Bewerbung für Ferienjob per Mail?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wenn Du die Abteilungsleiterin schon kennst, solltest Du diese auch persönlich ansprechen.

Hiermit bewerbe ich mich für einen zweiwöchigen Ferienjob in den Winterferien im Zeitraum vom 13. bis zum 24. Februar 2017.

 

Vielleicht eher so?

"Ich bedanke mich für das freundliche Telefonat mit Ihrer Kollegin Frau XY und bewerbe mich auf diesem Wege für eine Haushilfstätigkeit im Zeitraum XY"

(Grundsätzlich sollte zwar im Text nicht stehen, dass Du dich für etwas bewirbst, allerdings ist das bei einer bloßen E-Mail noch ok.)

 Ihre Firma kenne ich durch Recherchen im Internet.

 

 

Dann würde ich eher einen persönlichen Bezug wählen. Vielleicht kennst Du das Unternehmen, weil Du oder deine Familie dort schon Kunde war?

Auf die Idee, mich hier zu bewerben, bin ich gekommen, da ich schon länger nach der Möglichkeit eines Ferienjobs suche.

 

Das ist zu pauschal und klingt, wie: "Ich suche einen Job und hab mich bei jedem x-beliebigen Unternehmen beworben, unter anderem bei Ihnen"

Diesen Satz kannst Du einfach weglassen. Inhaltlich ist der unerheblich.

 

Gerne würde ich in den Arbeitsalltag hineinschnuppern und praktische Berufserfahrung sammeln.

 

Das Wörtchen "würde" impliziert eine Bedingung. Oder anders: "Ich würde mir gern einen Ferrari kaufen, wenn ich das Geld dazu hätte"

Hier kannst Du durchaus forscher auftreten und schreiben, dass Du erste Berufserfahrungen sammeln willst.

Das würde ich umformulieren.

 In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit Musik, Kunst oder Sport.

 

Weglassen. Das interessiert niemanden. Würde es Dich jucken, wenn die Chefin Dir im Vorstellungsgespräch erzählt, dass sie gern näht?

Auch habe ich Kenntnisse bei der Haus- und Gartenarbeit. Dabei habe ich gelernt, dass Eigenschaften wie Durchhaltevermögen und Disziplin sehr wichtig sind.

 

Du hast aber sicher schon in der Grundschule gelernt, dass Disziplin wichtig ist, oder?

Hier würde ich andere "Stärken" beschreiben.

Ansonsten nochmals den gesamten Text auf Konjunktive (würde, möchte, könnte) prüfen und diese streichen.

Du würdest Dich nicht auf ein Gespräch freuen, sondern Du freust Dich auf ein Gespräch.

Einen Lebenslauf würde ich unbedingt (als pdf-Datei!!) beifügen. Selbst wenn dieser nicht gefordert oder vielleicht sogar unnötig ist, zeigt das doch, dass Du dich anstrengst, den Job zu bekommen.

Lieber zu viel, als zu wenig.

 

Mein Freund hat damals für seinen Ferienjob zwei Bewerbungen abgegeben. Einmal mit und einmal ohne Zeugnis+Lebenslauf und bei der Bewerbung mit Zeugnis+Lebenslauf wurde er genommen. Also pack es lieber mit rein.

Was möchtest Du wissen?