bevorzugt ihr mehr Arbeiten (Schlecht) oder zuhause Arbeitslos sein?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ausschlaggebend ist doch womit du zufrieden bist. wenn du mit weniger geld glücklich sein kannst, dann brauchst du auch nicht rund um die uhr schuften.

wenn dir geld aber wichtig ist und du dir unbedingt einiges leisten willst, dann führt wohl kein weg dran vorbei die zähne zusammen zu beißen.

wenn du aber kein hobby hast, und nichts mit freizeit anzufangen weißt (vor allem freizeit haben, aber kein geld etwas großartig zu unternehmen) dann ist arbeitslosigkeit wohl auch keine lösung ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich mich nicht wohl fühle, arbeite ich trotzdem erstmal weiter und suche mir parallel eine neue Arbeit. Arbeitslos daheim, wäre das schrecklichste war mir passieren könnte. Hatte das in der Zeit zwischen Studium und erstem Job.

Kein Geld, keine sinnvolle Beschäftigung und viel Langeweile. Das hat mir nach ein paar Wochen wirklich stark auf die Stimmung geschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xsharper2015
03.02.2016, 23:27

mein Cousin auch ist im moment Arbeitslos der hat garkeine ziele im Kopf im moment und ist 20 was würdest du mehr empfehlen sich eine Ausbildung sichern für sommer oder erstmal so was finden minijob oder sonst irgendwas.

0
Kommentar von Dunkel
03.02.2016, 23:36

Ich würde mich um eine Ausbildung bemühen. Ist langfristig die bessere Lösung. Mit einem Minijob kann man sich zwar auch halbwegs über Wasser halten, aber dauerhaft wäre er mit einer Ausbildung sicherlich besser dran.

0
Kommentar von Dunkel
03.02.2016, 23:48

Denke schon. Wenn er das möchte. Macht sich auf jeden Fall besser wenn er nebenbei schon was arbeitet.

0

Ich würde weiter arbeiten, denn Arbeitslosigkeit ist meiner Meinung nach das ekligste was eine Person machen kann (ausser sie hat keine andere Wahl) Und wenn du dich an deinem Arbeitsplatz nicht wohl fühlst, dann such dir eine neue Arbeit, wenn du eine findest kannst du ja bei der jetzigen Stelle kündigen und rüber zur Neuen gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von implying
03.02.2016, 23:04

was gibt dir denn den eindruck, dass (gewollt) arbeitslos zu sein eklig ist? ...überleg dir einfach wieviel geld deutschland jedes jahr aufs neue verschwendet, milliarden beträge. und wie schnell immerwieder ebenfalls milliarden von euro aus der luft gegriffen werden wenn die EU ruft... in notsituationen ist immer geld da. denkst du also wirklich, dass irgend ein hartz4 empfänger dir was wegnimmt? oder dass DU diese menschen direkt finanzierst? gibst du denen dein geld bar auf die hand? der staat hat gesetze geschrieben die für jeden gelten. wenn menschen anspruch auf solche leistungen haben sollen sie sie auch beziehen. wenn das amt ihre beweggründe nicht durchblickt, ist das pech für den staat. aber das brauch dich nicht im geringsten zu ekeln. wer die würde eines menschen über geld definiert - egal in welcher situation - ist für mich immernoch am ekligsten. es ist nämlich nichts als ein mittel zum zweck, und wertlos noch dazu (längst nicht mehr an gold gebunden, einfach nur papier). also wenn es einem gesetzlich zusteht, hat jeder das recht es auch in anspruch zu nehmen, ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen. ich finde es total bescheuert wenn leute sagen "ich möchte nicht vom staat leben". und dann kommt "was wenn das jeder macht?" - wenn tatsächlich jeder vom staat leben würde, es also sowas wie bedingungsloses grundeinkommen gäbe, wäre die welt so viel besser... jeder könnte das tun was er am besten kann, ohne vom geld beschränkt zu sein. und es würden viel mehr leute gerne arbeiten - einfach weil sie es wollen, und nicht müssen. man stelle sich nur mal den dienstleistungssektor vor voller menschen denen ihr job spaß macht. und wer glaubt dass keiner was macht, wenn er nicht muss: dazu gibt es jede menge studien, die das gegenteil zeigen. geld ist keine motivation... und die jobs, die keiner machen will, könnten ganz einfach maschinen/computer erledigen.

0
Kommentar von Dunkel
03.02.2016, 23:14

Und wo würde deiner Meinung nach das Geld herkommen, wenn JEDER vom Staat leben würde und such auf seinen bedingslisen Grundeinkommen ausruhen würde? Oder noch ein Stück weiter gedacht: Was würdest du denn dann mit dem bedingungslosen Grundeinkommen machen, wenn keiner mehr arbeiten würde? Nahrungsmittel, Strom, Verkehr, medizinische Dienstleistungen usw... gäbe es dann ja auch nicht mehr. Alianimal hat schon recht. Wer (aus welchen Gründen auch immer) ungewollt arbeitslos wird, verdient solange er denn Willen zeigt wieder Arbeit zu finden, vollste Unterstützung. Gerne auch mehr als im aktuell sehr bescheidenen H4 System vorgesehen. Wer aber bewusst auf Arbeit "verzichtet" und nur schmarotzt soll doch sehen wo er bleibt.

1

Ich kann selbstverständlich auch an einem Arbeitsplatz arbeiten wo ich mich nicht gut fühle, aber nach einer Zeit wird es nicht mehr und dann würde ich lieber arbeitslos bleiben / neue Arbeit suchen. Bei mir war Arbeit suchen noch nie ein Problem, da ich mir eigentlich gut Sachen merken kann.

Damals, als ich noch jung war, hatte ich mal so eine Situation. Ich hab mich bei mein Chef beschwert, dass die Umstände schrecklich sind, und wenn sich nichts ändert, dass ich dann kündige. Ich weiß nicht mehr genau was er gesagt hat, aber er hats verneint. Ich hab dann gesagt, dass ich kündige und das ich doch mein Geld selber verdienen kann. Was sich als Irrtum herausstellte, nein ich kann kein Geld (legal) selber verdienen :(

Overall, ich würde lieber arbeitslos bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?