Beurteilung Zwischenzeugnis/Arbeitszeugnis?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Man kann ein Zeugnis nur dann vernünftig beurteilen, wenn man es vollständig liest, also von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum und der Unterschrift. Denn überall dort können Informationen enthalten sein, die für die Einschätzung des Zeugnisses wichtig sind.

Solche zusammenhanglosen Sätze kann man nicht vernünftig einschätzen, denn je nach Kontext können sie eine völlig unterschiedliche Bedeutung haben.

Wenn du also eine halbwegs seriöse Bewertung deines Zeugnisses haben möchtest, stell bitte den gesamten Text anonymisiert hier ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Merida0108
26.11.2015, 13:45

Danke.
Habe es komplett erfasst und warte darauf das es freigegeben wird.

0

beurteilungen sind gut, aber steht da wirklich null zu Deinen Aufgabenbereichen? Ggf. als Stichpunkte vorweg?

So kannst Du alles und nichts gemacht haben, Büro bis hin zu Küchenkraft oder was auch immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SiViHa72
26.11.2015, 12:01

ups, sorry: das "sehr" vergessen. Die Bwertung ist nicht steigerbar, aber wenn da gar nichts zu Aufgaben o.ä. steht, fehlt einfach ganz gewaltig was.

0

Der Auszug, den du aufgeschrieben hast, hört sich sehr gut an. Für eine wirkliche Beurteilung müsstest du aber schon das ganze Arbeitszeugnis aufschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von daCypher
26.11.2015, 14:59

Jetzt, wo ich das ganze Zeugnis sehe, sieht es leider etwas schlechter aus. DarthMario72 hat ja schon geschrieben, dass das Zeugnis ganz schön kurz ausgefallen ist. Die zwei Sätze, die über deine Leistung drinstehen, sind zwar sehr gut, aber das ganze Zeugnis könnte man wegen seiner Kürze so verstehen, als wenn dein Arbeitgeber sagen wollte "Sie hat wenig für uns getan, also tun wir auch wenig für sie".

Was fehlt, sind z.B. Angaben über deine Teamfähigkeit (dass du dich ihnen gegenüber einwandfrei verhalten hast, reicht da nicht) und darüber, ob du selbstständig arbeiten kannst, Probleme ohne Hilfe lösen kannst und selbst einspringst, wenn irgendwo Handlungsbedarf ist.

Was noch viel wichtiger ist und hier auch fehlt, ist ein Schlusssatz. Bei einem Abschlusszeugnis könnte z.B. stehen "wir bedauern es sehr, dass Frau XY sich entschieden hat, aus unserem Unternehmen auszuscheiden und wünschen ihr viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg". So etwas ähnliches gibt es sicherlich auch für Zwischenzeugnisse. Bei deinem Zeugnis ist einfach nur ein abruptes Ende, was im Prinzip die guten Leistungsbeschreibungen wieder runterzieht.

0

Danke für das Feedback.

Ich denke mein Chef hat es tatsächlich nicht "böse" gemeint. Zum einen vermute ich, hat er wenig bis keine Erfahrung darin Arbeitszeugnisse auszuformulieren und zum anderen hatte ich das Gefühl, dass er das ganze auch nicht wirklich Ernst genommen hat (nach dem Motto "Es gibt wichtigeres zu tun").
Meine Bewerbung werde ich wohl erstmal ohne Arbeitszeugnis los schicken und bei Gelegenheit ein eigenes Verfassen und dem Chef vorlegen.
Vielen Dank nochmal für die Antworten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, das klingt eigentlich ganz gut. Zur vollstens Zufriedenheit bedeutet schon höchste Bewertungsstufe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An der Beurteilung ist meiner Meinung nach nichts auszusetzen. Du kannst zufrieden sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?