Bewerbung schreiben für eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte ;) Hilfe?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Meine Erfahrung ist, dass man bei Auszubildenden bzw. Bewerbern um einen Ausbildungsplatz nicht jedes Wort auf die Goldwaage legt. Wichtig ist aber, dass die Form passt, also achtet darauf, dass alles ordentlich und vollständig ist. Und die Unterschrift nicht vergessen. :-)

Für eine Realschülerin bzw. jemanden in dem entsprechenden Alter finde ich das Anschreiben gar nicht so schlecht. Ein paar Vorschläge hätte ich noch:

Den Satz "...berufliche Erfahrungen erweitern" würde ich weglassen, das klingt, als ob sie schon 20 Jahre Berufserfahrung hätte.

Weiter unten schreibt sie was von "Kundenorientierung" - hat sie denn schon Kundenerfahrung? (durch einen Nebenjob oder Ferienarbeit oder...?) Dann würde ich das reinschreiben, sonst wirkt es komisch, wenn eine Schülerin was von Kundenorientierung schreibt.

Den ersten Satz würde ich ändern in "wie bereits persönlich mit Frau X besprochen" (Gespräch + besprochen ist "doppelt gesprochen").

Und ganz unten würde ich persönlich eher "Ausbildung... beginnen" und "... Einladung zu einem persönlichen Gespräch" schreiben.

Und anbieten, dass man in den Ferien auch gerne mal ein Praktikum absolvieren würde, schadet auch nicht.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?