Bewerbung schreiben, Gehaltswunsch?Wie schreibe ich richtig?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo LukasS193,

das ist eine Frage, die auch Berufserfahrenen oft Kopfzerbrechen bereitet. Ich empfehle Dir, Deine Gehaltsvorstellungen (falls Du überhaupt welche hast) im Anschreiben nicht anzugeben. Dies ist ein Thema für das Vorstellungsgespräch. Und auch dort ist es als das zu behandeln, was es ist: ein taktisches Spiel. Grundsätzlich gilt, wer sich zuerst auf einen konkreten Wert festlegt, verliert. In Deinem konkreten Fall heißt das: Wenn Du einen Wert nennst, der unter dem üblichen liegt, freuen sie sich, dass sie Geld sparen können. Wenn Du einen Wert nennst, der über dem üblichen liegt, werden sie Dich auf den üblichen Wert hinweisen, und Du wirst dem wahrscheinlich nichts entgegensetzen können. Also: falls Du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, informiere Dich über branchenübliche Gehälter, lege Dich aber im Gespräch nach Möglichkeit nicht fest, sondern stelle Du die Frage nach dem Gehalt.

Ich selber habe 'leider' nur Maschinen und Anlagenführer gelernt. Arbeite in einem 100-Mann Betrieb und verdiene 23.000€brutto im Jahr. Dazu kommen dann noch freiwillige 'Sonderzahlungen' des Arbeitgebers.

Zukunft bei mir ist noch ganz unklar. Hatte mich als Techniker in Vollzeit beworben, doch leider gibt es zu wenig Lehrkräfte und es findet also nur die Teilzeitschule statt

Ich würde erstmal prüfen in welcher Höhe ich mich einordnen kann. Dazu kommt:
Stadt, Größe des Betriebs, eigene Befähigung, Möglichkeiten von Schulungen, Trainings, ..

Ein jährliches Bruttogehalt von xx.' € entspricht meinen Vorstellungen.

"Als Verhandlungsbasis kann ich mir ein Gehalt von xxxxx Euro pro Jahr vorstellen."

Was möchtest Du wissen?