bewerbung als chemikantin hilfeee?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bewerbung für eine Ausbildung zur Chemikantin
Ihre Stellenanzeige bei Evonik (Referenz: ....)

Sehr geehrte Frau Mustermann,

über Evonik bin ich auf die im Betreff genannte Stelle gestoßen und
bewerbe mich um eine Ausbildung ab August in Ihrem Unternehmen. (Den Satz bitte löschen! Wo du die Stelle gefunden hast, gehört (wie ich es ergänzt habe) in den Betreff, dass du dich bewirbst, brauchst du nicht sagen, das ist selbstverständlich.)

Der Beruf des Chemikantin spricht mich an, da ich gerne im Labor
chemische Versuche plane, durchführe und dokumentiere. Es gefällt mir
sehr, in einem Team an neuen Herausforderungen zu arbeiten und
interessante Forschungsergebnisse zu erreichen. (Kann ich leider nicht viel sagen, da ich mich in dem Beruf zu wenig auskenne. Klingt aber nicht allzu schlecht.)

Derzeit besuche ich die....schule in ... , wo ich voraussichtlich im
Sommer 2017 meinen Abschluss absolvieren werde. (1. brauchst du den Ort und den Namen der Schule nicht schreiben. steht ja im Lebenslauf. 2.: Lass bitte das "voraussichtlich" weg. Was spricht denn dagegen?) Beim Umgang mit Chemikalien sind immer Sorgfalt und Genauigkeit sowie
verantwortungsvolles Handeln gefragt. (Was willst du mit dem Satz sagen?! Das brauchst du jemandem, der in dem Bereich schon arbeitet, nicht erzählen!)

Ich (Bitte keine (Ab-)Sätze mit "ich" beginnen, wenn es sich vermeiden lässt) habe mich für Ihr Unternehmen als Ausbilder entschieden, (Das klingt, als wäre dir der Job schon sicher) da Sie spannende Projekte im Bereich Chemie durchführen (Das ist irgendwie zu offensichtlich :P) und international tätig sind. (und das gefällt dir wieso?) Außerdem bieten Sie flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, an neuen Forschungen mitzuarbeiten. (was haben die flexiblen Arbeitszeiten mit dem Rest vom Satz zu tun? Das klingt bisschen wie: "Ich mag Kartoffelbrei und gestern war schönes Wetter!" so Zusammenhangslos eben... Und: Das mit den flexiblen Arbeitszeiten ist zwar schön und recht... Aber ich würd sowas nicht erwähnen...) Zudem leisten Sie einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. (inwiefern? Und mir sinds jetzt etwas viele Punkte ehrlich gesagt)

Auf eine positive Antwort freue ich mich sehr. (Da fehlt mir ein wenig der Hinweis auf ein persönliches Gespräch)

Mit freundlichen Grüßen

Jaaaa... Sprachlich nicht schlecht (außer, dass mal ein Wort fehlt o.Ä....) aber inhaltlich noch etwas zu schwach.

Stärken (Die du anhand von Beispielen belegst) fehlen mir irgendwie total... und die Infos, die du bisher da stehen hast, hören nach der Hälfte auf.

Ich seh da aber schon Potential, was gutes draus zu machen :)

Wenn du Fragen hast, darfst dich gerne melden! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde die Bewerbung nicht so gut. Um mal ein paar Punkte zu nennen:

  • "über Evonik bin ich auf die im Betreff (...)" ... du solltest nicht wiederholen, was schon im Betreff steht. Den Satz kannst du ganz streichen.
  • "Der Beruf des Chemikantin (...)" ...  Rechtschreibfehler in der Berufsbezeichnung. Außerdem zeigt dieser Satz, dass du vermutlich wenig Ahnung von diesem Berufsbild hast. Woher weißt du, dass dir die Versuchsplanung Spaß macht? Hast du das jemals schonmal gemacht? Wenn ja, dann gehört das hier rein.
  • "Derzeit besuche ich ..." Steht schon im Lebenslauf. Das musst du hier nicht wiederholen."
  • "Beim Umgang mit Chemikalien sind immer Sorgfalt und Genauigkeit sowie verantwortungsvolles Handeln gefragt." ... Was hat dieser Satz in der Bewerbung zu suchen?!
  • "Ich habe mich für Ihr Unternehmen (...)"  ... toll, dass du die Internetseite lesen kannst. Was hat das alles mit dir zu tun?

So geht das schon mal nicht. Erkundige dich, wie eine Bewerbung aufgebaut sein muss. Das kannst du zum Beispiel hier tun: http://www.die-bewerbungsschreiber.de/bewerbungsschreiben-aufbau

Oder du suchst dir professionelle Hilfe. Ich denke, dass eventuell das Arbeitsamt auch entsprechende Kurse anbietet.

Die Bewerbung muss für eine Ausbildungsstelle nicht perfekt sein, aber all zu schlecht sollte sie nun auch nicht sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst, die Arbeit im Labor spricht dich an....

Das wäre für eine Bewerbung als Laborantin richtig. Eine Chemikantin ist in der Produktion bzw im Technikum der F&E angesiedelt.

Hier musst du dich entscheiden, denn sonst wandert die Bewerbung in den Papierkorb

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War schon so lang her:))

Aber bedenke, als Chemikant arbeitet man meist in der Produktion & nicht im Labor, geschweige denn Forschung. Wenn dann eher in der QA Abteilung.
Ausnahme: Ausbildung. Da kommt auch viel Laborarbeit auf dich zu und auch die praktische Prüfungen sind im Labor;)
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?