Bewerbung - wo/wie teilt man die Gehaltsvorstellung und den frühesten Eintrittstermin mit?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten



Hallo, wo bzw. wie in der Bewerbung teilt man Gehaltsvorstellung und frühester Eintrittstermin mit? Direkt im Anschreiben?


Selbstverständlich kommen diese Informationen in ein Anschreiben, sofern sie verlangt werden.

Du schreibst diese Infos am besten vor dem aktivierenden Schlusssatz am Ende des Anschreibens.

Wie die Formulierungen nun genau aussehen, hängt auch von deiner persönlichen Situation ab. Aber du du könntest ganz allgemein schreiben:

"Mein frühestmöglicher Eintrittstermin ist der 1. März 2016 und meine Gehaltsvorstellungen belaufen sich auf ein Jahresbruttogehalt von 25.000 Euro."

Um was für eine Stelle willst du dich denn bewerben?




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, wo auch sonst - allerdings sollte man Gehaltsvorstellungen nicht zwingend hineinschreiben, sondern nur, wenn in der Stellenanzeige darum gebeten wird - Gehalt ist oft auch Verhandlungssache und da sollte man sich nicht selbst die Chance nehmen auf ein eventuell höheres Gehalt, als das, was man im Anschreiben angibt.

Sollte es um Tarifverträge oder den öffentlichen Dienst gehen, wo das Gehalt im Wesentlichen feststeht, schreibt man am Ende des Anschreibens als letzten Satz z.B:

"Meine Gehaltsvorstellung entspricht meinem jetzigen Gehalt Tarifgruppe XY Stufe XY. Mein frühestmöglicher Eintrittstermin ist nach fristgerechter Kündigung (falls man aus einem anderen Arbeitsverhältnis kommen sollte) der soundsovielte soundso"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde eher mal deine Qualifikationen und Berufsehrfahrung bekannt geben und dann kannst du das verbinden. Das Eintrittsdatum würde ich eher zum Schluss schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erst bewerben - mit frühest möglichem  termin , vorstellungsgespräch abwarten , bekommen? , dann dort nach der finanziellen option fragen.

oder: für netto 6.000,-€ fang ich an , sonst hat sich alles erledigt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Victoria842,

wie schon erwähnt die Gehaltsvorstellung nur dann, wenn diese ausdrücklich in der Bewerbung gewünscht ist. Dann auch etwas pokern (höher ansetzen) und immer als Jahres- "Zielgehalt" angeben, welches sich aus Fixum und variablen Gehaltsanteil zusammensetzen kann.

Frühester Eintrittstermin am Schluß (wie hier schon erwähnt).

Dann gibt es noch einen Tipp:

Auch wenn die Gehaltsangabe in der Bewerbung gewünscht wird, kannst Du diese immer elegant umschiffen, indem du als Schlusssatz beispielsweise schreibst:

"Meine Gehalt sollte den Anforderungen des Jobs und den damit verbundenen Verantwortungen entsprechend dotiert sein. Ich freue mich darauf, auch diese Punkte mit Ihnen im persönlichen Gespräch festzulegen."

Beste Grüße

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einer Bewerbung teilt man Gehaltsvorstellungen garnicht mit. Den frühesten Eintrittstermin würde ich indirekt reinschreiben. Sowas wie "Bis zum xx.xx.xx bin ich noch bei Firma xxx beschäftigt..." Die Kündigungsfrist würde ich dabei gleich mit berücksichtigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Victoria842
21.01.2016, 13:18

Weil bei der Stellenanzeige darauf hingewiesen wurde, dass man die Gehaltsvorstellung und den frühesten Eintrittstermin angeben soll. Aber vielleicht lasse ich das mit dem Gehalt dann einfach weg, danke! :)

0

Deine Gehaltsvorstellung solltest du nur dann im Bewerbungsanschreiben mitteilen, wenn ausdrücklich danach gefragt wurde. Den frühesten Eintrittstermin kannst du vor dem Schlusssatz erwähnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?