Bewerbungsgespräch - fiese Fragen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Unter "fiese Fragen" - so hab' ich's im Gemeinschaftskundeunterricht der Realschule vor rund 10 Jahren gelernt - fallen rhetorische Fangfragen aller Art, die eiskalte Personaler dazu einsetzen um Bewerber vorsätzlich zu verunsichern. Da ist es dann tatsächlich am besten, die Antwort zu verweigern bzw. zu sagen, dass man darauf nicht antworten muss ----------> das signalisiert eine gewisse "Selbstsicherheit", auf die mancher der solche Fragen stellt auch spekuliert :)

Fragen nach Beziehung/PArtnerschaft, Kinderwunsch, Parteizugehörigkeit, politischen Positionen usw. sind genauso "fies" wie nicht notwendigerweise zu beantworten ----------> hier greift mMn dieselbe Regel!

Es gibt keine "fiesen" Fragen. Alle Fragen dienen dazu herauszufinden, welcher Bewerber am besten auf das Profil und in die Unternehmenskultur passt. Man sollte gut vorbereitet zum Termin kommen und sich mit dem Unternehmen, für welches man gerne arbeiten möchte, auseinandergesetzt haben. So ist man in der Lage zu sagen warum man gerne dort arbeiten möchte und warum man glaubt gut zum Unternehmen zu passen.

Außerdem sollte man seinen eigenen Lebenslauf kennen und darauf vorbereitet sein, dass hier Rückfragen kommen. Wenn man beispielsweise aus einer anderen Branche kommt, sollte man wissen, wie man den Wunsch die Branche zu wechseln gut verkaufen kann und warum z. B. fehlende Branchenerfahrung kein Nachteil ist.

Auf fachliche Fragen sollte man kompetent antworten können und persönliche Fragen sollte man souverän und professionell bedienen können, ohne irgendwelche Floskeln runterzurattern. Verstellen sollte man sich nicht.

Es gibt viele. Auf jeden Fall solltest du auf alles vorbereitet sein!!Ich kann mich noch an eine erinnern und zwar Wie mein 5 Jahresplan aussehen würde. sind wir mal ehrlich, wer weiß das schon so genau? wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg

Naja, da kann eigentlich alles kommen :) Deshalb: Mach dich nicht verrückt, es wird schon schief gehen :D

Ich würd dir empfehlen, im Internet nach den gängigen Fragen zu suchen und dir da schon mal zu überlegen, was du darauf antworten könntest. Nicht die vorgegebenen Antworten anschauen, denn kein Personaler will von allen Bewerbern das gleiche hören! Und: Nichts auswendig lernen! Wenn sonst die Frage minimal verändert kommt, stehst du auf dem Schlauch ;)

Aber mal ungewöhnliche Fragen, die ich schon hatte:

-"Beschreiben Sie ihr persönliches Wertemodell!" (Ich nur so: "Mein "WAS?!" Kannst dir vorstellen: den Job hab ich nicht bekommen ;) Dabei wollt er vermutlich einfach wissen, welche Werte mir am wichtigsten sind)

-(Bei nem Job für ne Ausbildung:) "Welches Thema haben Sie gerade in Deutsch?" Ich: "Wir lesen gerade zur Abi-Vorbereitung den Proceß von Kafka" woraufhin die mir dann jede Menge sinnvolle und sinnlose Fragen zum Buch gestellt haben.

-"Wie finden Sie meine Krawatte?" (ähm joa... War nicht so der Hammer... Weiß aber gar nicht mehr was ich da geantwortet hab)

-"Ich weiß, ich darf nicht fragen, aber: Sind Sie schwanger?" (Meine Antwort war ein: "Seh ich etwa so aus?" --> Sollte man vielleicht auch nicht sagen...)

-(Personaler legt mir das Firmenlogo ausgedruckt vor die Nase): "Wie würden Sie dieses Logo verschönern?"

So, mehr fallen mir gerade nicht ein... Aber bei allen ist eins wichtig: Selbstbewusst sein und antworten. Nur nicht nichts sagen, denn das ist immer schlecht. Solche doofen Fragen stellen die meistens nur um zu schauen, wie man reagiert.

Ahja, noch was, was mir in Erinnerung geblieben ist: (Als Junge Frau hat mans nicht leicht)

Er: "Waren Sie dieses Jahr schon im Urlaub?"
Ich: "Ja, in Barcelona"
Er: "Ah... Schön... hmm.. Waren Sie mit ihrem Partner?"
Ich: "Nein, mit meinen Freunden vom Studium, quasi als Entspannung nach den Prüfungen"
Er: "Ja, ist auch mal nett, den Freund zuhause zu lassen, oder?"
(da hab ich dann mal geschnallt auf was er raus will)
Ich: "Wenns Ihnen darum geht... JA ich hab nen Freund, aber NEIN ich werd die nächsten Jahre nicht wegen Nachwuchs ausfallen"

Da war er dann still :P Solche Fragen hab ich schon in allen Variationen gehört....

0

Hallo AlinaFS,

Fragen über die Firma, bei der man sich bewirbt, sind in der Regel immer fies! Daher erkundige dich ausführlich über die Firma auf der Homepage etc.

Auf die Frage "wieso möchten Sie bei uns arbeiten?" sollte man sich ebenfalls gut vorbereiten, wenn man hier überzeugt, dann ist man schon einen großen Schritt weiter!

Gruß Nighty

Das ist doch nicht fies, sondern Standard ;)

0
@ShinyShadow

Naja da keine wirkliche genaue Auskunft über den Beruf angegeben wurde konnte man auch nichts genaueres dazu sagen :).

Für Standardfragen sind die aber auch wirklich fies :P

0
@Nightythehawk

Stimmt... Standard kann auch fies sein... Aber auf die kann man sich zumindest vorbereiten :D

Die meisten fragen ja nur: "Was wissen Sie über unser Unternehmen?" Das geeeht grad noch so... Muss man eben bisschen so die wichtigsten Infos nennen... Einer hat mich mal regelrecht ausgequetscht... Wann es den letzten Geschäftsführerwechsel gab, mit wie vielen Mitarbeitern das Unternehmen gegründet wurde, wie viele verschiedene Produktsparten es schon gab,.... Ich dacht, der will mich verarschen! Aber es war sein Ernst ;D Da ich die Internetseite nicht auswendig gelernt hab, bin ich natürlich gnadenlos gescheitert :P

0

Richtige "fiese" Fragen sind - glaube ich - selten. es geht nicht darum, dich fertig zu machen, sondern zu schauen, ob du zum Job passt. 

Wenn dir ungewöhnliche Fragen gestellt werden, bleib einfach cool und antworte normal. " Ein "darauf bin ich jetzt nicht vorbereitet" ist kein Problem, wenn du kurz nachdenkst und dann eine gute ehrliche Antwort gibst!

Da gibt es eine Menge. Z. B. wird bei Frauen gerne mal gefragt:

Was machen Sie, wenn ein Lämpchen an Ihrem Armaturenbrett angeht?

Falsche Antwort: Meinen Vater fragen

Falsche Antwort: Sofort in die Werkstatt fahren

Denn: Da ist jemand zu doof, sich erst mal selber zu helfen, kann ein Problem nicht lösen, schlägt gleich mit der Kostenkeule zu (sprich Werkstatt)

Richtige Antwort: Erstmal im Bedienungs-Handbuch nachsehen, was es sein könnte. Einfache Dinge selber beheben, schwierigere Dinge in der Werkstatt.

Wo liegen ihre Schwächen?

Knifflige Frage. Eventuelle Antwort: Mangelnde Berufserfahrung (wenn du noch jung bist) :)

Der Klassiker unter den miesen Fragen schlechthin... Ich hatte glaube ich in meinem Leben schon 12-15 Vorstellungsgespräche und verzweifle immer wieder...

Das mit der Erfahrung wird langsam leider auch zur Floskel, da das sich schon rumgesprochen hat...

0

Ich hatte nie fiese Fragen bei einem Bewerbungsgespräch. Die wollen einen doch nur besser kennenlernen und nicht absichtlich ärgern oder in Verlegenheit bringen. Welchen Sinn sollte das auch haben?

Dann bist du noch nicht bei vielen Bewerbungsgesprächen gewesen. Es gibt durchaus Firmen, die mit diesen "fiesen Fragen" die Spontaneität, Kreativität und Selbstständigkeit eines Kandidaten testen wollen. Es kann ja jeder behaupten, er sei kreativ. Aber ist er es auch? Mit "fiesen Fragen" kann man das recht einfach feststellen.

0

Welchen Sinn sollte das auch haben?

Das soll den Sinn haben, dass man schaut, wie der Bewerber auf unerwartete Situationen reagiert... Dann hattest du wohl Glück bisher... Aber gibts durchaus.

0

Ich hatte schon einige Vorstellungsgespräche und noch nie wurden "fiese" Fragen gestellt. Immer nur das übliche über Werdegang, wieso diese Firma, Zukunftspläne

Was möchtest Du wissen?