[Bewerbung] [Gehalt] [WiWi] Wie viel Gehalt kann ich verlangen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

als erstes steht die frage im raum, ob du eine eigene gehaltsvorstellung ungefragt bei einer bewerbung abgeben willst, oder ob sie ausdrücklich in der stellenausschreibung verlangt wird. ungefragt sollte man sie nie abgeben!

gehaltsvorstellungen werden gefordert, um ausreißer nach unten und oben bei den bewerbern auszusortieren. jeder personalprofi kennt den "wert" der stelle und wird sich hüten, bei der neubesetzung auf teufel komm heraus mit den bewerbern zu pokern, um den billigsten einzukaufen. die strategie geht nicht auf oder ist nur strohfeuer.

wenn du entweder weißt, was du mindestens an gehalt haben musst oder dazu noch die strukturen dieser branche kennst, dann gebe einen monatlichen betrag an und ergänze ihn um folgenden passus: "meine gehaltsvorstellung beträgt xxx monatlich und ist innerhalb der noch nicht bekannten rahmenbedingungen verhandelbar."

damit lässt du spielraum für zusatzleistungen auf jahresebene und auch noch für "finetuning" wenn du dazu noch im rahmen eines vorstellungsgesprächs, wenn über einkommen gesprochen wird, ergänzt, dass du zum ende einer probezeit eine leistungsüberprüfung und ggf. eine leistungsgerechte anpassung erwartest, dann ist das die richtige strategie, die auch ein gewisses maß an selbstbewußtsein ausstrahlt, die auch der anderen seite gelegenheiten für taktisches vorgehen einräumt und dem unternehmen dazu klar macht, dass hier kein "schaumschläger" kommt.

Hallo DarkApe,

38.000 p.a....nicht schlecht ;)! Hab ebenfalls nen BA und musste leider erkennen, dass man mit seinen Vorstellungen das Gehalt betreffend Einbußen hinnehmen muss. Gut, ich bin in keiner UB, aber zunächst muss man generell erst einmal kleine Brötchen backen. Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen und dir raten, wenn keine Gehaltsvorstellungen gefragt sind, lieber nicht gleich mit angeben. Vill. wird dir beim Bewerbungsgespräch ein Angebot unterbreitet, dass deinen Vorstellungen nahe kommt oder gar übertrifft.

Kann dir auch nur raten etwas stärker und offensiver zu recherchieren. Bedeutet: Schau dich nach etwa gleich großen Unternehmensberatungen um und versuch einfach die nötigen Informationen zu bekommen. Fragen kostet ja nichts und vill. sind ja welche kooperativ und helfen dir das richtige Einstiegsgehalt einzugrenzen.

Hier z. B.: http://www.mind-ventures.de/

Gruß, Bine

38.000 € im Jahr

ist für ein Einstieg zu hoch, zumal du einen Bachelor hast und keinen Master. Und zudem keinerlei erste Berufserfahrungen. Oder hast du Berufserfahrung?

Ich kenne jemanden, der hat bei einer Unternehmensberatung mit 36.000.€ im Jahr angefangen und hatte aber das Diplom.

Rechne daher bei dir erst mal mit 2100 - 2500 im Monat als Einstieg.

Ich an deiner Stelle würde aber die Gehaltsvorstellung erst mal weglassen. Das schreckt in Bewerbungen immer ab. Nur wenn wirklich ausdrücklich danach gefragt ist, dann kannst du etwas angeben.

Ich denke mit 38k macht man grundsätzlich nichts falsch. Ich würde aber mal noch 3-5k draufschlagen, damit man dich auch "herunterhandeln" kann.

Zu Unternehmensberatungen (auch Gehalt) findest du hier eine Menge an Informationen http://goo.gl/sRS52c

Was möchtest Du wissen?