Bewerbung für einen Ausbildungsplatz als Zahnarzthelferin

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

du hast doch irgendwelche schlüssel-erlebnisse, die dich zu diesem beruf geführt haben. niemand sucht sich doch seine ausbildung nach dem zufallsprinzip. zwar ist es einfacher, zu beginn einer guten bewerbung ein paar positive dinge über den empfänger (interessante firma, guter ruf, gute produkte usw) zu schreiben, aber wenn du z.b. auf eine anzeige (zeitung oder internet) reagierst, kannst du die immer als "sehr interessant" loben. dann nennst du deine motivation, genau diesen beruf erlernen zu wollen und sicher bist, dass dir dieser zahnarzt/diese praxis eine gute ausbildung bieten wird.

im mittelteil schreibst du etwas über deine sozialen kompetenzen, achte auf solche, die sich gut mit deinem wunschberuf vertragen (kontaktfreudig, teamfähigkeit, zuverlässigkeit usw.). nenne auch ein paar freizeitaktivitäten, die aber nicht im konflikt zur arbeit stehen dürfen. sport kommt immedr gut an, lesen musik hören und in die disco gehen weniger.

schreibe als letzten satz, dass du dich auf DIE einladung zu einem vorstellungsgespräch freust, ohne würde/möchte und könnte.

ist deine Frage noch aktuell?

Anschreiben:

  • warum du diese Ausbildung machen willst

  • wieso in dieser Praxis

  • evtl. Praktikumerfahrungen reinschreiben

  • deine Stärken

  • evtl. anbieten, in deinen Schulferien man ein Praktikum zu machen

Was möchtest Du wissen?