Bewerbung Studium: Freiwilligendienst angeben?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kannst du angeben, es gilt das, was zum Beginn des Studiums Fakt sein wird.

ja was willst du denn? entweder machst du jetzt gerade deinen freiwilligendienst oder studierst oder willst studieren, was wohl offenbar nicht nebeneinander geht. wenn das aber hintereinander fast lückenlos klappt, kräht doch kein hahn danach, was du vorher gemacht hast.

Ich mache jetzt BFD bis Ende August; Anfang Oktober würde mein Studium anfangen. Im Bewerbungsformular wird nach bereits abgeleisteten Diensten gefragt. Meinen leiste ich aber momentan noch ab, wenn er auch zu Studienbeginn abgeleistet sein wird.

0
@chris1xyz

es geht doch nur darum, dass die hochschule sicherstellen will, nur bewerber zuzulassen, bei denen nach beginn des studiums keine anderen verbindlichen verpflichtungen mehr kommen können. die frage ist lediglich unüberlegt formuliert, wenn sie nur in der vergangenheitsform gestellt ist.

0
@akino47

Nee, bei ansonsten gleicher "Qualifikation" des Studierenden wird derjenige bevorzugt zugelassen, der einen Dienst geleistet hat. Dahin geht die Frage der Uni eher.

0

Zu deinem Lebenslauf gehört halt der Freiwilligendienst dazu, es ist doch keine Schande. Es könnte sogar ein Vorteil sein Gruß knecht1950

Dass es hilfreich ist, denke und hoffe ich auch mal :P Mir gings nur darum, dass er ja jetzt noch nicht ABgeleistet ist..

0

2 freiwilligendienste unmittelbar hintereinander?

Hallo kurz zu mir, ich habe von September 2015 bis Juli 2016 ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert. Im August 2016 begann meine schulische Ausbildung zur sozial Assistentin. Diese möchte ich nun schnellstmöglich abbrechen und einen erneuten Freiwilligendienst absolvieren.

Darf ich denn überhaupt erneut einen freiwilligendienst machen? Was gibt es zeitnah für alternativen?

...zur Frage

Wann Auswahlgespräche Medizin 2018?

Hallo zusammen,

weiss irgendjemand wann die Auswahlgespräche für Medizin dieses Jahr an den verschiedenen Unis sind? Oder wie es im letzten Jahr war? Dass sie Ende August/ Anfang September sind kann ich mir denken; müsste bloß einplanen ab wann genau ich wieder im Land sein muss, weil ich gerne weiter weg reisen möchte.

Danke schon mal im Voraus!

...zur Frage

Bundesfreiwilligendienst Abbrechen oder Verkürzen: Rat gesucht?

Ich habe dazu bereits einige Fragen gestellt, in denen einige Probleme ausführlicher beschrieben werden: Ich fühle mich nämlich total ausgenutzt bei meiner Einsatzstelle.
Aufgrund eines Fehlers meiner Einsatzstelle habe ich einen Monat zu früh angefangen (ohne Vertrag) und umsonst geschuftet, den sie mir jetzt nicht mehr, wie eigentlich vereinbart, als zusätzliche Urlaubszeit bzw. als Überstunden anrechnen wollen. Weiterhin bekomme ich für meinen "Vollzeitjob" gerade einmal 150€ pro Monat und 20 Urlaubstage. In meiner Seminar-Gruppe bekommt niemand unter 340€ und im selben Bildungszentrum wie ich ist eine andere BDFlerin (in derselben Position allerdings in einem anderen Ort; Das Bildunszentrum streckt sich über zwei Nachbarorte) angestellt, die 340€/Monat und 24 Urlaubstage bekommt.
Und dafür werde ich noch rund um die Uhr angemeckert und als Sündenbock für die Fehler meiner festangestellten Kolleginnen missbraucht. Entweder erklären sie mir etwas vollkommen falsch und meckern dann, dass ich es nicht richtig gemacht habe (Wie denn auch bei einer falschen Erklärung) oder sie nennen mich als Schuldige, wenn sie selbst einen Fehler gemacht haben und ansonsten Ärger mit dem Chef bekommen. Dabei darf ich quasi nichts machen und hatte mit den Aufgaben überhaupt nichts zu tun. Meine einzigen Aufgaben sind es, den Keller aufzuräumen, Ordner zu beschriften oder lästige und aufwendige Kopierarbeiten (aufgrund der vielen Tackerklammern). Wenn ich mal etwas anderes machen darf, dann machen es meine beiden Kolleginnen zur Sicherheit noch einmal hinterher selbst. Im Prinzip also nur Aufgaben, auf die sonst niemand Lust hat und die teilweise echt sinnlos sind. Und dafür bekomme ich überhaupt keine Dankbarkeit! Immer meckern sie nur und beleidigen mich sogar (u.a. als dumm, dabei habe ich einen IQ über 130!).
Mobbing und Lästern scheinen dort ohnehin große Probleme zu sein, wie ich kürzlich erfahren musste. Eine ehemalige Kollegin ging nämlich aufgrund dieser Dinge früher in den Ruhestand und gib das sogar noch offen zu.
Meine BFD-Stelle wurde eigentlich geschaffen, damit die beiden Sekretärinnen entlastet werden und weniger Überstunden machen müssen. Sie wollen mir nur überhaupt keine Aufgaben abgeben, sondern erlauben mir häufig zu lesen, da ich sonst nichts tun könnte. Dann meckern sie wieder, ich sei faul...
Mir geht es deswegen gerade wirklich schlecht und ich mache mir viele Gedanken, wie lange ich es noch aushalte. Zum einen muss ich an mich denken, zum anderen aber auch an meine Zukunft. Wenn ich jetzt bzw. nach 6 Monaten, wenn mir der Dienst anerkannt wird, kündige, werde ich bis zum Beginn meines Studiums Anfang Oktober eine große Lücke im Lebenslauf haben, die sich nicht einfach füllen lässt. Damit werde ich niemals einen guten Job bekommen und es werden immer Fragen auftauchen, warum ich den BFD nur kürzer geleistet habe trotz genügend freier Zeit.
PS: Es geht mir NICHT um das Geld, es geht mir darum, wie ich behandelt werde!

...zur Frage

Was ist wenn ich bei der Studienbewerbung eine Bundesfreiwilligendienst gemacht habe, kurz darauf gekündigt habe?

Ich habe mich bei diversen Hochschule beworben und habe bei "Dienste" angekreuzt, dass ich ein Freiwilligendienst gemacht habe. Ich habe aber aus gesundheitlichen Gründen heute gekündigt. Werde ich in irgendeiner Art Konsequenzen haben? Ich habe nicht gelogen...

Danke

...zur Frage

Dauerarrest?

Hallo, ich wurde im August zu 50 Sozialstunden verurteilt die ich bisher nicht abgeleistet habe da ich vom August bis November nicht in Deutschland war. Vor ungefähr einer Woche hab ich dann ein schreiben bekommen in dem Stand das Dauerarrest gegen mich verhängt wurde da ich die Stunden nicht abgeleistet habe. Heute hatte ich noch ein Termin zur mündlichen Anhörung, bin natürlich hin und habe dem Gericht erklärt warum ich die Stunden nicht abgeleistet woraufhin die Antwort war das, dass meine eigene Schuld war und sie die Frist nicht verlängern könnten. Ich hätte noch bis 16. Dezember Zeit sie abzuleiten ansonsten gehts in den Knast aber nicht sofort da die Anstalt über Weihnachten zu hat wird's wahrscheinlich ernst Ende Januar sein. Ich werde die 50 Stunden in 2 Wochen nicht schaffen da ich auch 5 mal die Woche von 22-6 Uhr arbeiten muss. Ich würde gerne wissen ob ich trotzdem ins Gefängnis müsste, wenn ich die Stunden nach dem 16. Dezember aber vor dem Haftantritt erledige. Über Weihnachten hätte ich Zeit da ich frei habe. Außerdem würde es mich wahrscheinlich meinen Job kosten, wenn ich 2 Wochen fehle. Kennt sich vielleicht jemand damit aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?