Bewerbung für Konditorin?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wann du deine Ausbildung anfangen möchtest kommt nicht in die Bewerbung mit rein, das erzählst du beim Vorstellungsgespräch.

Und auch nicht mit: Ich hab da eine Problem...

Sondern: Aus familiären Gründen kann ich meine Ausbildung aber erst am ..... beginnen, wäre das ein Problem für Sie? Selbstbewusst auftreten, Kind, sonst machen sie dich schon in der Probezeit fertig.

Konditorei ist in der Regel ein hammerharter und anstrengender Job und der Umgangston ist in ganz vielen Betrieben- vor allem in gemischten, also Bäckerei/Konditorei- unter aller Kanone. Schlicht nach dem Motto: Nichts gesagt ist Lob genug, werden unsichere Auszubildende oft genug bis aufs Mark "ausgesaugt".

Solltest du dort schon ein Praktikum absoviert haben, dann wissen sie was du kannst- oder schätzen zumindest ein, was du irgendwann können wirst. Und bei der Erwartung auf einen Azubi der durchhält, sind sie auch mit dem Lehrbeginn durchaus flexibel. Denn spätestens im 2ten Lehrjahr bringst du denen Geld ein!

Leider gibt es auch heutzutage noch viele Betriebe, in denen die Lehrlinge als billige Arbeitskräfte missbraucht werden und nur für die "niederen Dienste" eingesetzt werden, aber letztlich garnichts lernen (dürfen/können). Wenn du also in der Probezeit nur spülen und putzen musst, dann sprichst du das auch gezielt vor Ende der Probezeit an- vorher mit dem Lehrlingsbeauftragten absprechen, oder den gleich mit zum Gespräch dazuholen.

Aussagen wie: Lehrjahre sind keine Herrenjahre, kannst du abbügeln, das ist Blödsinn. Dann kannst du genauso gut Reinigungsfachkraft werden, die verdienen unterm Strich sogar besser als Konditoren.

Beobachte also gleich von Anfang an, wie das Betriebsklima ist und wie man dort miteinander umgeht. Die neuen Lehrlinge werden in solchen Läden gerne am Anfang etwas geschont, damit sie nicht gleich wieder abhauen, um sie nach Ende der Probezeit zu schleifen.

Ausbildungende ist mit bestandener Prüfung erreicht, dann kannst du verhandeln! Von wegen, dann musst du den fehlenden Monat mit Lehrlingsgehalt dranhängen ist unzulässig!

Einer meiner letzten Arbeitgeber war so ein Betrieb, wo es keiner lange aushielt. Ich fing im Frühsommer an und hatte mich nur gewundert, warum es dort keine Azubis gab, was bei der Betriebsgröße eher seltsam ist. Nach 4 Wochen war mir klar warum! Ich hab dann nach 2 Monaten das Handtuch geworfen, weil SO muss sich wirklich kein Mensch behandeln lassen!

Auf die  Ferien nimmt keiner mehr Rücksicht, denn Du befindest Dich dann im Arbeitsleben. Man kann nicht einfach seine Ferien verplanen, wenn man weiß das die Ausbildung anfängt. Daher kannst Du den Betrieb nicht vorschreiben, wann Du gewillt bist mit der Ausbildung anzufangen. Daher ist es unnötig so etwa in einer Bewerbung hinein zu schreiben. 

das ausbildungsjahr beginnt immer zeitgleich zum schuljahresbeginn. wenn allerdings der betrieb möchte dass du in den ferien bereits anfängst, wirst du dich danach richten müssen oder eben die stelle nicht bekommen

Der Ausbildungsbeginn wird eigentlich vom Betrieb festgelegt und auf die Berufsschule abgestimmt. Oft ist es der 01.08. oder 01.09.. Später anfangen könnte sehr schwer werden.

Die Ausbildung beginnt in der Regel zum 01.08. des Jahres. Und auch daran wirst du dich halten müssen.

Ich schreibe gerade eine Bewerbung fürs Konditorei und ich wollte fragen: Wohin kommt das Datum hin, wann man mit der Ausbildung anfangen möchte? Da ich in den Ferien nicht in Deutschland bin, kann ich nicht in den Ferien anfangen und muss nach den Ferien anfangen.

Der Ausbildungsbeginn steht doch fest, wenn du ein bestimmtes Ausbildungsjahr in Blick hast. Daran kannst du wenig dran rütteln.

Was deine Ferien betrifft, gehören die ganz bestimmt nicht zum Anschreiben. Das sind Themen fürs Vorstellungsgespräch.

Was möchtest Du wissen?