bevor ich frage was ich Wissen will kennt sich wer mit mit Adel und ränkeschmieden und

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

stelle einfach deine Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eaurron
06.02.2015, 03:06

Wie lief das damals brauchte man nur sehr viel geld um Adelig zu sein denn es muss ja mal irgendwann angefangen haben?

Durfte man nur dem eigenen Rang entsprechend Heiraten ?

wie haben die im kalten schloss überlebt im winter ? Und wie konnten die so feine stoffe spinnen ohne Maschine? war damals die Welt unterbevölkert? was sind Ränke ? Wegen Ränke schmieden?

0

Also, Adelig wurde man, wenn man entweder durch Geburt, indem man als legitimer Nachkomme eines Adeligen geboren wurde, oder indem man in den Adelsstand erhoben wurde, beispielsweise als Belohnung für besondere Verdienste, so wie es heute in Großbritannien noch den Ritterschlag gibt (ist zwar nicht ganz das selbe, aber zum Verdeutlichen ist es ausreichend).

Wie es zum Adel kam erklärt der Wikipediaartikel "Adel" ganz gut: http://de.wikipedia.org/wiki/Adel#Herkunft_und_Entwicklung

Männer konnten unter ihrem Stand heiraten. Wie fernandoHuart schon richtig gesagt hat, waren ehen zumeist politisch. Also nicht umbedingt aus Liebe, allerdings waren durchaus die meisten der Ehen glücklich, zumindest blieb man sich treu. Außerdem galten Ehen als nicht abgeschlossen wenn sie nicht vollzogen wurde. In der Hochzeitsnacht, saß dann schonmal die Mutter der Braut neben dem Bett und hat überprüft, dass die Ehe auch vollzogen wird. Eine Braut sollte im Mittelalter auch etwas in die Ehe miteinbringen, entweder in Form eines Bündnisses, zwischen Familien, oder Land oder Geld, Titel o.ä. Eine Bauerstochter kann das nicht. Eine Kaufmannstochter vielleicht schon eher. Aber auch nur wenn die aus einer bedeutenden Kaufmannsfamilie kommt (also dem [neueren] Geldadel).

Entgegen fernandoHuarts Meinung muss ich aber sagen, dass Verwandtenmord im christlichen Mittelalter, eines der schlimmsten Verbrechen überhaupt war. Ein König oder Fürst, der seine eigenen Verwandten umbringt, hätte einen Aufstand der ihm untergebenen Fürsten zu befürchten. Das gehörte ganz und gar nicht zum guten Ton. Wenn man einen Verwandten hat, den man loswerden will, bringt man ihn nicht um, sondern steckt ihn ins Kloster, oder gibt ihm in einen der geistigen Ritterorden in Obhut. Da ist er für sein Leben versorgt und, ist aus der Erbfolge raus und kann keinen Ärger mehr machen und man selbst hat Pluspunkte bei der Geistlichkeit gesammelt. Nach der im MA üblichen Realteilung musste jeder männliche Nachkomme mit Land versorgt werden. Nicht umsonst wurde das Frankenreich jede Generation neu geteilt. Nicht umsonst war das HRR im 18. Jahrhundert dieser berühmt-berüchtigte Flickenteppich. Jede Art territorialem Besitz, sei es ein Bauernhof mit den dazu gehörigen Feldern oder eine Grafschaft, alles wurde unter den Söhnen aufgeteilt.

Hierbei sei mal auf die Wikipediaartikel "Realteilung", "Primogenitur", "Paragium" und "Purpurgeburt" verwiesen.

Rank (pl. Ränke) ist ein altes gehobenes Wort für Intrige (vgl. Duden). das kommt vom Mittelhochdeutschen "ranc". Das ist darüber mit dem wort renken (wie in verrenken) verwandt. Hat also nicht mit dem Rankgerüst, Ranke oder ranken (wie beim Efeu) zu tun.

Ob die Welt im Mittelalter unterbevölkert war kann man, denke ich, nicht wirklich beantworten. Im Mittelalter gab es auf jeden Fall Fortschritte in der Agrarwirtschaft, durch die eine größere Menge an Menschen ernährt werden konnte. Deshalb und weil es im Mittelalter wahrscheinlich ein paar Grade wärmer war als heute kam es dann auch zu einer Bevölkerungsexplosion. Darin aber den Grund für die Kreuzzüge zu sehen, halte ich aber für unsinnig (deren Auslöser und Gründe waren eher die Eroberung Jerusalems durch die weniger toleranten Seldschuken, den Landverlust der Byzantiner gegen eben diese und der Kampf zwischen Papst und Kaiser, um die weltliche Weisungsgewalt im Christentum).

Zu den Stoffen. Seide wurde über die Mongolen, Byzantiner oder Araber aus China und Indien importiert. Die war dann meistens schon zu Tüchern oder ähnliches verwebt. In Europa gab es schon Webstühle und Spinnräder, die aber Hand oder Fußbetrieben waren. Baumwolle wurde im SPA aus der Levante importiert. Es gab dann natürlich noch Schafswolle und Leinen. Die Importieten Stoffe waren natürlich teurer, von daher konnten sich die auch nur die Reichen leisten, also Kaufleute, und die Adeligen die nicht ganz so viele Schulden bei den Kaufleuten hatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eaurron
09.02.2015, 03:58

Wunderbar vielen vielen Dank das ist echt supper😊

0
Kommentar von fernandoHuart
09.02.2015, 04:52

Das ist natürlich ein andere Sicht der Sache und auch nicht falsch. Richtig ist dass die Kirche enorm viel Einfluß gewonnen hat und ein Ende des immer aufflammende Fehden unter die Adelige so oder so beigeführt hat. Die Leute waren extrem religiös und hatten ein "höllenangst" (!) daß ihre Sünden nicht vergeben wurden ins Angesicht des Todes. Damit hat die Kirche und ein paar Charlatanen viel Geld eingesammelt (Was unter anderem zu Reformationskriege führte aber das ist ein andere Geschichte). Aber auch für ein Bisschen Friede ab und zu. ;-) <--- Problematisch für den Adel wurde es wenn der Grundbesitzt nicht mehr ausreichend war als Reichtum. Bis in 19 te Jahrhundert war Europa immer von Hungersnöte getroffen. Entweder nicht genug zu Essen oder Krankheiten oder Schädlinge oder Missernte.

Aber der Hauptübel waren Kriege und daran trägt der Adel oder Konsorten die Hauptschuld.

1

zieh dir mal das Schauspiel "Kabale und Liebe" von Schiller rein, dann weißte was Entsprechendes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?