Ist die Bewerbung als Rechtsanwaltfachangestellte so aussagekräftig?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

über die Website der Agentur für Arbeit bin ich auf die im Betreff genannte Stelle gestoßen.

(Das bitte in den Betreff schreiben und nicht in den Text selbst. Einfach als zweite Zeile schreiben: "Ihre Stellenausschreibung bei ... (Referenz: 1234...X) o.Ä.)

Die Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten würde ich gerne
anstreben, (würde ich gerne anstreben? Du strebst sie doch an! "würde" ist im Anschreiben generell verboten, und hier ists einfach falsch. Das "gerne" passt auch nicht so unbedingt da hin) da ich ein großes Interesse im Bezug auf die deutsche Rechtssprechung und dem Gerichtswesen hege. Beim Führen sowie Anlegen der Akten kann ich mein organisatorisches Können miteinbringen. ("Kann" und "Können" so kurz hintereinander klingt komisch. Das erste "kann" würd ich ersetzen durch was anderes. Das klingt, als ob du es eben mitbringen "kannst", wenns sie es wollen, es aber nicht sicher tust. Außerdem solltest du erwähnen, woher du dieses 'Talent' hast.) Da ich gerne mit Menschen in Kontakt trete und mit ihnen mit Vorliebe zusammenarbeite, ("mit Menschen zusammenzuarbeiten" ist immer so bisschen allgemein... Das tut man überall) freue ich mich, Mandanten in Ihrer Kanzlei zu empfangen
und sie gewissenhaft über den anliegenden Sachstand zu informieren. (weißt du, ob in der Kanzlei der persönliche Kundenkontakt ein Thema ist? Meine Schwester macht eben diese Ausbildung. Sie hat 0 persönlichen Kundenkontakt, da läuft alles nur über Telefon, Fax und Mail. Das ist aber von Kanzlei zu Kanzlei verschieden)

Ich habe meine schulische Laufbahn 2013 mit dem Abitur am
*******-Gymnasium ********* abgeschlossen. (nein, du hast deine Schulische Laufbahn noch nicht abgeschlossen. Du willst ja immerhin ne Ausbildung (welche Unterricht beinhaltet) anfangen ;) Bitte umformulieren.) Während des zehnten Schuljahres absolvierte ich ein Praktikum bei der Polizei. Hier war ich mitunter für den gelegentlichen Schriftverkehr, sowie die Verwaltung von Unterlagen zuständig. (Das ist gut, wenn man das Praktikum mit den gemachten Aufgaben erwähnt :)) Meine strukturierte Arbeitsweise habe ich außerdem in schulischen Projekten miteingebracht. (Das Ende des Satzes ist so nicht so gut. Du hast die Stukturierte arbeitsweise hier unter Beweis stellen können oder optimiert oder sonstwas, aber "miteingebracht" klingt hier irgendwie falsch) So habe ich die Planung und Organisation des Abiballs meiner Schule übernommen. (Ganz allein?!) Beim Kontakt mit Sponsoren und Parntner dieses Abends war ich selbst beteiligt und weiß daher, dass freundliches und zuvorkommendes Auftreten sehr wichtig ist. (Nur deshalb weißt du das?! ;))

Ich möchte die Ausbildung in Ihrer Kanzlei beginnen, da ich mir sicher bin, meine Stärken entfalten zu können. (Ganz ganz schwach der Satz. Den könntest du so in jede X-beliebige Bewerbung schreiben. Da muss was besseres her ;))

Ich freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Zusammenfassend:

-Ich nimm an, du hast ne Anrede? Da du das nicht mit rein geschrieben hast: Bitte einen Menschen mit Namen anreden, und nicht "Damen und Herren"

-Von der Grundidee ist das Anschreiben gar nicht schlecht, denn du versuchst auszudrücken, was dich interessiert und was du wo gelernt hast. Allerdings liegt der Haken (bei den genannten Stellen) an der Formulierung.

-wird im Lebenslauf deutlich, was du zwischen 2013 und jetzt gemacht hast? Kannst du aus der Tätigkeit in dieser Zeit keine Verbindung zur neuen Ausbildung aufbauen?

Wenn du Fragen hast, kannst du dich sehr gerne melden :)

Ich drück dir die Daumen! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tine00794
18.02.2016, 09:26

Vielen lieben Dank. Super lieb von dir. Habe nach meinem Abi einen Studiengang angestrebt, den ich aber nach einem Jahr abgebrochen habe, da mir die Praxis fehlte. Irgendwann merkte ich, ich würde lieber gern das Gelernte anwenden. Arbeite dann seit letztem Jahr auf Minijobbasis im Warenhaus und gebe sehr viel Nachhilfe. 

Außerdem habe ich Angst wegen dem abgebrochenen Studium und "nur" wegen dem Minijob keine Stelle zu bekommen, da der potentielle Arbeitgeber dann denken könnte ich schmeiße auch die Ausbildung hin, wenn ich ihn aber bereits in dem Anschreiben davon überzeugen könntest und du eine Idee hättest, wäre ich dir mehr als dankbar!

0

Was möchtest Du wissen?