Beurlaubung von Kinder die im Heim (betreuten wohnen) sind

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Um eine Pflegschaft (bzw. Vollzeitpflege) übernehmen zu können, braucht es eben auch einen formalen Rahmen, so vorab - und das ist letztlich ja sehr wohl auch im Sinne des Kindes. Geht bei alledem also weniger darum, dass euch persönlich da "Steine in den Weg" gelegt werden sollen.

Wenn es euch also wirklich ernst ist mit dem, dann sucht das Gespräch (und informiert euch -am besten zuvor schon- entsprechend....)

---> http://www.helpster.de/pflegschaft-beantragen-so-geht-es-fuer-ein-heimkind_97301

Versucht es beim Jugendamt. Wenn der Bearbeiter Euch Steine in den Weg legt, dann lasst Euch zum Vorgesetzten bringen..

In solchen fällen hilft oft dann nur noch die Presse, aber ob es für´s Kind gut ist?

Ob er auf die Dauer zu Euch kann hängt von vielen anderen Dingen ab.. Aber da solltet ihr zum JA gehen..

Danke, das Problem ist leider nur, dass das Kind aus Chemnitz ist und wir aus Niedersachsen. Der Weg wie es zu dem kennen lernen kam zu erläutern, würden den Rahmen hier sprengen und ist ja auch nur sekundär wichtig.

0

Was möchtest Du wissen?