Bewerbung-/sgespräch auf eine Stelle bei der Stadt im öffentlichen Dienst?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hast du evt. eine 10 Jahre alte Tabelle genommen? Oder hast du die Entgeltgrupe E1 angeschaut? Irgendwas stimmt da nicht :-)

Jedenfalls: Es kommt darauf an, welche Bewertung deine Stelle hat. Wurde da etwas ausgeschrieben? Wenn nicht, musst du im Voraus "raten", oder ggf. im Bewerbungsgespräch fragen (in der Regel sagen sie aber, wie die Stelle eingruppiert ist).

Für Stellen, für die eine Ausbildung erforderlich ist, sind in der Regel die Entgeltgruppen E5 bis E8 vorgesehen. Bei herausgehobenen Funktionen oder Leitungsfunktionen kann man auch höhere Stellen E9, E10 etc. vorsehen (E9 ist in der Regel der Einstieg für Bachelor-, FH-Absolventen).

Du musst außerdem zwischen Entgeltgruppe (Bewertung deiner Tätigkeit/Stelle) und Erfahrungsstufe (Berufserfahrung, Dienstjahre) unterscheiden.

In der Gruppe E5 bekommt man in der Erfahrungsstufe 1 schon mal ca. 27700€ Brutto im Jahr, also ca. 2300€ pro Monat. E8 wäre dann ca. 2600€. Die Entgeltgruppe für deine Stelle ist in der Regel fix, die ist so im Stellenplan für festgelegt. Variabel ist jedoch die Erfahrungsstufe, die je nach Berufserfahrung auch höher als 1 sein kann. Normalerweise steigt man mit 1 ein. Wenn die Stadt jedoch deine bisherige Berufserfahrung als "einschlägig" anerkennt, müsstest du laut Tarifvertrag mindestens die Erfahrungsstufe 3 bekommen. Die Stadt könnte dich auch freiwillig noch höher einstufen, 6 Jahre Berufserfahrung könnte gerade für Stufe 4 noch reichen (will dir aber jetzt nicht zu viel Hoffnung machen).

Wie viel du in Welcher Gruppe bei welcher Erfahrungsstufe bekommen kannst, schaust du am besten hier nach:

http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/vka/

Kommentar von Rosy1974
03.11.2016, 18:25

Stufe 6 ist bei einer abgeschlossenen Berufsausbildung mit 6 Jahren Erfahrung locker drin - dennoch sind es 450 Euro brutto weniger als bisher. Ich würde bleiben, wo ich bin.

0

Du müsstest m. E. mindestens in der Gruppe 6 - wahrscheinlich sogar 8, wenn nicht 9 sein.

Bei der 8er wären es ca. 2450 Euro brutto, also immer noch einen schönen Patzen weniger. Das ist halt im öffentlichen Dienst so.

Selbst wenn die in die E9 kommen würdest, so wäre dein Verdienst mit ca. 2.600 Euro um ca. 200 weniger als bisher.

Mit 2.800 Euro wirst du nicht hinkommen.

Die Frage die ich mir stelle, bei was für einer Behörde oder Amt wird ein Immobilienkaufmann benötigt ?

Oder hast Du dich bei einer Sparkasse beworben ?

Dann wäre noch interessant wie die Ausschreibung lautete, also um welche Entgeltgruppe es sich handelt.

Und was natürlich auch noch wichtig wäre, nach welchem Tarifvertrag die Vergütung erfolgt.

Gruß N.U.

Welche Entgeltgruppe wird den in der Stellenbeschreibung genannt?

Was möchtest Du wissen?