Beweise für den Urknall?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo Ywalos,

leider klingt die Frage wieder einmal nach einer recht kreationistisch motivierten, wenn hier verschiedenste naturwissenschaftliche Themen wüst durcheinander geworfen werden....

Der Urknall ist ein kosmologisches Modell und gehört entsprechend zum Theorienbestand der Astrophysik und Kosmologie. Das Urknallmodell besagt, dass das gesamte beobachtbare Universum seinen Anfang in einem dichten heißen Anfangszustand hatte, in dem alles (Raumzeit und heute beobachtbare Objekte) enthalten war und der vor 13,8 Milliarden Jahren angefangen hat, sich auszudehnen und dadurch abkühlt.

Belege habe ich in dieser alten Antwort von mir gesammelt:

https://www.gutefrage.net/frage/universum-entstanden?foundIn=unknown_listing

Die Evolutionstheorie ist eine (um nicht zu sagen die zentrale) Erkenntnis der Biologie, dass die heute beobachtbare Vielfalt der Lebensformen auf unserem Planeten daduch entstand, dass das Leben sich aus wenigen einfachen Formen zu komplexeren Formen entwickelt hat. Der zentrale Mechanismus dieser Entwicklung ist das Zusammenspiel zwischen der Variation der Ausprägung von Merkmalen zwischen Individuen einer Spezies und dem Selektionsdruck auf alle diese Individuen durch die äußeren Lebensbedingungen.

Sehr gute Belege für die ET zeigt Neil Shubin in seiner 3 teiligen Miniserie "unsere geheimen Vorfahren", die man in der ZDF-Mediathek ansehen kann: http://www.zdf.de/zdfinfo/unsere-geheimen-vorfahren-37421730.html

So, Lesen bzw. gucken musst Du nun selber...

Die Entstehung des Lebens ist KEIN Teil von beiden Theorien - sondern wird in der Abiogenese behandelt.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Urknall und Evolution sind nicht dasselbe.

Es gibt haufenweise Beweise für die Evolution, die findet immer und überall statt  und sogar am Menschen konnte in den letzten hunderten Jahren ein evolutionärer Trend festgestellt werden und über einige Jahrtausende hinweg, weitere.

was den Urknall betrifft, den gab es wohl. Es gibt einige Beweise welche belegen dass es einen Urknall gegeben hat, aber soweit ich weiß gibt es keinerlei Beweise was zuvor war oder was der Urknall tatsächlich für eine Auswirkung auf das Universum gehabt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Urknall und Evolution sind nicht dasselbe und haben auch nicht viel miteinander zu tun,  Beweise gibt es für beide in Rauen Mengen. Der wissenschaftliche Terminus Theorie hat wenig mit dem umgangssprachlichen zu tun, auch wenn sich scheinbar sehr viele Menschen sehr schwer tun dies zu begreifen. Eine wissenschaftliche Theorie ist ein belegbares und belegtes Modell zur Erklärung eines natürlichen Phänomens und es gibt kaum eine andere wissenschaftliche Theorie die so gut belegt ist, wie die Evolution.

http://blogs.scientificamerican.com/science-sushi/evolution-watching-speciation-occur-observations/

http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2011/04may_epic/

http://www.universetoday.com/79777/cosmic-background-radiation/

http://www.space.com/25732-redshift-blueshift.html

http://www.space.com/24054-how-old-is-the-universe.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kgunther 01.04.2016, 19:05

Der Urknall ist nicht "bewiesen".

Er ergibt sich aus physikalischen Gedankengebäuden als alleine plausibles Modell. Er ist Lehrmeinung der modernen Kosmologie. Mir sind keine Konkurrenzmodelle bekannt

0
dadita 01.04.2016, 20:42
@kgunther

Diese physikalischen Gedankengebäude wurden inzwischen durch Beobachtungen bestätigt, aufgelistet in den Links.

"Bewiesen" sollte man in der Naturwissenschaft generell nicht verwenden, daher schrieb ich auch belegt.

0

Das sind 2 verschiedene Sachen, die Evolution bezieht sich hier nur auf unsere Erde. Echte Beweise sind schwer, wir reden hier über etwas, was sich unserer Vorstellung entzieht. Mathematische Rechnungen und beobachtungen im All, deuten darauf sehr deutlich hin. 
Zu mindestens ist man sich ziemlich sicher, dass das Universum sich mit enormer Geschwindigkeit ausdehnt, was bedeutet, es ist nicht unendlich und muss mal einen Anfang gehabt haben. 
Mit Hilfe der Hintergrundstrahlung des Universums kann man sehr nah an den Urknall heran "schauen". Also bis jetzt deutet alles darauf hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beweisen lässt sich nie etwas.

Man stellt Theorien auf, die als Erklärung dienen.

Sucht man weitere Erklärungen, und diese Theorien helfen dabei weiter, sind sie gut.

Erkennt man aber, dass die Theorie nicht stimmen kann, fängt man von vorne an.

Das gilt sowohl für die Theorie des Urknalls, als auch für die Evolutionslehre Darwins.

Man kann nichtmal beweisen, dass es die Erdanziehung gibt. Man kann nur ausprobieren, ob sie überall dort anzutreffen ist, wo sie der Theorie nach vorhanden sein müsste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mark1616 01.04.2016, 21:07

Wenn du erlaubst würde ich dir gerne etwas hinzufügen bzw. präzisieren. Diese aufgestellten Theorien treffen Vorhersagen, wie z.B. die kosmische Hintergrundstrahlung in der Urknalltheorie. Es wird also von vorneherein eine Aussage getroffen, welche im nachhinein überprüft wird. Das ist eine sehr gute Möglichkeit solche Dinge verlässlich zu überprüfen.

1

Eine Theorie kann niemals schlussendlich bewiesen werden. Es gibt nur sehr wahrscheinliche Theorien und weniger wahrscheinliche bzw. widerlegte.

"Wahrheiten" gehören ins Reich der Religionen und anderer Hirngespinste.

Aber nur, weil bei jeder Theorie ein Grundzweifel bleibt, heißt das nicht, dass die Aussagen "nur geschätzt" oder so sind. Es gibt schon gute Begründungen für die populären Theorien!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Urknall hat nichts mit der darwinistischen evolution zu tun! Der urknall ist eine von verschiedenen theorien zur entstehung des universums, die evolution ist ein wissenschaftlicher fakt, wenngleich es noch viele bereiche gibt die wir (noch) nicht verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beweise... das ist immer so was. Also sagen wir es so. Es gibt einige Indizien dafür, dass es den Urknall gegeben haben muss. Und mit Indizien meine ich eigentlich schon fast Beweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine lange Geschichte um es hier konstruktiv zu erklären.

Außerdem hatte mir mein Lehrer früher gesagt: Der Urknall ist Start und Ende zugleich, und wo es kein Ende gibt, gibt es keinen Anfang.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die "Urknalltheorie" (engl.: BigBangTheory :)   ) ist nur eine Theorie und man kann sie nicht beweisen. Ein möglicher Beweis währe, dass sich das Universum "ausdehnt" (Expansion). Das deutet ein bisschen auf einen großen Knall vor ca. 13,798 Milliarden Jahren hin.

ACHTUNG: Nur Theorien

LG, McBaumwolle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
uteausmuenchen 31.03.2016, 01:42

Dass wirklich unter jeder Frage erst mal die Verwechslung umgangssprachlicher Begriffe mit Fachausdrücken wieder kommen muss...

Nein: Der in der Wissenschaft benutzte Theorie-Begriff hat mit dem umgangssprachlichen "Idee, Vermutung, nicht an der Praxis getestet" nichst zu tun. Naturwissenschaftliche Theorien sind exakt und frei von Widersprüchen formulierte geschlossene Erklärungsmodelle, die über ihre Vorhersagen aus schärfste experimentell an der Natur überprüft werden.

http://www.scientificamerican.com/article/just-a-theory-7-misused-science-words/

1
dadita 31.03.2016, 10:41

Es deutet nicht "ein bisschen" darauf hin, sondern ausgesprochen viel. Es ist eine Theorie die inzwischen ausgezeichnet belegt ist. Wer die Formulierung "nur eine Theorie" verwendet macht deutlich, dass er nicht die geringste Ahnung von Wissenschaft hat...

0
McBaumwolle 31.03.2016, 12:00
@dadita

Ich entschuldige mich aufrichtig Fachwissen falsch formuliert/verwendet zu haben. Im Internet breitet sich so etwas sehr schnell aus.

LG, McBaumwolle

0
McBaumwolle 31.03.2016, 12:02
@McBaumwolle

Bezogen darauf: Es gibt viele Beweise (aber nicht zu 100%), welche den Urknall oder die Evolutionstheorie von Charles Darwin erklären. (Nicht zu b100% !!!)

LG, McBaumwolle

0

das sollte helfen: 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke schon dass es eine Art Urknall gibt und auch Evolution. Trotzdem denke ich auch dass es einen Gott gibt, ein intelligentes, persönliches Lebewesen dass unser Universum und alles erschaffen hat und ALLes IST.

Also ich finde dass das eine das andere nicht ausschließt. .d.h Lebewesen wurden erschaffen (Kreatinismus oder so) und gleichzeitig entwickeln sie sich weiter (Evolution)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit ner Menge Fantasie. Kann man sich das Ausdenken also nur Schätzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mark1616 01.04.2016, 21:00

Was genau ist denn deine Qualifikation um die Lehrmeinung von Tausenden von Menschen, welche jahre- oder sogar jahrzehntelang auf diesen Gebieten geforscht haben, in Frage zu stellen Herr MasterCardInt? 

Es steht dir frei mit deinem außerordentlichen Wissen eine Abhandlung darüber zu verfassen und eine Reihe von wissenschaftlichen Preisen einzustreichen, sofern in deinen Behauptungen auch nur ein Hauch von Wahrheit steckt. Sofern es das nicht tut solltest du die Einschätzung von bestimmten wissenschaftlichen Theorien lieber intelligenteren Menschen überlassen.

0

Was möchtest Du wissen?