Bewerbungen hinterherhaken?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also wann haste denn die Bewerbungen versendet? Hast du die Stellenanzeigen nochmal durchgelesen oder auf der Homepage des Arbeitgebers geschaut? Da steht meistens eine Bearbeitungsdauer. Ansonsten sag bitte nicht hinterherhaken sondern nachhaken.

Du meldest dich mit Namen und ordnest kurz den Grund deines Anrufes ein. Ich habe mich vor xxx bei ihnen um einen Ausbildungsplatz zum FI beworben, da ich bisher nichts gehört habe, interessiert mich der Status meiner Bewerbung..... usw

22.11.16 ... also ein wenig mehr als 2.

Okay ich versuche es einfach mal, danke :)

0

Viele Firmen haben heute dermaßen komische Personaler, wo sie schon fast erwarten, dass der Bewerber sich noch einmal meldet, obwohl man selbst am Zug ist (Im Kopf gerne: Der will ja ne Stelle bei mir).

Ja ich würde nachhaken, auch wenn das 90% eine Absage nachzieht, da sich diese sogenannten Personaler gerne als zeitlich unter Druck gesetzt fühlen oder der Chef keine Entscheidung treffen will. Mein Motto: Auf solche Unternehmen verzichten, weil die nachhaltig meist nicht sehr lange überleben (große Konzerne oder Behörden sind da in der Regel anders).

Habt ihr da Tipps wie man es am besten anspricht?

Habe jetzt grad eins geführt und es war zwischendurch so eine peinliche Stille, so nach dem Motto "Was will der jetzt von mir?"....

Am wichtigsten ist es mir eigentlich, einen guten Eindruck nach dem Telefonat zu hinterlassen... 

Du hast doch ein konkretes Anliegen, also fasse dich doch kurz. Wichtig ist überhaupt, dass du erst mal den richtigen Ansprechpartner an der Strippe hast. Einfach drauf los zu telefonieren, bringt wenig. Bereite dich etwas vor:

Stelle dich kurz vor und sage, dass du dich am ... für die Ausbildung zum ... beworben hast...

Frage nach dem Bearbeitungsstand und wann du mit einer Rückmeldung rechnen kannst.

Bekunde noch einmal dein großes Interesse dort arbeiten zu wollen. (Gründe nennen.)

Wenn noch keine Entscheidung getroffen wurde, dann frage konkret, wann der Arbeitgeber sich nun wieder bei dir melden wird.

Findet ihr das gut geschrieben? Habe es verbessert?

Sehr geehrter Herr..

da ich mich sehr für einen abwechslungsreichen und vielseitigen Beruf interessiere, bewerbe ich mich bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker für Systemintegration.

Meine Fachoberschulreife habe ich im Bereich Wirtschaft und Verwaltung am Berufskolleg .... im Juli 2018 erfolgreich absolviert und arbeite zurzeit als Nebenjob bei Bayer Leverkusen im Bereich Gastronomie. Am Berufskolleg Opladen belege ich außerdem das Fach "Informatik", welches mir einen großen Einblick in Fachwissen bietet, wie zum Beispiel erste Kenntnisse in HTML Microsoft Office und weiteren Programmen. Darüber hinaus absolvierte ich ein dreiwöchige Praktikum als Mediendesigner, welches mir einen guten Eindruck in die Medien/Computerbranche verschafft hat.

Für diesen Beruf habe ich mich entschieden, da ich so mein technisches Verständnis und mein Interesse für IT-Systeme verbinden kann. Mich interessieren besonders dessen Vielseitigkeiten, speziell das Instandhalten von Hard- und Software und das Vernetzen und Einrichten von Netzwerken.

Zudem liegen meine Stärken in guter Beobachtungsgabe sowie als auch in der Kommunikation, was ich unter anderem bei meinem Nebenjob als Hochzeitsfotograf unter Beweis stellen kann. Teamfähigkeit, Geduld und ein langes Durchhaltevermögen sind von Vorteil. Dabei gehe ich meine Aufgaben zuverlässig und verantwortungsbewusst an und verfüge über eine hohe Lern- und Leistungsbereitschaft. Außerdem bin ich neugierig und wissbegierig, lerne gerne Neues und entwickle mich weiter. Gerne möchte ich ihr Team mit meinen Fähigkeiten bereichern und mit Ihrer Unterstützung den Beruf des Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration erlernen.

Ich freue mich auf eine positive Rückmeldung Ihrerseits und Ihre Einladung zu einem persönlichen Gespräch.  

...zur Frage

Sollte ich der Bundeswehr beitreten?

Ich (19) habe kein Glück bei der Ausbildungssuche gehabt, mein Führerschein geht gut voran, ich habe einen Nebenjob wo ich mir täglich den Arsch aufreiße und gutes Geld verdiene, aber meine Eltern machen mir trotzdem jeden Tag Palaver, werden mir gegenüber handgreiflich und schreien mich an, weil ich im Gegensatz zu den "Anderen" ja ein totaler Versager bin.

Ich habe mich beim Bund beworben - Unter anderem auch weil ich meinem Heimatland dienen möchte. Meine Hauptmotivation ist jedoch, dass ich endlich meiner Familie entkommen kann, die mich von Klein auf kränkt und in keinerlei Hinsicht fördert.

Meine Freunde fürchten aber, dass meine Hauptmotivation wegen der ich mich dort bewerbe "falsch" ist und ich lieber weiter nach einem Ausbildungsplatz suchen sollte.

Ich persönlich sehe das aber anders. Ich habe keinen Bock mehr mich zu bewerben. Nach 100 Bewerbungen, wo ich entweder keine Rückmeldung bekommen habe, im Praktikum ausgenutzt wurde (4 Wochen geackert, mit jeden gut verstanden und dann unbegründet mit 200€ minus Versicherungs- und Kaffeekosten vor die Türe gesetzt) oder trotz PERFEKTER Bewerbungsgespräche trotzdem abgelehnt wurde, habe ich einfach zu viel und denke das ich in keinem normalen Unternehmen glücklich werden kann.

Die Bundeswehr hat durch den "untypischen" Bewerbungsverfahren einen recht, bleibenden und positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Ich habe mich nicht wirklich dazu gedrängt gefühlt einen möglichst professionellen unnatürlichen Eindruck zu hinterlassen, noch hatten die Personaler mit denen ich sprach einen 2 Meter langen Stock im A rsch. Es war alles insgesamt viel lockerer - Ich habe mich wohl gefühlt; Ich hatte das Gefühl, dass ich das allererste mal mit einem Menschen sprechen würde.

'Frage mich jedoch, ob dieses lockere kameradschaftlich/kumpelhafte Verhalten auch im Kern der Bundeswehr vorhanden ist. Ich habe nämlich wirklich keine Lust mich wie bei jeden X-beliebigen Unternehmen derart verstellen zu müssen, nur damit ich besser ins "Firmenbild" passe.

Was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?