten meinten er hätte gute Chancen auf die Ausbildungsstelle. Bei der anderen Firma meinte mein Bruder die wären extrem konservativ gewesen und der Personalchef und ein anderer saßen im im Anzug gegenüber. Da hat er dann auch extra noch nachgefragt ob das mit seinen Tattoos irgendwie ein Problem sein könnte aber die haben nur gesagt dass es ja wohl direkt mehr als offensichtlich wäre dass er gerne seine Tätowierungen zeigt und sie meinten er könnte sich auch noch den  rechten Unterarm tätowieren lassen das wäre ihnen egal und im übrigen hätte er hiermit die Ausbildungsstelle. Da hat er mal richtig Glück gehabt.

0

@ bella405

Also ein Bewerbungsgespräch ist schon mal die erste Eintrittskarte für eine evtl. Einstellung.

Aber dazu gehört auch, dass man sich ansprechend kleidet. Dazu braucht man nicht viel Geld.

Er soll sich mal ein Sakko kaufen, eine passende Hose, ein Hemd und auf keinen Fall Turnschuhe. Ein Anzug muss nicht sein.

Was er dann später anhat ist was anderes, aber der Gesamteindruck ist entscheidend.

Die beiden Links sollten hilfreich sein, wenn man nicht ins Fettnäpfchen beim ersten Gespräch treten will.

https://www.ruv.de/ratgeber/im-job/bewerbung/kleidung-fuer-vorstellungsgespraech

http://www.bildungsxperten.net/ratgeber/das-richtige-outfit-fuers-vorstellungsgespraech/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

beim Vorstellungsgespräch wäre es angebracht, nicht mit kurzen Ärmeln aufzutauchen. Es ist zwar richtig, dass seine Tätowierungen bei dieser Berufswahl nicht unbedingt eine Rolle spielen, allerdings ist es unerlässlich, bei einem so wichtigen Gespräch wirklich dem Anlass entsprechend gekleidet zu sein. Ein Polo oder T-Shirt wirkt sehr leger und das ist nicht der Eindruck, den man erwecken sollte. 

Wenn er der Meinung ist, dass er ein Hemd und ein Sakko sonst nie wieder braucht, kann er bei günstigeren Modeketten fündig werden. Es ist auf jeden Fall eine Investition, die sich lohnt, da er mit diesem Outfit vermittelt, dass er die Sache ernst nimmt. 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde jeden Bewerber, der es wagt, kurzärmlig zum Vorstellungsgespräch zu kommen, sofort höflich wieder verabschieden.

Hier geht's gar nicht um die tattoos, die kann man übrigens auch nach erfolgreicher Verhandlung noch erwähnen.

Sondern darum, dass dein Bruder vom Unternehmen erwartet, sich drei Jahre an ihre Ketten, und er nicht mal die Höflichkeit und Ernsthaftigkeit besitzt, sich der Angelegenheit entsprechend zu kleiden.

Schick ihn zum nächsten Karstadt, schönes Olymp-hemd in gedeckten Farben für 50 Euro holen, die sind unkaputtbar und bügelleicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Agentpony
10.04.2016, 12:00

*"...sich drei Jahre an ihn zu Ketten" sollte es heißen.

Mal ganz abgesehen davon, daß es auch schon ein Sakko sein solte. Das kann man sich ja sicher leihen, wenn nötig.

0

Auf jeden Fall ein langärmliges Hemd kaufen. Auch wenn es dem zukünftigen Arbeitgeber egal ist, erwarten die eigentlich alle, dass man sich zumindest für das Bewerbungsgespräch so viel Mühe macht, einen guten Eindruck zu machen. Und irgendwann wird dein Bruder das Hemd auf jeden Fall mal wieder nutzen können, sei es eine edle Familienfeier oder ein weiteres Bewerbungsgespräch.

Sowieso sollte man nicht im Poloshirt oder T-Shirt zum Bewerbungsgespräch, egal ob Tattoo oder nicht. Das gehört einfach dazu, genau wie beim Bewerbungsschreiben der Lebenslauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatte ich auch so ähnlich. Ich trage praktisch niemals lange Ärmel und wollte mich halt auch für die Bewerbung nicht "verkleiden" und bin mit kurzem T-Shirt hin. Ich hatte gute Schulnoten und habe vermittelt dass ich den Job / die Ausbildung gerne machen will. Obwohl da auch noch Bewerber tatsächlich mit Sakko oder im Anzug waren wurde ich sofort genommen. Es fühlte sich auch keiner beleidigt weil er meine nackten Arme sehen musste, im Gegenteil sogar meinten die noch dass ich wohl ein sportlicher Typ wäre und ich bekam Komplimente für meine Armmuskeln. Ich denke in so handwerklichen Berufen, ich mache Zerspanung, ist das nicht unbedingt ein Nachteil wenn man sich mit kurzen Ärmeln präsentiert. Ich habe zwar selbst nicht so heftige Tattoos aber dafür Tunnel in den Ohren aber die Tattoos denke ich sind wohl auch kein Problem. Wichtig ist halt auch ein gutes Zeugnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

T-Shirt oder Poloshirt gehen bei einem Bewerbungsgespräch GAR NICHT.

Langärmeliges Hemd, saubere Jeans und Lederschuhe würde ich raten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er sollte sich lieber ein langärmliges Hemd holen, das kommt bei einem Bewerbungsgespräch immer besser.
Auch wenn man die beim Bewerbungsgespräch nicht sieht muss er diese später nicht verstecken. In dem Beruf hat man ja normal nichts mit Kunden zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo bella405,

schau mal hier: karrierebibel.de/dresscode-im-vorstellungsgespraech-die-perfekte-kleidung/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er sollte in ein vernünftiges Hemd investieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?