Bewerbung: "arbeitssuchend" oder "beschäftigungslos" schreiben?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Also arbeitssuchend hört sich auf besser an, denn dann suchst du ja aktiv nach einer Beschäftigung. Arbeitslos heißt du hast keine - suchst aber auch nicht zwangsläufig danach. Das kann gleich ganz anders interpretiert werden. 

Noch ein Link zum vermeiden von Bewerbungsfehlern: http://blog.newsearch.de/bewerbungsfehler-vermeiden/

Das kommt drauf an,  was du in dieser Zeit gemacht hast. Wirklich "nur" arbeitslos? Selbstfindung/Sabbatjahr? Erziehungsurlaub? Pflege von Angehörigen?

Ist nicht für mich, sondern einen Kumpel. Der wurde nach seiner Ausbildung leider nicht übernommen und will sich nun anders orientieren.

0

arbeitssuchend klingt besser: da tut man was, man sucht aktiv

beschäftigungslos klingt nach daheim herum sitzen und nichts tun.

Ich würde arbeitssuchend schreiben :D

Versuche es doch mal mit "Bewerbungsphase"!! Hört sich auf jeden Fall besser an als "arbeitssuchend" oder "beschäftigungslos"

arbeitsuchend hört sich viel besser an :)

"Aktive Arbeitsplatzsuche" war der Tipp meiner Sachbearbeiterin

Das klingt in der Tat auch gut.

0
@DavidSHertz

Nicht wirklich - aus meiner Sicht klingt das überzogen (überkandidelt).

Besser: "Arbeit suchend".

0
@Nightstick

Wie gesagt, war der aktuelle Tipp (2 Wochen)  meiner Sachbearbeiterin und Integrationshelferin. Man soll sich "so aktiv wie möglich" verkaufen. Nur "Arbeitssuchend" klinge noch zu passiv.

Es ändert sich ja ständig was. Hab selbst mal Bewerberchoaching gemacht.

0
@DerOnkelJ

Und ich bin Personalberater mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im Personalmanagement.

0
@Nightstick

Ok.. ich bin ja schon still. *schäm*

Wobei ich auch schon festgestellt habe, man kann es irgendwie nie jemandem 100% Recht machen. Jeder hat an einer Bewerbung irgendwas auszusetzen.. und immer was anderes.

0
@DerOnkelJ

Bei der Bewertung einer guten, mittelmäßigen oder schlechten Bewerbung legt wohl tatsächlich jeder seine eigenen Maßstäbe an, die wiederum aus dessen Erfahrung resultieren.

Bewerbungsunterlagen kann man (ähnlich wie Arbeitszeugnisse) nur insgesamt beurteilen. Ein sauber aufgelisteter Lebenslauf korrespondiert hier mit einem individuell auf die jeweilige Stellenausschreibung ausgerichteten Anschreiben.

Demzufolge kommt es natürlich nicht entscheidend auf die Ausgestaltung des in der Fragestellung erwähnten Wortes an.

Die Frage hätte m.E. lauten müssen: "Kann sich ein Fachkundiger einmal meine gesamten Bewerbungsunterlagen anschauen (und diese ggf. korrigieren)?

Gruß @Nightstick

1

Arbeitssuchend

Arbeitssuchend

Was möchtest Du wissen?