Bewerbungsfoto: schwarzweiss oder farbig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ich kenne eigentlich nur leute, die schwarzweiss-fotos verwenden. farbige passfotos können schnell suboptimal aussehen, wenn die farben zu grell oder zu schwach ausfallen. habe schon viele farbige bewerbungsfotos gesehen, die mehr nach highschool-abschlussball in den achtzigern als nach seriösem bewerbungsfoto aussahen.

Das wichtigste: es ist ein gutes Foto.
Allerdings wirkt S/W oft etwas stilisierend, was nur in Ausnahmefällen angebracht sein kann, daher ist ein farbiges Bild mit eher blassfarbiger Kleidung oder Kleidung in gedeckten Tönen besser.
Die Hautfarbe muß natürlich und keinesfalls übersättigt wirken, natürliche bräune ist gut, -knackbraun vom Baggersee könnte den Chefin spe doch etwas nachdenklich machen. Ein normales Portrait ist in der Regel nicht geeignet, das Foto muß als Bewerbungsfoto konzipiert sein, der Portraitierte sollte nicht hübsch, dafür aber glaubhaft Kompetent "rüber kommen".
Wenn ein Fotograf das nicht versteht, geh, schnell zu einem richtigen Profi.

moin,moin.also, wenn man sich die sicht des arbeitgebers versetzt, so würde ich sagen, dass ein farbiges bewerbungsfoto besser kommt, da möglicherweise dadurch gezeigt wird, dass man ein neues Bild von sich genommen hat und nicht ein altes von anno dazumal, dass womöglich nicht mal mehr der wirklichkeitkeit entspricht.

Farbe oder s/w ist eigentlich nicht so wichtig. Wesentlich wichtiger ist, dass das Foto einen sympathischen Eindruck des Bewerbers vermittelt.

Fast sämtliche Personaler schauen als Erstes aufs Bild. Dafür gibt es eigentlich keine fachliche Begründung außer der, dass das Foto nun mal eben einen ersten (und äußerst nachhaltigen) persönlichen Eindruck vermittelt.

Es lohnt sich folglich, einen Fotografen aufzusuchen, der richtig schöne Portraitfotos machen kann. Bei manchen Fotografen gibts vorher sogar eine Beratung, welche Farbe die Kleidung haben sollte etc.

Auch die Wahl der Kleider ist wichtig, denn sie sollte der Position angepasst sein. Ein Produktionsmitarbeiter wirkt mit einem Anzug völlig "overdressed", ein Büromitarbeiter im Freizeitlook macht ebenfalls keinen guten Eindruck. Für Außendienstler und leitende Angestellte ist ein Anzug mit Kravatte bzw. ein Kostüm wohl ein muss.

Absolut abzuraten ist von Automaten- und Passfotos (die nach den neuen Richtlinien, bei denen das Lachen verboten ist...), es sei denn, man möchte sich auf der Geisterbahn oder als Türsteher bewerben...

Überleg doch mal, wozu das Photo da ist:

Der Personalmann möchte eine ersten optischen Eindruck von Dir gewinnen.

Da es aber wohl kaum schwarz-weisse Menschen gibt, ist heute ein Farbphoto Standard.

Ausnahmen kann es allenfalls mal geben, wenn Du Dich als Model bewirbst oder als Schauspieler - dort kannst Du mit einem "künstlerisch gestalteten" S/W-Photo vielleicht Punkte machen.

Unedingt ein farbiges Foto. Ein schwarz weiss Bild kommt nie gut an

Was möchtest Du wissen?