Bewerbung als Steuerfachangestellte. Kontrolle

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

so kannst Du das nicht abschicken oder abgeben. Oo

Lies mal selbst - ganz langsam:

... bin ich auf Ihre Stellenanzeige gestoßen und habe sie mir mit großem Interesse gelesen.

Du hast "sie Dir gelesen" ...?

Dann weiter :

Jedoch habe ich gemerkt, dass ich nicht in der Richtung etwas machen möchte.

Der Satz ist ebenso "krumm und schief" - das liest sich so schrecklich.

Ich würde Dir raten, mal im Netz (oder hier) nach Bewerbungsschreiben zu suchen.

Vielleicht finde ich später Zeit, die Sätze umzuschreiben. Oo

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So würdest du bei mir auf keinen Fall einen Termin für ein Bewerbungsgespräch kriegen.

Schon der Einleitungssatz offenbart, dass deine Bewerbung unglaubwürdig ist.* "in der jobboerse.arbeitsagentur.de bin ich auf Ihre Stellenanzeige gestoßen und habe sie mir mit großem Interesse gelesen."* Wenn dein Interesse an genau diesem Beruf wirklich so groß ist, hättest du nicht erst zufällig in irgendeiner Jobbörse auf irgendein Angebot stoßen müssen, sondern hättest von vornherein und selbständig nach entsprechenden Angeboten gesucht, indem du bei Firmen nachgefragt und nicht gewartet hättest, bis die irgendwo irgendwas inserieren. Du wärst so heiß darauf gewesen, dass du von dir aus aktiv geworden wärst!

Die Unglaubwürdigkeit deiner Bewerbung wird noch durch den Widerspruch unterstrichen, den du im weiteren Text offenbarst: "Bürokauffrau. Jedoch habe ich gemerkt, dass ich nicht in der Richtung etwas machen möchte." - "Ich Interessiere mich für Zahlen und Menschen. Darum möchte ich gerne etwas in der Richtung machen." Was ist denn der Beruf der Bürokauffrau anderes als eine Arbeit mit Zahlen und Menschen?

Und weil deine Bewerbung unglaubwürdig ist, ist jeder potenzielle Arbeitgeber von vornherein davon überzeugt, dass du keine ausreichende Motivation hast, den Rest deines Lebens als Steuerfachangestellte zu verbringen, und erst recht nicht, in diesem Job eine Top-Fachkraft zu werden: voller Ehrgeiz, Tatendrang und Servicewillen. So, wie du schreibst, sieht es allenfalls danach aus, als ob du irgendwas machen willst, nur um von der Straße weg zu kommen. Und wenn du morgen eine Stelle als Tierpfleger in Aussicht hättest, würdest du wahrscheinlich behaupten, dass du das schon immer machen wolltest.

Mit solchen Leuten kann kein Arbeitgeber etwas anfangen, und deshalb gibt er ihnen auch nicht die wenigen Stellen, die er anzubieten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so wird deine bewerbung kaum eine chance haben. schon der anfang ist nichtssagend, langweilig und grammatisch verunglückt.

negative aussagen, auch wenn sie im umkehrschluß auf den wunschberuf abzielen, sind tabu. du musst hier nur positive argumente für diesen job oder diesen beruf anführen.

und die formulierung "hiemit bewerbe ich mich bei ihnen" gbehört nun wirklich zu dem schlimmsten sünden, die man als bewerber machen kann. so schrieb man in der kaiserzeit und generationen von arbeitssuchenden haben das ohne nachzudenken an ihre kinder weitergegeben; "man" macht das so (absoluter quatsch)

eine gute bewerbung muss auch einige positive aussagen über das angesproche unernehmen enthalten, die dich eben angeregt haben, dich gerade dort zu bewerben. das muss nichts aufregendes sein, alleine ein kleines lob über die "interessante stellenanzeige" wird gerne wahrgenommen und svermittelt dem leser (meist unbewußt) einen positiven eindruck über dich, bzw. deine bewerbung.

das angebot, dort auch ein praktikum zu absolvieren, ist sinnvoll, sollte aber nicht als letzte botschaft am ende des textes stehen. besser ist ein knackiger schlußsatz: "ich freue mich auf die einladung zu einem persönlichen gespräch"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde so schreiben: Mit großem Interesse habe ich Ihr Stellenangebot in der Jobbörse der Arbeitsagentur gelesen. Die Fachoberschule, die ich noch bis Sommer besuche, werde ich dann mit Qualifikation verlassen. Da ich mich sehr für Menschen und Zahlen interessiere, sehe ich meine Zukunft in dem Beruf der Steuerfachangestellten. Ich würde sehr gerne ein Praktikum bei Ihnen absolvieren, um meine Vorstellungen dieses Berufes noch zu festigen. Für eine baldige Antwort besten Dank im voraus. Mit freundlichen Grüßen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schreibe: Auf Wunsch absolviere ich gern ein Praktikum in ihrer Firma/ Betrieb.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?