Bewerbung als Bäckerin

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also zu deiner Bewerbung, die ist sehr gut , würde dich zu einem Vorstellungsgespräch einladen. Nur würde ich mir dass nochmal überlegen mit der Bäckerausbildung... die Arbeitszeiten sind für den Allerwertesten, bezahlung nach Tarif gibt es in kleineren Betrieben eh nicht, wenn du Bäckerin wirst würde ich gucken dass du in die Industrie gehst. War ich auch mal eine kurze Zeit...Tarif, Überstunden Nachtzuschläge maximale Arbeitszeit von 10h Nachteil hier ist Handwerklich arbeiten ist nicht mehr alles Maschienen gesteuert. Mach dein Fachabi zu ende und guck das du einen normal Sterblichen Beruf lernst; Schlafstörungen Verdauungsprobleme und Stimmungschwankungen sind die Partner von Bäckern ich könnt mir da immer noch in den Hintern beißen das ich den Mist gelernt habe. Ach ja Feietage und nen gescheites Wochenende wirst du auch nicht mehr haben...aber die Entscheidung liegt bei dir wenn, dann wünsche ich dir eine Erfolgreiche Ausbildung. :-)

Du meinst hoffentlich, dass du erst einen Ausbildungsplatz finden möchtest und dann abbrichst :). Wie viele Jahre / Monate hast du denn noch vor dir, bist du dein Fachabi machen kannst (1,5 Jahre?)? Ich würde das an deiner Stelle auf jeden FAll durchziehen - dann hast du dein Fachabi in der Tasche, kannst immer noch als Bäckerin eine Ausbildung beginnen und wenn dir das doch nicht zusagt (schlechter Verdienst, bescheidene Arbeitszeiten, etc.), kannst du dich auf Grund deines Abis auch noch anders orientieren. Also, ich würde mir meine Zukunft jetzt nicht so verbauen - aber das ist meine Meinung :). Wenn du unbedingt abbrechen willst, ist das natürlich deine Sache.

Im ersten Satz würde ich mich noch für das sehr informative Gespräch bedanken, etc. und nicht einfach nur dieses "möchte ich mich bewerben". - die Bäckerei sieht ja, dass du dich bewirbst und der Einstieg ist nicht gerade kreativ :).

sorry, aber der zweite Absatz geht gar nicht. Wenn man das liest, wirst du sofort aussortiert.

Der dritte Absatz ist ganz okay. Ich würde nur eher schreiben "liegt mir" oder "fällt mir leicht" -- "fällt mir einfach" klingt etwas merkwürdig.

Der nächste Absatz haut mich auch nicht vom Hocker; dass man sich über das Berufsbild informiert, bevor man seine Bewerbung einreicht, wird ja vorausgesetzt; deshalb würde ich das so auch nicht unbedingt formulieren.

Beim letzten Satz das mit dem "über eine Antwort" soll ja wahscheinlich bedeuten, dass du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden möchtest; dann ist das also doppelt. Das mit der Antwort würde ich dann auch streichen. Und "würde ich mich sehr freuen" schreibt man nicht mehr - eher: "freue ich mich sehr".


Würde noch bisschen mehr so eine persönliche Note einbringen und schreiben, warum sie gerade dich auswählen sollten. Hast du vielleicht mal so ein Schulfach gehabt oder backst du in deiner Freizeit recht gerne Brötchen -oder was auch immer :). Irgendetwas sollte schon hinein, warum sie eben dich den anderen Bewerbern vorziehen sollten. Viel Erfolg!

Dankeschön für die Tipps. ich hab jetzt bisschen was verändert

geht es auch so ?

Sehr geehrte Frau .... ,

vorerst möchte ich mich bei Ihnen für das freundliche Telefongespräch vom 20.10.2012 bedanken. Da Sie noch Ausbildungsplätze in Ihrem Betrieb zur Verfügung stellen, möchte ich mich gerne auf einen dieser Ausbildungsplätze bewerben und wie besprochen übersende ich Ihnen meine vollständigen Bewerbungsunterlagen.

und was könnte ich dann im zweitem Absatz schreiben? ich meine, ja das ist schon doof wenn man sowas liest. aber ich kann das besser nicht formulieren. die frau, mit der ich telefoniert habe, weiss ich auch, dass ich es abbrechen will und hat mich gefragt welche klasse ich bin. dann hat sie gesagt: ja am telefon kann ich das schlecht machen, am besten schicken sie mir ihre bewerbungsunterlagen dann kann ich sie kontaktieren. i.wie mach ich mir jetzt schon bisschen Hoffnungen. Haben sie vielleicht eine Idee wie ich das besser formulieren soll? Oder soll ich ihr alles beim Vorstellungsgespräch erklären, wenn ich überhaupt eingeladen werde?

0
@Malak1302

Zur Zeit besuche ich das Berufkolleg Stolberg und mache dort meine Fachhochschulreife im Bereich Gesundheits- und Sozialwesen. Meine Fachoberschulreife habe ich bereits im Juni 2012 abgeschlossen. Aufgrund meiner Berufsumorientierung, habe ich mich entschlossen ein Ausbildungsplatz zu suchen.

geht es auch so ?

0

du solltest nicht schreiben das du bereit für schichtarbeit etc. bist, denn das wird voraus gesetzt.

Jepp, mach nicht im vorraus schon solche Zugeständnisse - solche Forderungen kommen automatisch.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir schreiben, dass man als Ausbildungsbetrieb im Bäckerhandwerk froh sein kann einen Lehrling zu bekommen, der überhaupt in der Lage ist "seinen Namen richtig zu schreiben". Meiner Meinung nach brauchst Du Dich nicht sonderlich anstrengen um eine Ausbildungsstelle zu bekommen, im Gegenteil -wenn ich mir Deinen obigen Text und die beschriebene Laufbahn so ansehe und mit dem vergleiche was bei uns hier so an Bewerbungen die letzten Jahre reingetrudelt ist- bist Du in der Lage Dir Deinen Ausbildungsbetrieb auszusuchen.

Ein Tipp, sieh Dir mehrere Betriebe genau an und such Dir nicht unbedingt einen Großbetrieb aus. Ich komme selbst aus einem Familienbetrieb, als mein Brunder damals eingestiegen ist und wir über die Berufschulkollegen einmal gehört haben, was da in den größeren Betrieben so abgeht ... nö, mit einer richtigen Lehre hatte das wenig zu tun, wenn der Lehrling beispielsweise 6 Wochen am Stück an der Friteuse Krapfen rausgebacken hat.

0
@gast317

Kleine Ergänzung noch zu - Obwohl ich zwar noch nicht die Möglichkeit hatte, in diesem Beruf tätig zu sein,...

Frag doch nach, ob Du einmal ein oder zwei Wochen Praktikum machen kannst... dann kannst v.a. Du Dir ein umfängliches Bild vom Bäckerberuf machen und der eventuelle Lehrherr kann sich ein Bild von Dir machen...

Ist nämlich nicht gerade ein leichter Beruf, wie gesagt ich spreche aus Erfahrung.

0
@gast317

Danke für die Antwort

leider kann ich zur zeit kein praktikum machen, weil ich mein fachabi mache und dazu gehört auch ein praktikum im sozialem bereich. dieses mach ich grade im kindergarten und zwar jeden tag von 8 bis 16 uhr. da hab ich leider keine zeit noch i.was zu machen. ausser am samstag. aber das werde ich fragen, falls sie mich zu einem vorstellungsgespräch einladet ..

0

Jein.

Es wird vorausgesetzt - aber heutzutage haben viele Jugendliche keine richtige Vorstellung davon, wofür sie sich eigentlich bewerben.

Insofern finde ich es in einer Bewerbung nicht schlecht - mir würde es positiv auffallen, auch wenn das Thema bei einem Vorstellungsgespräch auf jeden Fall auf den Tisch kommen würde. Besser so, als jemanden zum Vorstellungsgespräch einzuladen - der dann aus allen Wolken fällt wenn es um das Thema schichtarbeit geht ;-)

October

0

Find ich persönlich perfekt..

Was möchtest Du wissen?