Bewerbung + Gehaltsvorstellung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Realistin,

folgende Tipps von mir:

1.) Auf welchen Job bewerben?: Bewirb Dich auf den Job, der Dich mehr interessiert. Wo Du mehr Chancen hast, kannst Du kaum einschätzen und ist auch nicht relevant dafür, wie wohl Du Dich damit auf Dauer fühlen wirst.

2.) Gehaltsvorstellung: Das ist eine Frage, die auch Berufserfahrenen oft Kopfzerbrechen bereitet. Als professioneller Bewerbungscoach empfehle ich Dir, Deine Gehaltsvorstellungen (falls Du überhaupt welche hast) im Anschreiben nicht anzugeben. Dies ist ein Thema für das Vorstellungsgespräch. Und auch dort ist es als das zu behandeln, was es ist: ein taktisches Spiel. Grundsätzlich gilt, wer sich zuerst auf einen konkreten Wert festlegt, verliert. In Deinem konkreten Fall heißt das: Wenn Du einen Wert nennst, der unter dem üblichen liegt, freuen sie sich, dass sie Geld sparen können. Wenn Du einen Wert nennst, der über dem üblichen liegt, werden sie Dich auf den üblichen Wert hinweisen, und Du wirst dem wahrscheinlich nichts entgegensetzen können. Also: falls Du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, informiere Dich über branchenübliche Gehälter, lege Dich aber im Gespräch nach Möglichkeit nicht fest, sondern stelle Du die Frage nach dem Gehalt.

Danke für deine Antwort :) Aber der Arbeitgeber wünscht sich eine Gehaltsvorstellung...

0
@Realistin

Wünschen kann man sich viel, aber Weihnachten ist noch lange hin.... Klar wünscht sich der Arbeitgeber das, aber wenn Du meine Antwort richtig gelesen hast, dann weißt Du auch warum. Tu Dir selbst einen Gefallen und mach Dir klar, dass ein Bewerbungsverfahren ein beiderseitiger Auswahlprozess ist. Bei vielen Bewerbern habe ich das Gefühl, sie wollen dem (potenziellen) Arbeitgeber nach Möglichkeit alles Recht machen und bloß nicht zu selbstbewusst auftreten. Ein kluger Arbeitgeber wird solche Bewerber - jedenfalls für Positionen, bei denen es auch auf eine gewisse Eigenständigkeit ankommt - gar nicht einstellen.

0

Bürokauffrau: Du bist überzeugend, gerne am Telefon, kannst Werbung machen, kannst einigermassen mit Computern umgehen (ein bisschen mehr, als Hoch- und Runterfahren sollte drin sein, vor allem Word und Excel)

Projektsachbearbeiterin: Kannst administrative Aufgaben übernehmen, kannst mit Personen zusammenarbeiten, kannst vielfältige Tätigkeiten machen, lernst schnell, bis flexibel

Beim Gehalt würde ich mal 5000-6000 reserviert angeben, wenns mehr wird, ists ja dann auch ok.

Danke für deine Antwort ! Meinst du 5000-6000 € im Jahr? Das wäre ein bisschen wenig oder ? Es geht um eine Vollzeitstelle...

0

Aus welcher Anstalt bist du entsprungen ??? 5 - 6000 im Monat verdienen bei uns Konstrukteure - und die haben i.d.R. einen Dipl. Ing. Maschinenbau, und sprechen noch min. 3 Fremdsprachen - und zwar fließend.

Ich wünsche weiterhin schöne Träume !

0
@oferdinger

Ja ich ging davon aus dass er das Jahresgehalt meint...weil 5000 im Monat....

0

das ist regional sehr unterschiedlich im westen mehr wie im osten und geht auch nach arbeitszei 35 stundenwoche oder 45 stundenwoche alles möglich von 1600 bis 2500 wobei man bei jungen leuten die frisch ausder ausbildungen kommen auch gerne die unsicherheit und unerfahrenheit ausnutz was nochmal den lohn nach unten drückt

Was möchtest Du wissen?