Bewerbung Im IT-Bereich in Raum Wien (Lehrstelle)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Für mich klingt das eher so, als wenn Du Deine Kenntnisse ein wenig überbewertest. Es kommt immer schlecht an, wenn ein Azubi schon vor Ausbildungsbeginn mit angeblich guten Kenntnissen prahlt und es dann so rüberkommt, als wäre die Ausbildung schon "gegessen". Interesse sollte man zeigen, aber nicht explizit auf vage Grundkenntnisse hinweisen, die in der Ausbildung vorkommen könnten.

Was ein absolutes NoGo für mich wäre der Verweis auf Bekannte, die ein gutes Wort in Waagschale werfen.

Die Bewertung Deiner Qualifikation macht der Ausbildungsbetrieb und nicht irgendwelche externen "Refernzen".

Auf den Punkt gebracht, Du übertreibst es mit Deinen (angeblichen) Referenzen.

Wie andere die Stelle bekommen haben und was sie daraus machen, geht Dich nichts an.

Ganz viele Lehrstellen und Arbeitsstellen werden an Leute vergeben die irgendjemand aus der betreffenden Firma schon kennt. Du musst dich also ganz intensiv umhören wer was macht und wirklich jeden anquatschen und fragen ob er/sie vielleicht weiß, ob in ihrer Firma Lehrlinge in dem Bereich aufgenommen werden. Beginn doch mal bei deinen vielen Freunden aus dem IT Bereich und deinem Professor vom ORF.

Ich schätze mal, der Freund hat die Stelle nur deshalb bekommen, weil er den Betriebsinhaber kannte und der wusste, dass er einen zuverlässigen Azubi bekommen würde, der schnell begreift.

Das Du dabei das Nachsehen hattest, könnte vielleicht daran liegen, dass Du seit 2 Jahren suchst und diese Zeit vielleicht nicht sinnvoll genutzt hast. (Schulungen im EDV-Bereich??) oder, dass Deine Zeugnisse nicht so sind, wie die Ausbildenden es sich wünschen: Vielleicht Fehlzeiten, oder irgendwo eine besonders schlechte Note?? Vielleicht ist auch Dein Bewerbungsschreiben den Chefs nicht aussagefähig genug oder es enthält Rechtschreibfehler, Du sagst selbst, Du bist Legastheniker. Das alles kann man ohne die Unterlagen gesehen zu haben nur sehr schwer beurteilen. Wie gesagt, es kann viele Gründe geben.

Wenn der IT-/EDV-Techniker Dein absoluter Wunschberuf ist, dann kannst Du noch immer eine überbetriebliche Ausbildung machen. Da bekommst Du zwar keine Vergütung und die Schule kostet auch etwas, aber wenn Du einen sehr guten Abschluss hinlegst, bekommst Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit später auch einen Job. Man muss nur an den Unterlagen erkennen können, dass Du zielstrebig an Deinem Wissen gearbeitet hast, dass Du keine unerklärten Zeiten hast, in denen Du garnichts gemacht hast. Dazu muss natürlich sowohl die Bewerbung als auch der Lebenslauf schlüssig und gut formuliert sein und absolut fehlerfrei, d.h.ohne Rechtschreibfehler. Alles andere ist ein Ausschlusskriterium. Ich hoffe, meine Hinweise konnten Dir helfen.

Was möchtest Du wissen?