Bewerbung Ausbildungsplatzwechsel, ist das Anschreiben richtig?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sehr geehrter Herr XX,

mit großer Aufmerksamkeit habe ich bei Arbeitsagentur.de gelesen, dass Sie einen Ausbildungsplatz zum Kaufmann im Einzelhandel anbieten. (Löschen bitte. Das ist ausgelutscht und hat hier nichts zu suchen. Wo die Stelle drin war, kommt in den Betreff) Bis Juli 2015 befand ich mich bereits in der Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel begonnen bei der Firma XY, durch interne Differenzen haben wir das Ausbildungsverhältnis beendet. (Sofort löschen. 1. Grammatikalisch sehr sehr merkwürdig und 2. darfst du NIEMALS was von internen Differenzen schreiben. Hiermit hast du dir selbst ne Absage erteilt!) Nun strebe ich einen Ausbildungsplatzwechsel an und würde meine Ausbildung im zweiten Lehrjahr gerne bei Ihnen fortsetzen.(Bist du sicher, dass du direkt ins 2. Lehrjahr einsteigen darfst? Immerhin fehlen dir dann ca. 3 Monate... Außerdem würd ich das nicht wechseln nennen...  Eher fortsetzen... Ein Wechsel würde bedeuten, dass du momentan noch dran bist.)

Durch meine bisherigen Tätigkeiten im Ausbildungsbetrieb habe ich gelernt (Komma) wie das Warenwirtschaftssystem (Was ist denn DAS Warenwirtschaftssystem? Das gibts so nicht. Ich bin jetzt bei meinem 3. Arbeitgeber und nutzte mein 4. Warenwirtschaftssystem...) funktioniert, (Das ist bisschen zu "viel". Weißt du, was die Systeme alle können? Du hast Erfahrungen gesammelt, aber ich bin mir 100% sicher, dass du das nicht komplett verstehst) was man bei einer Warenlieferung beachten muss und wie die Kassentätigkeit abläuft.

Der Umgang mit den Kunden, der Kassenbereich und der Warenlagerung bereitet mir viel Spaß. (Bisschen komisch, diese Tätigkeiten in 2 aufeinander folgenden Sätzen zu nennen.) Die Integration in ein bereits existierendes Team bereitet mir keine Schwierigkeiten. (Ach nein? und wieso bist du noch gleich gegangen? Ohne was neues zu haben? Ahja... "Interne Differenzen"... Also: Andere Stärke raussuchen... kommt hier sehr sehr unglaubwürdig!)

Über eine Einladung zum persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr und stehe Ihnen jederzeit zur Verfügung. (Der Satz ist ab dem "und" grammatikalisch falsch)

Mit freundlichen Grüßen

XY

soooo... du musst die Bewerbung noch sehr sehr verbessern, wenn du nen Job kriegen willst... du hast immerhin die gleiche Ausbildung schon mal abgebrochen! Da es nahezu unmöglich ist, das in ner Bewerbung zu erklären, würd ich dir Empfehlen, die potentiellen Arbeitgeber persönlich aufzusuchen. Vielleicht lässt sich da was besser erläutern... so kannst du schon mal nen ersten guten Eindruck hinterlassen und die Sache mit dem Abbruch rückt vielleicht in den Hintergrund...

ich würde noch schreiben warum du Kaufmann im Einzelhandel werden willstd und noch paar Erfahrungen sowie Praktika usw. einfügen

Ich würde nicht interne Differenzen schreiben sondern eher einen anderen Grund nennen

Was möchtest Du wissen?