Bewerbung - Ausbildung - Zerspanungsmechaniker, so in ordnung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

mit großem Interesse habe ich Ihr Ausbildungsangebot zum Zerspanungsmechaniker in der Jobbörse der Agentur für Arbeit wahrgenommen. Da mich dieser Beruf sehr begeistert, ich mich Beruflich neu Orientieren möchte, bewerbe ich mich um eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker in Ihrem Unternehmen.


Die gesamte Einleitung ist überflüssig; streiche sie bitte!


Meine erste Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel, habe ich im Juni 2016 bei XXX Möbel GmbH in XXX im Bereich Küchenplanung sowie Beratung und Verkauf abgeschlossen. 


Das sind Angaben für den Lebenslauf. DU brauchst nicht Firmennamen und Spezialisierung im Anschreiben angeben, wenn du sowieso nicht mehr im Beruf arbeiten möchtest. 



Um mich beruflich weiterzuentwickeln, beabsichtige ich nach meiner abgeschlossenen Ausbildung eine berufliche Neuorientierung. 


Eine Weiterentwicklung findet aber im gelernten Beruf statt. Du willst jetzt aber etwas vollkommen anderes machen. Daher ist diese Formulierung unlogisch. 


Komme doch mal zum Punkt: der Chef will etwas über deine Eignung für den Beruf als Zerspanungsmechaniker lesen!



Mein Wunsch eine zweite Ausbildung zu absolvieren liegt daran, dass ich mit meinem derzeitigen Beruf nicht zufrieden bin. Auch haben sich meine Interessen im Laufe der Ausbildung und Arbeit geändert. 


STREICHEN! Negative Aspekte haben im Anschreiben nichts zu suchen.



Ich möchte diesen Beruf ergreifen, da ich gerne meine handwerklichen Fähigkeiten und mein Verständnis und Interesse für Bauteile und Mechanik im Berufsalltag nutzen möchte. 


Du schreibst unfassbar um den heißen Brei herum. Komme doch mal zum Punkt: der Chef will etwas über deine Eignung für den Beruf als Zerspanungsmechaniker lesen!

Also was hast du handwerklich drauf? Hast du schon mal mit mechanischen Teilen gearbeitet? Wie sehen deine Physik- und Matheleistungen aus der Schule aus? Fakten, Fakten, Fakten sind gefragt!



Darüber hinaus fasziniert mich der Werkstoff Metall und dessen Möglichkeiten seit meinem Kindesalter. Es gefällt mir, an einem konkreten Gegenstand zu arbeiten und das fertige Ergebnis in der Hand halten zu können. Das Arbeitsumfeld der Werkstatt oder der Werkhalle kann ich mir gut in meinem späteren Beruf vorstellen.


Auch hier wieder: was hast du in diesen handwerklich-technischen Bereichen vorzuweisen? Irgendwelche Hobbys oder kleine Projekte?


Du brauchst im Anschreiben nicht darüber fabulieren, wie toll der Beruf sein könnte, sondern du musst schreiben, was DU KANNST, um diesen Beruf optimal ausüben zu können.






Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist doch das gleiche wie vorher...

Du brauchst nicht das zu wiederholen was im Betreff steht..

Mit großem interesse
Natürlich hast du grosses interesse, sonst würdest du dich nicht bewerben.

das du dich bewirbst und als was und woher steht im betreff. Der ist der Headliner für die wichtigsten infos

Bewerbung um als wann

Ihre Stellenausschreibung auf xxxx vom xx.xx.xxxx #referenznummer, id nummer oder Stichwort...

Ein Anschreiben ist keine wiederholung des lebenslaufs.

Es geht nur um die neue firma und dem neuen job..

Lese die Stellenausschreibung und firmenseite genau durch und antworte drauf.. kurzen knappen sätzen

Mit Charme und Persönlichkeit.

Warum ausgerechnet in dieser Firma
Warum ausgerechnet diesen Job
Was bietest du und bringst du für diesen job und firma mit..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles eigentlich gut du bewirbst dich nur sehr Spät weswegen du wohl nur absagen bekommst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ephexx
17.01.2017, 19:56

Spät ists nicht, bei uns im Osten werden Bewerbungen noch gesammelt.

0
Kommentar von MariaCMeyer
17.01.2017, 19:59

Hast du schon ein Praktikum in solch einer Tätigkeit absolviert?

0
Kommentar von MariaCMeyer
17.01.2017, 20:04

Ich würde dir mal empfehlen erstmal ein Praktikum in einem Betrieb zu machen weil in solch einem Beruf ( so ist es zumindest bei uns) Wird man nur genommen wenn man ein Praktikum absolviert hat.

0

Was möchtest Du wissen?