Bewerbung zu einer Zeitungsannonce

5 Antworten

Was ist dass den für eine dubiose Stellenanzeige. Bevor du dich auf so eine Stelle bewirbst solltest du dir Gedanken darüber machen, was das für eine Firma, bzw. für ein Arbeitgeber ist, der Annonym bleiben will. Das ist nicht gerade professionell und wirkt absolut dilettantisch. Willst du in so einer Firma arbeiten. Möchtest du deine persönlichen Daten wirklich irgendwo hin schicken und weisst gar nicht wo diese landen, wer diese liest und was mit deinen Daten gemacht wird. 

Du kannst versuchen über die Zeitung raus zu finden was für eine Firma/Person hinter der Anzeige steckt. Wenn man dir keine Auskunft gibt und du dich bei der Frima trotzdem bewerben möchtest, solltest du erst einmal einen unverfänglichen Brief an die Chiffre-Nr. senden mit der bitte um Angabe von Daten.( "Weisst du wo du dich bewirbst?was hinter der Anzeige steckt?"....)Wenn du darauf keine Antwort bekommst, weisst das es besser war sich dort nicht zu bewerben.

Da schreibst du dann in das Adressfeld einfach "Chiffre-Nr. xxx" rein. Und als Anrede "Sehr geehrte Damen und Herren".

Deine Bewerbung steckst du dann in einen Umschlag, auf den du ebenfalls die Chiffre-Nr. draufschreibst. Das Ganze steckst du nochmal in einen Umschlag und schickst es mit dem Vermerk "Anzeigenabteilung" an die Zeitung. Die sammeln dann die Bewerbungen und schicken das dann an die Firma weiter, die erst mal anonym bleiben möchte.

denke daran, dass du nicht weißt, wer deine bewerbung bekommt.

schreibe daher nur eine kurz-bewerbung mit einem lebenslauf ohne "intime" details, so dass eine firma einen groben eindruck erhält, ob der bewerber in etwa geeignet ist. bitte um verständnis für diese zurückhaltung und biete an, nach rückmeldung mit nennung vom vollen namen deine kompletten bewerbungsunterlagen zu übersenden.

falls du den verdacht hast, dass es sogar deine eigene firma sein kann, musst du deine bewerbung in einem zusätzlichen umschlag an die zeitung schicken und diese mit einem anschreiben auffordern, deine zuschrift nicht an deine firma weiterzuleiten, falls sie wirklich der auftraggeber sein sollte.


Ich wär ehrlich gesagt etwas skeptisch, wenn ein Arbeitgeber "anonym" bleiben will. :/

Das machen aber heutzutage viele Firmen so. Vor allem kleinere und Ein-Mann-Unternehmen.

0

Was möchtest Du wissen?