Bewerbung: Weibliche From der Beurfsbezeichnung oder nicht?

4 Antworten

Ingenieurin ist völlig korrekt. Ich bin Ingenieur, meine Kollegin, die mit mir im Büro sitzt, nennt sich Ingenieurin, genau wie sich eine andere Kollegin Chemikerin nennt.

Die weibliche Bezeichnung ist schon seit vielen Jahren üblich und völlig natürlich.

Als Weibchen kannst du die weibliche Form nutzen, das ist legitim.

Die weibliche Form von Ingenieur ist allerdings, meines Erachtens nach, Ingeniöse xD

Die Frage ist aber eher, was üblich ist. Ich mag auch nicht wie eine keifende Feministin wirken. ;)

0
@LavendulaVera

Ingenieur ist falsch, da du ja eine Frau bist. Wählen kannst du zwischen verschiedenen neutralen Formen oder eben der Weiblichen. In neutralen Formen mit / wird die weibliche Variante zuerst genannt: Ingenieurin/Ingenieur ---- Abgekürzt wird der weibliche Zusatz angehängt: Ingenieur/in (hierbei gibt es Ausnahmen: Betriebsärztin/-arzt; diese resultieren aus der sinnvollen Anwendung der Rechtschreibung und sind eigentlich selbstverständlich) ---- Die neutrale Form ist quasi Pflicht für die Stellenausschreibung als solche, da ansonsten das Geschlecht als Kriterium gewertet werden könnte ---- für deine Bewerbung ist es jedoch nicht nötig dies zu wiederholen: du bist eine Frau und bewerbst dich als solche auf die Stelle und somit ist die weibliche Form der Stelle auf dich zutreffend.

0
@cub3bola

Durch die weibliche Form wirkst du nicht feministisch sondern einfach nur präzise. Dies ist gewünscht.

0

ingenlöse 😅😅😅😅

0

Da Du weiblich bist, darfst gerne auch die weibliche Form nutzen 😊

Dank an Alice Schwarzer ist das völlig in Ordnung 😅😅😅

Was möchtest Du wissen?