Bewährung und alkohol am steuer

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nimm mal Kontakt zu einer Al-Anon Gruppe für Angehörige und Freunde von Alkoholikern auf. Dort erfähst du von anderen, wie du ihm durch 'nicht-helfen' helfen kannst, dass er selbst zur Einsicht kommt, was er für Mist macht. Solange du dir Gedanken um solche Dinge machst, wird er sein Verhalten nicht ändern. www.al-anon.de

Perfekte Antwort ! Dh*

0

Ja, es gibt Umstände, bei denen er die Bewährung durch seine Saueferei riskiert.

Die eigentliche Frage ist: Aus welchem Grund solltest Du das mitmachen? Ich kann mir ein besseres Leben vorstellen, als mit einem Säufer zusammen zu sein. Was ist der Grund für seinen Alkoholismus? Hängt das mit Dir zusammen? Hat er jetzt ein Leben, das er sich vor der Heirat nicht gewünscht hat? Oder ist der Grund ein ganz anderer?

Bist Du der Grund, hast Du es in der Hand, etwas zu ändern. Bist Du es nicht, kannst Du nur hilfos zusehen und riskierst, selbst in etwas abzugleiten, das Du nie wolltest.

Da ist eine Trennung zwar eine momentan schmerzvolle, aber durchaus sinnvolle Option. Du bist nicht sein Eigentum. Du hast nur ein Leben und das solltest Du so gestalten, daß es Dir und Deinem Partner gefällt. Alkoholismus in der Partnerschaft? Wer hätte jemals freudig gesagt; "Ja, das finde ich toll, das will ich, ich freue mich jeden Tag auf meinen besoffenen Partner."?

Möglicherweise bekommt er ja durch die Trennung mit, was er verliert und hört dann auf. Passiert nicht oft, aber ausgeschlossen ist es auch nicht, daß er dadurch wieder in vernünftige Bahnen zurückfindet.

Kommt auf den Pegel an. Alles über 1,1 Promille ist dann eine Straftat. Dann ist auch die Bewährung weg, was in diesem Fall wohl auch sehr sinnvoll ist.

Vielleicht solltest du darüber die Polizei informieren, dass a) die Allgemeinheit vor deinem Mann geschützt wird und b) es endlich auch richtige Konsequenzen wegen seinem Alkoholmißbrauch gibt und dann eine Chance auf Besserung.

Hallo, hoffentlich ist der Lappen bald weg....die anderen Verkehrsteilnehmer sollten vor ihm geschützt werden... MfG

Was möchtest Du wissen?