Bewährung widerrufen bei Trinkenheit mit Fahrrad?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn es aktuell mehr als 1,6 Promille waren, so wird es auch mit dem Fahrrad wieder eine Straftat werden ( Trunkenheit im Verkehr ) und das dann auch noch als einschlägige Wiederholungstat, wenn es beim ersten Mal auch schon eine Straftat war.

Straftaten wegen Alkohol im Strassenverkehr haben eine Tilgungsfrist von 10 Jahren zzgl. 5 Jahren Überliegefrist.

Da ist es sehr wahrscheinlich, dass dieser aktuelle Vorfall auch Auswirkungen auf eine aktuell laufende Bewährung haben wird. Einschlägig wiederholt begangene Taten werden halt entsprechend härter geahndet als eine Tat in Erstbegehung.

Eine Verlängerung der Bewährungszeit nebst Erhöhung des Gesamtstrafrahmens und vermutlich weitere Auflagen werden daher zu erwarten sein, wenn nicht sogar im schlimmsten Fall ein Widerruf der Bewährung mit Strafvollzug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Philippdre
04.10.2016, 09:58

Die erste tat lag bei 1,66 Promille also eine Wiederholungstat.Wie wahrscheinlich ist eine Widerrufung?Meine es ist ja erst Kräftig nach dem Urteil vielleicht ist bis dahin meine Bewährungzeit vorbei 

0

Wenn deine damalige Tat, für die du auf Bewährung bist, irgendwas mit Alkohol zu tun hatte - dann ist das sehr  wahrscheinlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Philippdre
04.10.2016, 09:35

Nein die Bewährung ist wegen einer komplett anderen Sache die nichts mit Alkohol zutun hat 

0

Was möchtest Du wissen?