Bewerbung mit falsche angaben welche strafe droht wenn es raus kommt?

6 Antworten

Strafe ? Hmmm

Überlege mal wenn dich deine freundin oder dein bester Freund dich so anlügt, dich hintergeht, was würdest du denken und machen wenn du es heraus findest ?

Das Vertrauen wäre hin oder im schlimmsten fall würdest du die Freundschaft kündigen..

Und genauso ist es auch mit einem Arbeitgeber .. kommt es auf dem Chef und die Situation drauf an...

Das Vertrauen wäre für immer komplett dahin.. der chef kann und wird dir nichts mehr zu trauen.. wirst immer kontrolliert werden.. im schlimmsten Fall wird er sagen: und Tschüss... das wars.. suchen sie sich einen anderen Arbeitgeber den sie veräppeln können ..

So oder so wirst du unglücklich bleiben..
Alleine schon wegen deinem gewissen .

Es gibt nichts wofür man lügen oder sich schämen könnte ubd bräuchte..
Im Gegenteil, zeigt es auch sls stärke, etwas offen zu zugeben..

Es kpmmt immer darauf an wie man etwas verpackt

Jeder, der eine Lücke hat oder schlechte Ressonanzen, verschönert sein Arbeitszeugnis. Verboten sind allerdings Dinge, wenn du falsche Angaben machst in Bezug auf Beschäftigungsverhältnisse, die nicht stimmen. Ist nicht nur Dokumentenfälschung, sondern würde auch beim Finanzamt oder ggn. Steuererklärungen aufhorchen lassen. Also lieber etwas "positiver" darstellen als falsche Angaben zu machen.

Das schlimmste was man tun kann ist in seinem Lebenslauf zu lügen. Vielleicht fällt es manchen nicht auf aber anderen schon und dann hast du echt ein Problem.

Deine Beraterin wäre auch gut "beraten" wenn sie dir andere Lösungsansätze bietet als das auch noch zu unterstützen. Ich würde versuchen ein Praktikum in diversen Firmen zu machen, um die Zeit der Arbeitslosigkeit auszufüllen. Dies kommt dann auch als Erfahrung zum tragen was manchen Personalleasing Firmen schon reicht. Das wäre zum Beispiel eine Lösung gewesen die dir deine Beraterin abieten hätte können.

Was möchtest Du wissen?