Bewerbungsanschreiben Sachbearbeiter?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren, (Das ist der erste Punktabzug. "Damen und Herren" ist zu allgemein. Da sollte immer immer immer ein Ansprechpartner stehen. Wenn du keinen weißt: Anrufen und rausfinden :))

mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenausschreibung im Internet
gelesen. (Der Satz gehört zu den denkbar schlechtesten Anfängen. JEDER hat die Stellenanzeige mit großem Interesse gelesen. Weißt du, was viele Personaler jetzt tun? Weiter zum Lebenslauf und den Zeugnissen blättern, denn sie wissen: Jetzt kommt ein 0-8-15 Text, in dem das gleiche wie in 100 anderen Bewerbungen auch steht. Wo du die Stellenanzeige gefunden hast, gehört in den Betreff (btw: "Internet" ist etwas zu allgemein)) Als gelernte Bürokauffrau mit umfangreichen Erfahrungen im Verwaltungsbereich bringe ich gute Voraussetzungen für die
ausgeschriebene Position als Sachbearbeiterin mit. (Auch das behauptet jeder von sich.  Der Satz alleine sagt nicht wirklich was aus.Am besten löschst du den ganzen Absatz)

Seit Januar 2012 bin ich am XY-Institut in der Verwaltung
beschäftigt. Zu meinem Aufgabengebiet gehört schwerpunktmäßig die
administrative Begleitung und die finanzielle Abwicklung von Vorhaben. (Irgendwie fehlt mir da am Ende des Satzes was... Entweder "von ...vorhaben" (Bauvorhaben z.B. oder was auch immer) oder "von verschienen Vorhaben" o.Ä.)
Ich bearbeite die Projekte von der Antragstellung bis hin zur
Endabrechnung, d.h. (hier bitte nicht abkürzen) Prüfen (lieber "die Prüfung") von Anträgen und Rechnungen, Überwachung der Finanzierungpläne sowie Stellung von Anträgen bei dem Geldgeber (Irgendwie gefällt mir das ab den "d.h." nicht so ganz... ist irgenwie zu abgehackt und liest sich nicht so toll) und noch viele andere Aufgaben. (Das "und noch viele andere Aufgaben" ist zu... ja... allgemein und umgangssprachlich... Würd ich so nicht schreiben) Durch diese Arbeiten habe ich täglichen Umgang mit EDV-Programmen wie MS-WORD und MS-EXCEL. (Bitte "MS Word und MS Excel". Und: Was heißt: "...mit EDV-Programmen WIE..." Das klingt als würds da noch viel mehr geben.)

Selbständiges Arbeiten bin ich gewohnt, ebenso stellt die Arbeit im
Team ein angenehmes Arbeitsumfeld für mich dar. Eine hohe
Einsatzbereitbereitschaft können Sie bei mir ebenso voraussetzen wie ein
freundliches Auftreten. (Immerhin hast du das ganze als Satz und nicht als reine Aufzählung geschrieben... Aber leider sind das so die Standard-0-8-15 "Stärken", die jeder schreibt und die eigentlich keine Stärken, sondern selbstverständliche Voraussetzungen sind. Stärken sollte man außerdem nicht nur erwähnen, sondern anhand von Beispielen belegen)

Gerne stelle ich mich bei Ihnen persönlich vor und würde mich über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freuen. ("würde" ist in Bewerbungsanschreiben verboten. Das ist zu unsicher)

Da ich mich zurzeit in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis befinde, bitte ich Sie, diese Bewerbung vertraulich zu behandeln.

Ja... Leider hat sich meine Anmerkung nach dem ersten Satz etwas bestätigt... Nichts besonderes und Massen-Bewerbungs-tauglich...

Du könntest dieses Anschreiben so an jedes X-beliebige Unternehmen senden, ohne auch nur ein Wort zu verändern. Das ist leider nicht gut.

Was mir komplett fehlt:

Wieso willst du diesen Job? Was fasziniert dich an der Abteilung? Wieso dieses Unternehmen? Was bietet es, was andere nicht haben?

Und was du ausbauen solltest: Was kannst DU? Was macht dich besonders und was unterscheidet dich von den anderen Millionen Büro- / Industrie- / ...-kauffrauen, die es bei uns gibt?

Sorry, ich meins nicht böse. Aber ich komm auch aus dem kaufmännischen Bereich und hab am eigenen Leib erlebt, wie schwer es ist, da nen Job zu bekommen. Da muss man voll punkten.

Wenn du fragen hast, kannst du dich gerne melden.

Wie immer hast Du Dir sehr viel Mühe gegeben, ShinyShadow. Hoffen wir mal, dass die Fragestellerin es auch zu schätzen weiß!

0

Ich habe den Text nur überflogen, aber mir gefällt er gut.

Was möchtest Du wissen?