Bewegung der Erde um die Sonne

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Perihel (der sonnennächste Punkt der Erdbahn) wird Anfang Januar durchlaufen und das Aphel (der sonnenfernste Punkt) Anfang Juli. Die

Periheldistanz rp = 1.471e+8 km, Apheldistanz ra = 1.521e+8 km

Verhältnis der empfangenen Strahlungsleistungen = Verhältnis der Abstandsquadrate = ra^2/pr^2 = 1.069...

Die ellipsenbedingte Schwankung in der Strahlungsleistung, die die Erde von der Sonne empfängt, macht also nur knapp 7 % aus. Die jahreszeitlich wechselnden Unterschiede zwischen Nord- und Südhalbkugel infolge der schiefen Erdachse sind weit größer.

Dennoch könnte man erwarten, daß die globale mittlere Temperatur im Januar größer ist als im Juli, und daß auf der Südhalbkugel die Winter kälter und die Sommer heißer sind als bei uns. Doch das ist nicht der Fall, wie dieses Diagramm zeigt.

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Jones_et_al._Surface_air_temperature.jpg

Die globale mittlere Temperatur ist im Juli am höchsten und die Jahreszeiten auf der Südhalbkugel unterscheiden sich mit 5°C Differenz nur gut ein Drittel so stark wie die auf der Nordhalbkugel mit 13°C Differenz.

Vielleicht ist es der auf der Südhalbkugel dominierende Ozean, der mit seiner Wärmepufferkapazität die Differenzen ausgleicht und für ein eher ein ozeanisches Klima sorgt, während die größeren Landmassen der Nordhalbkugel ihr so etwa wie ein Kontinentalklima verleihen.

Die Erde ist während des Sommers auf der Nordhälfte etwas weiter von der Sonne entfernt als im (nordischen) Winter. Wie man sieht, wirkt sich das kaum spürbar auf die Temperaturen aus.

In unserem Sommer ist die Erde wegen der Elliptizität der Bahn weiter von der Sonne entfernt als im Winter. Dies führt zu einem kleinen Unterschied in der Energie, die in unserem Sommer gegenüber der im Südhalbkugelsommer von der Erde eingefangen wird! Und dementsprechend im Winter.

http://www.astro.uni-bonn.de/~deboer/eida/erdemond.html

Der Unterschied ist viel zu gering, als dass es große Temperatur-Auswirkungen hätte.

Müsste es dann nicht heißer sein

Theoretisch ja, allerdings ist dies in der Praxis nicht so. Denn den geringeneren Abstand haben wir wenn auf der Nordhalbkugel Winter ist und den Größeren wenn dort Sommer ist.

Den Effekt kann man vernachlässigen

es gibt ja nicht nur tag und nacht, sondern auch sommer und winter.

Yorshington 01.03.2014, 16:08

sommer und winter haben, aber nur etwas mit der Schrägstellung der Achse zu tun

1
prohaska2 01.03.2014, 20:49
@Yorshington

genau. und nacht wirds ja auch nicht, weil wir so weit von der sonne weg sind.

2

Was möchtest Du wissen?