Bewerbung als Führungskraft

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich vermute mal ganz stark, dass du dich nicht als Führungskraft bewirbst, sondern auf eine der Stellen, die junge Kaufleute durch zusätzliche Ausbildung auf einen Führungsposten hin vorbereitet.

Zur Bewerbung: "hiermit bewerbe ich mich..." - heutzutage unüblich, dass du bewirbst erkennt man ja daran, das man dein Anschreiben in Händen hält. Idealerwesie sollte man mit dem größten "Big Point" beginnen, also dem Personalchef gleich mal den wichtigsten Punkt präsentieren, weshalb er unbedingt dich statt einem anderem nehmen muss.

"und der Beruf Kaufmann im Einzelhandel für mich geeignet ist" - warum ist er für dich geeignet? Die Begründung könnte ja sogar einen oder mehrere der eben genannten "Big Points" enthalten, einfach behaupten sagt nichts über dich aus.

"Da mich die Geschäftsphilosophie der yyyyGmbH interessiert, möchte ich in meinem Berufsleben yyyyGmbh zu einem Teil machen" - Was an der Philosophie gefällt dir denn ? Da würde ich ruhig drauf eingehen, damit man sieht, dass du dich mit deinem potentiellen Arbeitgeber beschäftigt hast. Das mit dem "Teil meines Lebens" finde ich persönlich sehr übertrieben und sehr anbiedernd.

"Ich bin Orientierungsfähig und Kulant" - Soso ... Beispiele? Sonst kann ich das auch so lesen, dass du dich im Markt nicht verläufst und den Kunden einfach alles umtauschst, was denen nicht passt. Zumal ich Kulanz im Einzelhandel sowieso in Verbindung mit Warenrückgabe kenne, vielleicht wäre hier Kundenfreundlichkeit, Kundenorientierung oder etwas ganz anderes ein besserer Begriff.

"Flexibilität liegt mir sehr gut..." - Okay, sogar mit Beispiel. Aber was ist denn noch der Vorteil, wenn man als Azubi an mehreren Orten war? Man hat verschiedene Erfahrung gesammelt - ich für meinen Teil war in der Ausbildung in 5 verschiedenen Filialen, vom Tante-Emma-Laden bis zum E-Center und konnte dabei feststellen, wie sehr sich diese in den Arbeitsabläufen und auch in der Personalführung unterscheiden.

Insgesamt dann noch weniger Fehler machen und konzentrierter sein beim schreiben - einigen Sätzen merkt man an, dass du sie zwar in deinem Kopf gut ausformuliert hast, aber das muss dann auch aufs Papier, der Personaler kann ja nicht wissen was genau du schreiben wolltest, wenn es da nicht steht ("... meinem Berufsleben zu einem Teil machen..." - Hä?). Im schlimmsten Fall wird deine Bewerbung dann als "einfach mal so hingeschmiert" der Ablage P übergeben.

Und zum Schluß der Schlußsatz (und Lieblingssatz meines Berufsberaters): Wer in einer Berwerbung "würde" schreibt ist vollkommen würdelos. Du freust dich auf die EInladung zu einem Gespräch/Vorstellungsgespräch/persönlichem kennenlernen (das sind meine Vorschläge, weil Gespräche immer persönlich sind und ein persönliches Gespräch daher doppelt gemoppelt ist), denn es besteht doch nach dieser Aussagekräftigen Bewerbung keinerlei Zweifel mehr, dass man dich auf jeden Fall mal einladen muss. Selbstbewusstsein zeigen !

Ich hoffe das dir meine Anregungen ein wenig helfen. Bewerbungen sind halt immer sehr vom Zufall abhängig - ein Personalchef, der sein Handwerk vor 30 Jahren erlernt hat wird sich über deine Standardfloskeln freuen und würde mein Anschreiben gleich in den Reißwolf geben - es gehört halt auch immer ein bissel Glück dazu.

Das ist ja nur das Anschreiben, viel interessanter für den Arbeitgeber sind die übrigen Bewerbungsunterlagen wie Zeugnisse und der Lebenslauf.

userknight 30.01.2013, 22:12

Das Anschreiben ist aber auch wichtig, und wenn da Fehler drin sind, wie in dem obigen Beispiel, dann wird man je nach Bewerberzahl nicht mehr viel Zeit mit der Mappe verschwenden ;)

1
userknight 30.01.2013, 22:18
@Datenschnee

Okay.... was man aber auch sehen muss: Der Unterhaltungswert dieser Bewerbung ist sehr hoch :D

2

Nach der Berufsausbildung als Kaufmann im Einzelhandel sofort zur Führungskraft, da würden sich die anderen Mitarbeiter bestimmt drauf freuen. Vergiss es und arbeite an Deinen Rechtschreibefehlern in dem kurzen Text. Das wird sonst nie was!

Nein, ich werde jetzt nicht fies.................................. Da sind echt zu viele Schnitzer drin, als dass ich dir konkrete Tipps geben könnte. Der Job als "Führungskraft" ist nicht deins. Echt nicht. Bleibe normaler Einzelhandelskaufmann. Außerdem vom Azubi zum Boss? Geh nochmal in dich.

Du beendest bald deine Ausbildung und willst gleich als Führungskraft anfangen? Wenn du wirklich nen Job willst solltest du zumindest am Anfang kleinere Brötchen backen und einen Deutschkurs besuchen.

userknight 30.01.2013, 22:12

Treffend formuliert ;)

2
Codarl 02.02.2013, 10:48

Ich schlage ja auch manchmal die Hände über dem Kopf zusammen, wenn ich so etwas sehe - aber hier sucht doch offensichtlich jemand Hilfe zu einem Thema, auf das sich viele verstehen. Also sollte man diese doch gewähren und nicht noch drauf einschlagen.

0

Danke für den Lacher des Tages!

du trollst oder?

das strozt vor rechtschreib- und grammatikfehlern und ist sprachlich äußerst dürftig

ich würd dich für keinen beruf nehmen, wo ich eine schriftliche bewerbung fordern würde

führungskraft ist auch irgendwie bestimmt nicht die korrekte berufsbezeichnung da

das kannst du ganz in die tonne kloppen

Was möchtest Du wissen?