Bewerbung heute, wie?

6 Antworten

Wenn du in Teilzeit willst, wird das einen Grund haben, den sollte man wenn überhaupt im Gespräch erwähnen. Bei der Rückfrage ob auch Vollzeit geht. Auch warum du wieder in ein Anstellungsverhältnis willst.

Ich hab nen tabellarischen Lebenslauf, rückwärst das letzte am Anfang. Da kommt auch das Facharbeiterzeugnis rein. Ausbilderschein, wenn vorhanden Arbeitszeugnisse. Aber bei mir zog gerade der Facharbeiterbrief, auch 40 Jahre später. Dreher, Fräser, Schleifer, zu DDR Zeiten etwas anders benannt. Der ist mittlerweile 4 Seiten lang. Das schulzeugnis nicht aber im Lebenslauf taucht es auf.

Foto, auch wenn ich auf Fotos grauenhaft aussehe.

Damit ging Lokführerschein, Holzverarbeitung initiativ Innerhalb einer Woche festanstellung. Obwohl ich zwischendurch im Callcenter an technischen Hotline saß.... Zuhause war/bin ich nur langfristig, aus Krankenheitsgründen. Vorher mal 4 Wochen.

Was heissen soll, nimm was du hast und guck was geht. Deine Firmenwebsite, Werbeflyer, wenn das thematisch passt.

Okay, Danke!

Sehr guter Hinweis mit dem "umgedrehten" Lebenslauf. So kenne ich das nicht.

0

Ich bin als Personalrätin bei den Bewerbungsgesprächen dabei.

Bewerbungsschreiben:
Hat DonCredo schon schön beschrieben, dem ist nichts hinzuzufügen.

Egal wie alt die Zeugnisse sind, sie sollten in Kopie dabei sein. Von den Schulzeugnissen interessiert nur das letzte.

Lebenslauf:
Tabellarisch; beginnend mit der aktuellen Situation. Eine genaue Beschreibung der Tätigkeitsmerkmale ist unnötiges Aufpuschen, reduziere deine Angaben vorwiegend auf die Jobbezeichnung/Schwerpunkte des Jobs. Alles weitere kann im Gespräch erklärt werden.

Angeeignete Kenntnisse werden separat aufgelistet.

Viel Erfolg :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was denkst du, wenn es einen Bewerber gibt, der keinerlei Arbeitszeugnisse vorweisen kann?

1
@GoldenEye2019

'Keinerlei' wäre schwer zu erklären. Wenn sich das aber gut begründen lässt, wie z.B. Selbständigkeit, Arbeit im elterlichen Betrieb o.ä. dürfte das kein Problem sein, muss aber angesprochen werden.

2

Hi! Bewirbst Du Dich initiativ oder auf eine ausgeschriebene Stelle? Das wäre schon wichtig zu wissen für den Grundaufbau.

Es geht ja darum, mit dem Bewerbungsschreiben Interesse an Deiner Person zu wecken um einen Vorstellungstermin zu ergattern und nicht darum, in epischer und seitenlanger Breite über Dich zu salbadern. Also sollte das Bewerbungsschreiben maximal 2 Seiten lang sein.

Zum Aufbau:

Egal ob Initiativ oder Stellenbezogen solltest Du versuchen, den Namen eines Ansprechpartners zu bekommen.

Bei Initiativbewerbung liegt der Focus mehr darauf, Interesse an Deiner Person zu wecken (warum könntest Du als Mitarbeiter interessant sein, was hast Du zu bieten), bei Bewerbung auf eine Stelle musst Du beschreiben, warum Du der Richtige für genau diese Stelle bist.

Erklären solltest Du, was Dich auf die Stelle und oder den Betrieb aufmerksam gemacht hat und was Du an Skills mitbringst und warum Du der Meinung bist, genau der Richtige zu sein.

Grob gesagt:

Absatz 1: worauf bewirbst Du Dich und woher hast Du die Information. Warum willst Du genau zu dieser Firma?

Absatz 2: was zeichnet Dich aus, welche Fähigkeiten und Kenntnisse bringst Du mit (sollten durch Lebenslauf und Zeugnisse belegbar sein) und warum bist Du der passende Mitarbeiter

Absatz 3: Zusammenfassung, Verstärker, und die Bitte das Angebot für ein persönliches Gespräch zur Verfügung zu stehen.

Mehr muss nicht. Schreibe kein Buch und hebe Dir Details für das Gespräch auf.

Hoffe, das hilft Dir auf den Weg. Gruss

PS: ich bin über 20 ;-)))

Danke dir!

Ich bewerbe mich einfach bei vielen Unternehmen. Wenn ich eine Stellenausschreibung sehe, dann natürlich gezielt. Das Problem was ich sehe, ich bin in fester Beschäftigung, mein Name ist nicht gerade unbekannt. Und wenn ich mich jetzt auf eine Halbtagsstelle bewerbe, dann werden vermutlich einige glauben es ist ein Fake. Aber ich will wirklich hier aufhören und nur noch 20-30 Std arbeiten. So etwas in einer Bewerbung zu formulieren ist jedoch nicht machbar, ohne das es dich wie jammern anhört...schulterzuck.

0

Dein Schulabschlußzeugnis kannst Du getrost mit einreichen. Wenn Du es bleriben lassen willst, schreib halt in den tabellarischen Lebenslauf "Schulabschluß mit Abitur / Mittlere Reife / Hauptschulabschluß .... 1965".

Arbeitszeugnisse früherer Arbeitgeber beilegen.

Zeugnisse über irgendwelche Weiterbildungen, die Deinen Arbeitgeber interessieren könnten, wie Sprachkurse, Schweißerlehrgang, AdA-Schein....

Nettes Foto nicht vergessen.

Umpf...Foto...muss das sein...kennst du einen Arbeitgeber, der einen Terroristen einstellt ;-)

Und Arbeitszeugnisse habe ich leider nicht. Waren nie wichtig...

AdA-Schein hab ich...Computerkenntnisse auch, aber da gibt es keine Papiere drüber, alles autodidaktisch angeeignet.

0
@GoldenEye2019

Computerkenntnisse brauchst Du nur anzugeben, wenn Du KEINE hast. Daß heutzutage jeder mit dem Micro$aft-Schrott (Wörd, Exel, Platschpoint) umgeht, gilt ja schon fast als Allgemeinbildung.

1
@artagnan

Echt...und meine Schwägerin war so stolz darauf, endlichen einen PC-Kurs ergattert zu haben . Für meine neue Arbeitsstelle ist das auch sicher nicht relevant.

0

Schulzeugnisse interessieren wirklich nicht mehr.

Welche Qualifikationen hast du denn? Du musst ja Nachweise über Ausbildung/Studium haben.

Was machst du im Moment? Liegen dir Zeugnisse von deinem jetzigen Arbeitgeber vor?

Es wäre schön, wenn du das beantworten würdest. Dann kann die Frage besser beantwortet werden.

Klar, abgeschlossene Ausbildung hab ich auch Nachweise darüber. Hab allerdings schon erlebt, dass das Zeugnis ein Hinderungsgrund war...hab mit Auszeichnung bestanden...

Im Augenblick "arbeite" ich, es wird aber kein Zeugnis von Arbeitgeber geben...ich bin selbstständig.

0

Was möchtest Du wissen?