Bewerbungen = Absagen = Zweifel?

4 Antworten

Willkommen in der Realität. Leider vermittelt es einem keiner in den Schulen, insbesondere je höher der Abschluss ist, wie schwer die Ausbildungssuche sein kann. Habe leider auch gerade bei Gymnastiasten erlebt, dass sie lediglich eine Bewerbung geschrieben haben und total überrascht waren, wenn sie keine Zusage erhielten. Das kam in ihren Gedanken nicht vor.

Und die Plätze sind begrenzt, wenn man etwas "anderes" machen will, als die Norm. Gerade duale Studiengänge haben mehr Bewerber als Plätze.

Ich würde mir an deiner Stelle überlegen, ob eine Ausbildung sinnvoll ist, mit Anschluss an das Studium, oder die Zeit mit praktischer arbeit in entsprechenden Branchen überbrücken. Also wenn du dich nächstes Jahr nochmals bewerben willst, dann solltest du jetzt dafür sorgen, den Arbeitgebern mehr Gründe zu geben, dich zu nehmen.

Je nach finanziellen Mitteln ist vielleicht auch ein Fernstudium möglich. Die IUBH bietet auch duale Studiengänge an, ist aber eine Fernuniversität.

Hast du mal bei en Firmen nachgefragt, warum du abgelehnt wurdest. Bzw. um es so zu formulieren, dass du auch eine Antwort bekommst: Was du beim nächsten Betrieb besser machen könntest.

Evtl. machst du ja einfach überall einen ganz blöden Fehler, der dir bisher noch nicht aufgefallen ist.

Wichtig ist dadurch keine Lücke im Lebenslauf zu bekommen. Suche dir also ein FSJ oder etwas anderes was du in der Zwischenzeit machst. Wichtig ist die Zeit nicht ungenutzt zu lassen, dass sehen auch Betriebe nicht gerne.

Betriebe bekommen für duale Studiengänge oft extrem viele Bewerbungen, da muss man sich aus der Masse herausheben und in weinigen Sekunden schon mit der Bewerbung überzeugen.

In dieser Zeit würde ich in Teilzeit arbeiten aber mir versichert ja keiner, dass ich die eine Stelle für 2020 bekomme deswegen ist es riskant noch ein Jahr zu warten.

0
@suges

Wie wäre es denn (falls du es noch schaffst ehe die bewerbungsfristen beginnen) Praktika in den für dich interessanten betrieben zu machen?

Nein, eine Garantie hast du dadurch nicht, aber das bekommst du selten im Leben. Die Schulzeit ist vorbei, jetzt beginnt die Zeit wo man für sich selber Verantwortung übernehmen muss und die Entscheidung ansteht, welche Risiken man eingehen will.

Ich habe ein Jahr gewartet und es mit einem FSJ überbrückt, dieses fand meine Firma gut und es war letztlich sogar einer der Gründe, warum ich später zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurde und den Platz bekam. Es gab mehrere auf den ersten Blick gleich gute Kandidaten und mit dem sozialen Aspekt habe ich sie geschlagen.

0

Ich habe damals auch keine Zusage für ein duales Studium bekommen. Habe stattdessen eine Ausbildung gemacht, und dann Jahre später studiert.

das is halt so die betriebe lehnen ab und heulen dann wenn sie am ende keine männer mehr haben

Was möchtest Du wissen?