Bewerbung Amtsgericht. So gut?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Um Deine Frage gleich zu beantworten: Diese "Bewerbung" ist "in die Hose gegangen".

Die Anrede ist noch in Ordnung. Den nächsten Satz lass besser weg. Er ist überflüssig - oder mit welchem Schreiben bewirbst Du Dich sonst bei dem Gericht? Beziehe Dich besser gleich auf das Telefongespräch. Der erste Satz könnte so lauten: "Aufgrund meines Telefongespräches vom 00.00.2012 mit Herrn XYZ möchte ich Ihnen nun meine Bewerbungsunterlagen für ein Schülerpraktikum zusenden."

Deinen Namen brauchst Du nicht zu wiederholen. Der steht ja bereits im (hoffentlich vorhanden) Briefkopf. Gut, dass Du Deine Schule, das Gymnasium XY und Deine Klasse erwähnst.

"Die Rechte der Menschen" ersetzt Du besser durch "das Justizwesen".

"Rotaren" gibt es nicht, das muss "Notaren" heißen. Überprüfe immer die Rechtschreibung.

Schreibe mehr, was Dich am Gericht interessiert und welche Kenntnisse Du vorher im Justizwesen erworben hast. Die Erfahrung an einer Tafel sind grundsätzlich zwar gut, hier aber unbrauchbar. Das wäre wichtig, wenn Du Dich in Richtung Sozialkunde orientieren würdest.

Du legst Wert auf Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Konzentration bei der Arbeit - von anderen? So wie Du es hier formulierst, klingt es so also ob die anderen diese Tugenden haben müssen. Wie sieht es mit Deinen Tugenden aus?

Zum Schluss bittest Du um Antwort und forderst sie nicht ein.

Ganz unten steht dann noch: "Anlagen". Da sieht man dann, dass Du Deinen Lebenslauf (auch wenn er nur kurz ist), beigefügt hast.

Ich finde es ist gut aber klingt ganz schön arrogant!!! Und ist zu lang, du musst nicht so lange schreiben kann auch kürzer sein wiederholungen treten auf, die solltest du vermeiden ansonsten hast du es prima gemacht.:D

Rotare arbeiten m.W: nicht in Gerichten. Ich weiss auch sonst nicht, wo sie arbeiten.

Die Tafel ist kein Teil des Justizsystems, somit irrelevant für diese Bewerbung.

Man erfährt nicht, welches Berufsziel Du überhaupt anstrebst.

Ein Anruf zwecks Auskunft, ob es ein Praktikum gibt, ist bedeutungslos für eine Bewerbung.

Dass das Praktikum zweiwöchig ist, braucht man nicht mehrfach erfahren.

An einen konkreten Ansprechpartner zu schreiben, wirkt ernstgemeinter und vermeidet Serienbriefcharakter.

Richtig ist „...bewerbe ich mich..“ statt „...möchte ich mich...bewerben...“, weil Du es tust und nicht möchtest. Selbstverständlichkeiten wie Zuverlässig-, Pünktlich-, Teamfähigkeit, Ehrlichkeit usw. werden vorausgesetzt und die Erwähnung wirkt irritierend - weglassen! Zu viele Sätze beginnen mit „Ich“. Satzbau umstellen/ändern. Unter der Unterschrift gehört nur noch „Anlage(n)“, wenn beigefügt, sonst nichts. Viel Erfolg!

appleteaa 26.10.2012, 15:41

So ok?

Bewerbung

Sehr geehrte Damen und Herren, mit diesem Schreiben bewerbe ich mich um ein zweiwöchiges Schülerpraktikum vom xxx bis zum xxxx im Amtsgericht xxx. Ich hatte bereits am xxxx bei Ihnen angerufen, um zu fragen, ob weitere Praktikumsplätze verfügbar sind. Da dies bejaht wurde, habe ich mich entschlossen, mich in Ihrem Amtsgericht zu bewerben. Mein Name ist xxxx und ich besuche zurzeit die 9. Klasse des xxxx Gymnasiums in xxxxx, welches ich voraussichtlich 2016 mit einem Abitur beenden werde. Ich habe mich schon immer für die Rechte des Menschen interessiert und die enge Zusammenarbeit mit den Anwälten, Richtern und Rotaren hat mein Interesse besonders geweckt. Bereits im letzen Schuljahr habe ich ein Sozialpraktikum bei der Berliner Tafel und habe den Kontakt mit unterschiedlichen Menschen sehr geschätzt. Es freut mich, wenn sie mir die Gelegenheit geben, mein zweiwöchiges Schülerpraktikum in Ihrem Amtsgericht zu absolvieren. Ich freue mich auf eine Rückmeldung.

Mit Freundlichen Grüßen,

xxx

Und die Anlagen hab ich schon auf dem Deckblatt, ist es trotzdem notwendig, sie wieder auf die Bewerbung zu schreiben?

0
tradaix 26.10.2012, 15:58
@appleteaa

Aufs Deckblatt gehören nur Bewerbung für ein Schülerpraktikum und evtl. ein Foto. Anlagen werden im Anschreiben gelistet. Nicht vergessen, dieses und den Lebenslauf mit Datum und Unterschrift zu versehen.

Beachte auch die Hinweise der anderen Antwortgeber.

0

also ich ziehe es immer vor einen ansprechpartner ausfindig zu machen, sei es per telefon, und diesen dann namentlich anzuschreiben viel glück!

appleteaa 26.10.2012, 15:24

Ich werde ein Ansprechpartner haben, nachdem ich angenommen werde.

0

ich würde vermeiden zu viele "ich's" zu verwenden, insbesondere was die satzanfänge angeht. des weiteren ziehe ich persönlich kurz und knackige, pregnante bewerbungen vor. wie du heisst und wann du dein abi machst würde ich streichen. dein namen am ende der bewerbung zu erwähnen und das du in die 9. klasse auf dem gymnasium gehst reicht meiner meinung nach. außerdem steht dein name ja in der kopfzeile, wenn nicht, solltest du eine kopfzeile mit name, adresse, mail, tele hinzufügen.

Was möchtest Du wissen?