Bewerbung Berichtigung

6 Antworten

Zusätzlich zu den guten Tipps, die du schon erhalten hast. ich nehme mal an, du bewirbst dich um einen Ausbildungsplatz? Das musst du schreiben!!!!! Du erfüllst auch nicht die Anforderungen zum KFZ-Mechatroniker, sondern du denkst, du bist für den Beruf geeignet. Die Anforderungen erfüllt nur eine ausgebildete Fachkraft, und auch nur die kann sich als KFZ-Mechatroniker bewerben. Oder habe ich das missverstanden?

Gut finde ich allerdings, dass du ein Praktikum gemacht hast und auch viele Details davon erwähnst. So kennen dich die Leute dort und sie sehen, dass dir die Arbeit Spaß gemacht hat. Das Mitfahren bei Probefahrten würde ich allerdings weglassen, da hat der Chef nicht so viel von... ;-)

Schreib irgendwas, dass du dir eine berufliche Zukunft in diesem Beruf und diesem Unternehmen gut vorstellen kannst.

Fleißig warst du ja schonmal. :)

Was ich gut finde ist, dass du das Praktikum im Betrieb erwähnst - ebenso ein Beispiel nennst (wenn es möglich ist, unbedingt mehr davon aufführen).

Was mir nicht ganz so gefällt ist, dass du die Grunddaten aus dem Lebenslauf ins Anschreiben mit einfließen lässt. Wenn bereits im Lebenslauf dein Alter (bzw. Geburtstag), Familienstand etc. stehen, dann reicht es auch aus, wenn es nur da steht ;) Sieht sonst so aus, als wolltest du unbedingt noch irgendwas ins Anschreiben kloppen - nach dem Motto "Hauptsache die Seite wird voll" Das würde ich also eher weglassen.

Ebenso die Soft-Skills, also deine Stärken - die werden auch einfach nur aufgezählt, als wären es Stichpunkte. Du schreibst du wärst fleißig - dann untermauer das doch besser noch mit einem Beispiel aus dem Praktikum (wenns möglich ist). Kommt sicher besser an.

Den Satz mit der Jugend find ich jetzt für ein Bewerbungsanschreiben auch nicht sehr passend. Das könntest du auch immernoch beim Vorstellungsgespräch erwähnen - jenachdem wie dein Gegenüber so drauf ist.

Ansonsten finde ich es in Ordnung.

*Etwas umgestellt und einiges raus genommen was überflüssig ist: Der Chef hat anderes zu tun als lange Bewerbungen zu lesen.**

durch Gespräche und einer anschließenden Internetrecherche bin ich auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden. Deshalb möchte ich an dieser Stelle die Initiative ergreifen und mich bei Ihnen als KFZ-Mechatroniker bewerben.

Mein Interesse für diesen Beruf wurde durch mein zweiwöchiges Praktikum in Ihrem Unternehmen geweckt. Mir haben die Tätigkeiten in Ihrem Unternehmen als Praktikant sehr gefallen wie zum Beispiel die Arbeiten am Motoren von Omnibussen. Dadurch bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass ich die Anforderungen als KFZ-Mechatroniker erfülle.

Ich bin xx Jahre alt, ledig (keine Kinder) und habe meine Schulausbildung mit dem qualifizierenden Hauptschulabschluss erfolgreich abgeschlossen. Im Moment besuche ich die xxxxSchule. Trotz meiner Jugend habe ich bereits sehr klare Vorstellungen von meiner beruflichen Laufbahn - die ich gerne bei Ihrem Unternehmen beginnen möchte. Zu meinen Stärken zählen: Fleiß, Flexibilität und Verantwortungsbewusstsein. Ich bin darüber hinaus selbstverständlich bereit, regelmäßig ein gefordertes Mehr an Zeit und Leistung zu erbringen.

Mit mir gewinnt Ihr Unternehmen einen sorgfältigen, teamfähigen sowie zielstrebigen Mitarbeiter, der sein Wissen und Können täglich verbessern und erweitern möchte. Sollte meine Bewerbung Ihr Interesse geweckt haben, freue ich mich über Ihre Einladung zu einem Vorstellungsgespräch

Ein paar Sachen verstehe ich nicht:

Hattest Du dort schon ein Praktikum? Dann wäre es eigentlich klar warum Du auf die Firma aufmerksam geworden bist und der Zinnober in der Einleitung wäre höchstens irritierend.

0
@knaake10

Es war so, dass ich vor 2 Jahren in der Schule noch einen Betriebspraktikum machen musste für zwei Wochen. Das war also Pflicht von der Schule aus.

Ich habe mit meinen Eltern dann darüber gesprochen und haben mir einen Unternehmen empfohlen als ich denen gesagt habe, dass ich gerne ein Praktikum als KFZ-Mechatroniker machen würde. Und ich habe mich nach dem Gespräch mit meinen Eltern dann ein wenig im Internet über dieses Unternehmen informiert. Anschließend bin ich dorthin gegangen um ein Praktikum zu machen.

Jetzt nach 2 Jahren würde ich gerne mich dort bewerben. Somit war mit dem ersten Satz halt dieses Gespräch mit dem Eltern und das Internet.

Das Praktikum sah ich eher als nebensächlich. Also kurzgesagt ich bin noch ein Schritt zurück gegangen als das mit Praktikum. :)

0
@gasfas

Wenn das zwei Jahre her ist, schreib unbedingt noch rein, wann das war.

unternehmen bilden lieber jemanden aus, den sie schon kennen!!!

und schreib noch dazu, warum und welche schule du anschließend besucht hast. falls das zu deinen klaren vorstellungen zum beruflichen werdegang passt.

0

Was möchtest Du wissen?